Das Standardmodell wirkt nicht ganz so dynamisch.

Mercedes mit Motor-Problemen

Tausende GLK, E- und C-Klasse Besitzer betroffen

Mercedes´ neuer "Wundermotor" macht offensichtlich Probleme. In Deutschland stehen tausende nur wenige Wochen oder Monate alte E- und C-Klassen (220/250 CDI) in den Werkstätten.

Laut deutschen Medienberichten (Autobild) bereitet der hochgelobte ("Engine of the Year 2009") Vierzylinder-Diesel mit Doppelturbo dem Autohersteller massive Probleme. Auf eine Anfrage der deutschen Zeitung sprach Mercedes von 2.800 bekannten Fällen. Insgesamt könnten über 50.000 Autos betroffen sein, in Internet-Foren gibt es mittlerweile unzählige Einträge von verärgerten Besitzern. Konkret geht es um die E-/C-Klasse und den GLK mit dem 170 bzw. 204 PS starken Diesel mit der Nummer OM651. Der 200 CDI (136 PS) ist nicht betroffen, da in diesem Aggregat andere Injektoren verbaut sind. 

Piezo-Injektoren als Ursache
Das Problem liegt bei den von Delphi zugelieferten Piezo-Injektoren. Dort entstanden produktionsbedingte Fehler, welche mittlerweile behoben wurden. Ohne die Piezo-Injektoren funktioniert bei dem modernen Diesel nichts, denn sie sind für die Einspritzung des Kraftstoffs zuständig und müssen Drücken von bis zu 2.000 Bar standhalten. Nach dem Ausfall der Injektoren leuchtet die Motorkontrollampe und der Wagen bleibt liegen. 

Postitiv – Mercedes ist kulant
Mercedes hat mittlerweile die Neuwagenproduktion heruntergefahren, da der Hersteller die funktionierenden Injektoren zuerst für die Reparatur der betroffenen Fahrzeuge bereitstellen will. 
Außerdem zeigt sich Mercedes in Deutschland sehr kulant. Allen Besitzern wurden Leihfahrzeuge zur Verfügung gestellt, Taxiunternehmer erhalten Leihtaxen.
Kunden die viel Geld für einen Neuwagen ausgeben, dürfen sich einen solchen Service jedoch ohnehin erwarten.