Luxus-Cabrio-Coupé

Mercedes SL (2012) Erlkönig: Erste Infos

Anfang 2012 geht die neue Version des großen Klappdach-Roadsters an den Start.

Mercedes bringt pünktlich zur Frischluftsaison 2012 den völlig neu entwickelten SL in den Handel. Zwar ist das aktuelle Modell (inklusive dem großen Facelift) schon über zehn Jahre auf dem Markt, richtig ansehen tut man ihm sein für die Autowelt beinahe greisenhaftes Alter jedoch nicht. Die Entwickler haben stets viel Aufwand betrieben, um ihr Roadster-Flaggschiff auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten. Doch nun ist die Zeit für eine Neuauflage gekommen. Erste Einblicke geben aktuelle Erlkönig-Fotos (getarnte Vorserienautos).

© Daimler AG

Auch am Heck orientiert sich der SL in Zukunft am SLS und am SLK.

Design
Trotz der starken Tarnung ist auf den ersten Blick erkennbar, dass sich der neue SL optisch am Design des Supersportlers SLS AMG (Roadster) und am kleinen Bruder SLK orientiert. Während der SLS auf ein klassisches Stoffverdeck setzt, hält der SL (wie der SLK) dem faltbaren Hardtop die Treue. So mutiert der Roadster in wenigen Sekunden zum Ganzjahres-Coupé.

Leichtbau
Besonders stolz sind die Entwickler auf die enorme Gewichtsreduktion. So bringt der Neue um beeindruckende 140 Kilogramm weniger auf die Waage. Die Ingenieure haben das Kürzel „SL“ – sportlich leicht – dieses Mal also ziemlich ernst genommen. Trotzdem darf man nicht vergessen, dass auch der neue SL mit einem Leergewicht von rund 1,7 Tonnen nicht gerade zu den Leichtgewichten zählt. Erreicht wurde die Gewichtsreduktion durch den Einsatz eines Vollaluminium-Rohbaus, der hier zum weltweit ersten Mal in einem Großserienauto verwirklicht wurde. Der Rohbau alleine wiegt um 110 Kilogramm weniger als jener des Vorgängers. Für die Rückwand verwenden die Konstrukteure teilweise das noch leichtere Magnesium. In die A-Säulen sind hochfeste Stahlrohre integriert. Dadurch soll auch im Fall eines Überschlags für die nötige Steifigkeit gesorgt sein. Zusammengefügt werden die Bauteile im Werk mit verschiedenen, zum Teil auch neuartigen Fügeverfahren. Für sichere Verbindung sorgen beispielsweise Metall-Inertgas(MIG)-Schweißen, Falzen, Kleben, Fließlochschrauben, Vollstanznieten oder Reibrührschweißen.

© Daimler AG

Trotz der starken Tarnung schimmert das maskuline Gesicht bereits durch.

Mehrere innovative Technologien
Dank zwei völlig neuen Technologien soll der SL seinem Image als Trendsetter bei Innovationen treu bleiben:

  • Hinter „Magic Vision Control“ verbirgt sich ein neues Wisch-Waschsystem. Laut Mercedes bringt sein Schlauchsystem das Wasser in Wischrichtung direkt vor die Wischlippe des (lasergeschnittenen) Wischerblattes. Ergebnis: Man sieht beim Sprühen keinen die Sicht behindernden Wasser-Strahl mehr auf der Scheibe und die Scheibe wird trotzdem sauber.
  • Das ebenfalls weltweit einzigartige „FrontBass-System“ nutzt freien Bauraum in den Aluminium-Hohlstrukturen vor dem Fußraum als Resonanzvolumen für die Basslautsprecher. Diese Konstruktion soll für Bässe in Konzertsaal-Atmosphäre sorgen, selbst bei offenem Auto.

Beide Innovationen gehören im neuen SL zur umfangreichen Serienausstattung.

Motoren, Ausstattung und Co.
Weitere Informationen wie Motoren, Fahrleistungen, Ausstattung und Preise werden erst bei der Weltpremiere veröffentlicht. Diese soll noch in diesem Jahr über die Bühne gehen. Zu den Hauptkonkurrenten zählen das Porsche 911 Carrera Cabrio , das BMW 6er Cabrio und der offene Jaguar XK .

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom "großen Bruder" (SLS AMG Roadster):

Diashow: Fotos vom Mercedes SLS AMG Roadster

Fotos vom Mercedes SLS AMG Roadster

×

    Fotos vom "kleinen Bruder" (SLK):

    Diashow: Fotos vom neuen SLK 55 AMG

    Fotos vom neuen SLK 55 AMG

    ×