Mercedes bringt 2013 überarbeitete E-Klasse

S-Klasse lässt grüßen

Mercedes bringt 2013 überarbeitete E-Klasse

Premium-Limousine wirkt nach dem Facelift eleganter und harmonischer.

Keine vier Jahre nach der Markteinführung und kurz nach der Einführung der beiden Hybrid-Modelle überarbeitet Mercedes im Januar 2013 die E-Klasse grundlegend. Mit Ausnahme von Dach, Scheiben und vorderen Türen bleibt kein Teil der Karosserie, wie es war. Als Limousine debütiert die runderneuerte E-Klasse auf der nächsten Detroit Auto Show im Januar 2013. Im Sommer folgen T-Modell, AMG-Varianten und 4Matic-Allradtypen. Auch an diversen Hybridmodellen wird gearbeitet,  berichtet die Fachzeitschrift „Auto Bild“ in ihrer aktuellen Ausgabe.

Stimmiges Design
Die überarbeitete E-Klasse wirkt eleganter und harmonischer (siehe Fotomontage oben). Auf der Streichliste der Designer stehen Sicken und Falze, Linien und Fugen. Neu an Bord sind funktionsbezogene Details wie die im vorderen Stoßfänger untergebrachte Kamera für zusätzliche Assistenzsysteme oder die künftig einteiligen Scheinwerfer mit verbesserter LED-Lichttechnik. Die E-Klasse will mit vielen Extras aufwarten, die auch der neuen S-Klasse gut zu Gesicht stehen würden - diese kommt allerdings erst Ende 2013 auf den Markt. Sogar selbstständiges Fahren ist theoretisch möglich – zum Beispiel Überholen ohne Zutun des Fahrers. Wann dieses Extra kommt, hängt jedoch von Faktoren wie Kundenakzeptanz und Produkthaftung ab.

Übararbeitete Motorenpalette
Bei den Motoren bessert Mercedes in Bezug auf Leistung, Drehmoment und Effizienz nach. Die modifizierten Vier- und Sechszylinder werden in der E-Klasse um bis zu fünf verschiedene Hybrid-Varianten ergänzt. Der einzige V8, der in Europa überleben soll, kommt im E 63 AMG . Ein Hochleistungsdiesel nach Art des BMW M550xd wird diskutiert, erfordert aber eine Neukonstruktion und ist daher noch nicht verabschiedet. Auf ein Extra müssen E-Käufer noch länger warten: Die erste Neunstufenautomatik mit zusätzlicher Hybrid-Option kommt erst zur Markteinführung des E-Klasse-Nachfolgemodells W213 - also nicht vor 2017.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Nachlesen: Gunnar Prokop testet E-Klasse 350 CDI BE T-Modell 4Matic

Diashow: Mercedes E350 CDI BE T-Modell

1/7
E-Klasse Kombi im Test
E-Klasse Kombi im Test

265 PS, 620 Nm und Allrad - die perfekte Kombination für eine flotte Ausfahrt auf Schnee.

2/7
E-Klasse Kombi im Test
E-Klasse Kombi im Test

Gunnar Prokop ist vom großen Stern beeindruckt.

3/7
E-Klasse Kombi im Test
E-Klasse Kombi im Test

Der Kofferraum hat ein Fassungsvermögen von unglaublichen 695 – 1.950 Liter.

4/7
E-Klasse Kombi im Test
E-Klasse Kombi im Test

Da verlieren selbst augiebige Shopping-Touren im Baumarkt ihren Schrecken.

5/7
E-Klasse Kombi im Test
E-Klasse Kombi im Test

Die automatische Heckklappe lässt sich per Knopfdruck bedienen.

6/7
E-Klasse Kombi im Test
E-Klasse Kombi im Test

Hinterm Steuer fühlt sich Prokop auf Anhieb wohl: „Bisher kannte ich den Mercedes nur als Beifahrer.“

7/7
E-Klasse Kombi im Test
E-Klasse Kombi im Test

Im Schnee macht sich der Allrad-Antrieb 4Matic bezahlt.