Mercedes bekräftigt Aus für Diesel und Benziner

Um Klima-Strafen zu entgehen

Mercedes bekräftigt Aus für Diesel und Benziner

Daimler-Konzern hält an seinen Klimazielen fest und setzt künftig voll auf Elektroautos.

Nachdem Mercedes bereits im Vorjahr  angekündigt hat , in absehbarer Zeit keine Verbrennungsmotoren in Pkws mehr anbieten zu wollen, wurde dieses Ziel nun einmal mehr bekräftigt. Nur so sind die immer strengeren CO2-Vorschriften diverser Länder erreichbar. Bis es bei Mercedes aber nur mehr Elektroautos geben wird, dauert es noch etwas.

>>>Nachlesen:  Mercedes stampft Benziner und Diesel ein

Konkreter Zeitplan

Ein wichtiger Zwischenschritt ist Ende letzter Woche erfolgt. Da stieg Daimler beim chinesischem Batteriehersteller  Farasis ein . Der deutsche Autobauer sieht die Beteiligung als wichtigen Meilenstein, um seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Spätestens 2039 soll die gesamte Neuwagenflotte von Mercedes-Benz CO2-neutral sein, für die Produktion soll das schon ab 2022 gelten. Es dauert also keine 20 Jahre mehr, bis sich Mercedes von Verbrennungsmotoren verabschiedet. "Mit der erstmaligen Beteiligung an einem chinesischen Batteriezellenhersteller wollen wir das Potenzial innovativer Technologiepartner im chinesischen Markt zunehmend nutzen und so auch unsere weltweite Elektro-Strategie konsequent verfolgen", sagte Daimlers China-Vorstand Hubertus Troska. Die Aktivitäten in Forschung und Entwicklung, Produktion sowie im Einkauf in China würden ausgebaut.

>>>Nachlesen:  Daimler baut E-Antriebe künftig selbst

Smart ist bereits eine reine E-Marke

Smart wurde bereits zur reinen Elektromarke umgewandelt. Fortwo, Cabrio und Forfour gibt es  nur mehr als reine Elektroautos . Das wird auch bei der nächsten Generation der City-Flitzer, die nur mehr im Reich der Mitte gefertigt wird, so sein. Deshalb trimmt Daimler sein weltweites Netz von Produktionsstandorten auf mehr Effizienz und will dafür das Werk im französischen Hambach verkaufen. Die Smart-Modelle baut Daimler künftig gemeinsam mit seinem Großaktionär Geely in China, das Werk in Hambach sollte dafür eigentlich ein anderes Modell bekommen. Nun wird es gar nicht mehr gebraucht. Geely und Daimler hatten dazu gemeinsam  ein neues Unternehmen gegründet , um der Marke  Smart  neuen Schwung zu geben.

>>>Nachlesen:  Nur mehr elektrisch: "Neue" Smart-Modelle starten

Elektro-Offensive kommt ins Laufen

Derzeit hat Mercedes mit dem Van  EQV  und dem SUV EQC zwei reine Elektro-Modelle seiner EQ-Reihe am Start. Heuer kommt noch der EQA (Storybild)auf Basis des neuen GLAhinzu. Nächstes Jahr folgen dann dessen größerer Bruder EQB (elektrischer GLB) und die elektrische Luxuslimousine EQS, die sich stark von der neuen S-Klasse, die im heurigen September präsentiert wird, unterscheidet.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.