Mercedes lässt Video-Spiel Auto real werden

Visionärer Sportwagen

Mercedes lässt Video-Spiel Auto real werden

Der Prototyp AMG Vision Gran Turismo wurde für Renn-Spiel entwickelt.

Anlässlich des 15. Geburtstags der beliebten Gran Turismo-Serie in diesem Jahr hatte Kazunori Yamauchi, Produzent der GT- Reihe Automobilhersteller und Designhäuser zu einem Blick in die Zukunft aufgerufen. Unter dem Leitgedanken „Vision Gran Turismo“ sollten wegweisende Konzeptmodelle entworfen werden, die einen Einblick in die Weiter­entwicklung des Automobils gewähren. Als virtuelle Fahrzeuge, die aber wie ein reales Auto funktionieren, werden die Konzepte in Form von Online-Updates in das neue Spiel Gran Turismo 6 integriert. Mercedes war ebenfalls mit von der Partie. Und nun wissen wir, wie die Vision des deutschen Autoherstellers aussieht. Echtes Highlight: Den AMG Vision Gran Turismo gibt es nicht nur virtuell am Computer, sondern Mercedes hat einen echten Prototyp (1:1) auf die Räder gestellt. Dieser wird am 19. November zur Eröffnung des neuen Research & Development Centers in Sunnyvale (Kalifornien) präsentiert.

© Daimler AG

Design
Optisch ist der AMG Vision Gran Turismo eine Wucht. Über Geschmack lässt sich zwar streiten, doch die Präsenz, mit der der Wagen auf der Straße steht, ist beeindruckend. Egal wo hin man blickt, der Prototyp überrascht mit zahlreichen gelungenen Details. Absoluter Coup ist der Kühlergrill, der jenem des 300 SL von 1952 nachempfunden ist. Statt Lamellen kommen hier jedoch LEDs zum Einsatz, die verschiedene Grilldesigns abbilden können. Für Sportwagen-Proportionen sorgen die immens lange Motorhaube und die weit hinten liegende Fahrgastzelle. Zu den weiteren Hinguckern zählen die weitausgestellten Radhäuser, die aggressiv gezeichneten Scheinwerfer, die breiten Schultern und das tropfenförmige Heck. Letzteres wirkt zwar etwas zerklüftet, das ist jedoch der Aerodynamik geschuldet.

© Daimler AG

Im Cockpit dient eine Glasscheibe über dem Lenkrad mit Schaltpaddles als zentrales Display. Auf der Scheibe werden nach Bedarf Geschwindigkeit, Motordrehzahl und Betriebstemperatur angezeigt. Fahrer und Beifahrer nehmen auf roten Sportintegralsitzen Platz. Die Bedienung erfolgt über Kippschalter in der Mitte des Armaturenbretts und wie in einem Jet am Dachhimmel.

Antrieb
Unter der langen Haube kommt übrigens der u.a. aus dem S 63 AMG bekannte Bi-Turbo-V8 mit 585 PS und einem maximalen Drehmoment von 800 Newtonmetern zum Einsatz. Mit seiner Aluminium-Spaceframe-Karosserie und diversen Carbon-Bauteilen bringt der AMG Vision Gran Turismo nur 1.385 Kilogramm auf die Waage, was ihm zu einem Leistungsgewicht von 2,4 Kilogramm pro PS hilft.

Diashow: Fotos vom Mercedes S 65 AMG

Fotos vom Mercedes S 65 AMG

×

    Diashow: Fotos vom neuen S 63 AMG (2013)

    Fotos vom neuen S 63 AMG (2013)

    ×