Mercedes E-Klasse mit über 700 PS

Pure „E-nergie“

Mercedes E-Klasse mit über 700 PS

1.000 Nm sorgen beim Tritt aufs Gaspedal für einen Schlag in den Rücken.

Das Beste kommt zum Schluss, dürfte sich der auf AMG-Modelle spezialisierte Leistungsveredler „ performmaster “ aus Stuttgart wohl gedacht haben, als er sein jüngstes „Baby“ entwickelt hat. Denn während die nächste Generation der E-Klasse in wenigen Wochen auf der Detroit Autoshow 2016 (ab 17. Jänner) ihre Weltpremiere feiert, läuft das aktuelle Oberklassemodell aus dem Hause Mercedes noch einmal zur Höchstform auf.

© performmaster
performmaster ist ein Leistungsveredler - die Optik bleibt unangetastet.

702 PS und 1.000 Nm
In der Physik steht der Buchstabe „E“ für die Energie. Diesbezüglich verspricht die aktuelle E-Klasse zumindest als E 63 AMG nicht zu viel: Immerhin scharren in Limousine oder T-Modell stolze 557 Pferde mit den Hufen und 720 Nm Drehmoment sind auch nicht zu verachten. Die werkseitige S-Version liefert sogar 585 PS und 800 Nm. Doch alles ist relativ, wie insbesondere Einstein wusste, der die weltberühmte Formel E=mc2 aufstellte. E-Klasse ist gleich Masse mal Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat? Wer einmal im von performmaster leistungsgesteigerten AMG E 63 Platz genommen hat, könnte das beim beherzten Tritt aufs Gaspedal zumindest so empfinden. Denn mit dem PEC Tuning-Modul legt der Mercedes gewaltige 702 PS und satte 1.000 Nm an den Start.

© performmaster
Die immense Power schiebt den großen Benz in rund 4 Sekunden auf Tempo 100.

320 km/h
Rein mathematisch ergibt das im Vergleich zum Serienfahrzeug ein Plus von 145 PS und 280 Nm. Wobei das Addieren bei der Topspeed gleich weitergeht: Denn das Tuning-Modul besitzt eine vollintegrierte Vmax-Aufhebung – von 250 auf 320 km/h: ein Plus von 70 Stundenkilometern. Somit stößt der getunte AMG E 63 – zumindest auf deutschen Autobahnen - in Regionen vor, die sonst fast ausschließlich von Supersportwagen bevölkert sind. Die meisten Verkehrsteilnehmer sind zu diesem Zeitpunkt sowieso längst im Rückspiegel verschwunden.

>>>Nachlesen: Irrwitzige 612 PS in der C-Klasse

Diashow: Fotos vom "neuen" Mercedes E63 AMG

1/9
Mercedes E63 AMG
Mercedes E63 AMG

Das Vieraugengesicht ist auch beim High-Performance-Modell endgültig Geschichte. Optisch sind die AMG-Modelle durch eine neu gestaltete Frontschürze zu erkennen, dessen Kernstück das so genannte "A-Wing" ist.

2/9
Mercedes E63 AMG
Mercedes E63 AMG

Hinten stechen die seitlichen Luftauslassöffnungen ebenso ins Auge wie die verchromten Doppel-Endrohre und der schwarze Diffusoreinsatz.

3/9
Mercedes E63 AMG
Mercedes E63 AMG

Neben der Limousine, gibt es den E63 AMG...

4/9
Mercedes E63 AMG
Mercedes E63 AMG

...auch als praktischen Kombi. Beim Lademeister ist der....

5/9
Mercedes E63 AMG
Mercedes E63 AMG

....Allradantrieb 4Matic wie bei den S-Modellen serienmäßig mit an Bord.

6/9
Mercedes E63 AMG
Mercedes E63 AMG

Unter der martialisch geformten Haube schlummert der bekannte 5,5-Liter-V8-Biturbomotor. Dieser bringt es in der Standardausführung auf 557 PS und 720 Nm und beim S-Modell auf 585 PS und 800 Nm.

7/9
Mercedes E63 AMG
Mercedes E63 AMG

Innen gibt es Luxus in Hülle und Fülle. Edle Materialien, viel Chrom, Carbon und Leder sorgen für ein Wohlfühlambiente.

8/9
Mercedes E63 AMG
Mercedes E63 AMG

Auf Wunsch gibt es auch für die AMG-Versionen alle neuen Assistenzsysteme, die ins Facelift-Modell der E-Klasse Einzug gehalten haben.

9/9
Mercedes E63 AMG
Mercedes E63 AMG

Beim S-Modell ist der Tacho mit einem eigenständigen Logo verziert.