Sparsamer Roadster

Jetzt startet der neue SLK mit Diesel

Als 250 CDI soll der offene Flitzer nur mehr 4,9 Liter auf 100 km verbrauchen.

Auch wenn für viele Menschen ein offenes Auto und ein Diesel nicht zusammenpassen, sprechen die Verkaufszahlen für eine solche Kombination. Diesem "Diktat" der Käufer muss sich nun auch Mercedes bei seinem Roadster SLK beugen. Da der Flottenverbrauch in Zukunft aber ohnehin immer niedriger ausfallen muss, werden die Diskussionen im Management, ob man den Roadster mit einem Diesel bringen soll, oder nicht, relativ kurz ausgefallen sein. In den ersten beiden Generationen war der Selbstzünder aber noch tabu.

Stark und schnell
Im SLK 250 CDI leistet der aus diversen Modellen ( C -, E -, S-Klasse , GLK , etc.) bekannte 2,1-Liter Motor unverändert 204 PS. Noch beeindruckender als die PS-Zahl ist jedoch das enorme Drehmoment. Dessen Maximum ist erst bei 500 Nm erreicht, was in dem kompakten Zweisitzer natürlich für einen enormen Durchzug sorgt. Die Elastizität - der Diesel-SLK beschleunigt von 80 auf 120 km/h in 4,3 Sekunden - darf durchaus als phänomenal bezeichnet werden. Darüber hinaus sprintet der Roadster von null auf 100 km/h in 6,7 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 243 km/h. Sportliche Fahrer kommen also auch im Selbstzünder voll auf ihre Kosten.

Sparsam
Noch glücklicher dürften sie nur beim Blick auf die Tankrechnung werden. Mercedes verspricht einen Normverbrauch von 4,9 Liter Diesel auf 100 km. Das entspricht einer CO2-Emission von 128 g/km. Für diesen Spatzendurst zeigt sich gleich eine Reihe an technischen Finessen verantwortlich. Dazu zählen unter anderem Common-Rail-Technik der vierten Generation (Druck von 2000 bar), ein präzises Einspritztiming sowie zweistufige Aufladung. Außerdem ist im SLK 250 CDI (wie in allen SLK-Modellen) serienmäßig ein Start-Stopp-System installiert. Zum Start ist der Hecktriebler nur in Kombination mit der famosen 7-Gang-Automatik erhältlich. Im zweiten Quartal 2012 wird eine Version mit manueller Sechsgang-Schaltung nachgereicht.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Optisch keine Änderungen
Äußerlich unterscheidet sich die Diesel-Version nicht von den Benzinmodellen (siehe Diashow ganz oben). Er behält sogar die zweiflutige Abgasanlage bei und bietet damit auch von hinten die gleiche Optik, die alle SLK-Modelle aufweisen. Wenn der Käufer noch den Schriftzug abbestellt, ist der Diesel nur noch am Geräusch und beim Blick auf den Drehzahlmesser zu erkennen.

Verfügbarkeit und Preis
Der neue SLK 250 CDI kann ab 13. September 2011 bestellt werden. Der Preis beträgt in Deuschland 41.828,50 Euro. Bei uns kommen noch ein Prozent bei der Mehrwertsteuer und die NoVA hinzu.

Diashow: Mercedes SLK 2011

Mercedes SLK 2011

×