Mini-Facelift für Audi A6 und A7

Dezentes Make-Up

Mini-Facelift für Audi A6 und A7

Teilen

Oberklasse-Baureihe bekommt vor der Ablösung noch eine Auffrischung.

Bevor im kommenden Jahr die völlig neue Generation des A6 und A7 in den Handel kommt, wertet Audi seine erfolgreiche Oberklasse-Baureihe nun noch einmal dezent auf. Äußerlich halten sich die Neuerungen dabei in solch engen Grenzen, dass sie wohl nicht einmal für Marken-Fans auf den ersten Blick erkennbar sind. Beim modifizierten A6 und A6 Avant werden die vorderen Lufteinlässe von stärkeren Konturen eingefasst. Zudem unterteilen schwarze Streben die seitlichen Lüftungsgitter horizontal. Die Seitenschweller und den Heckstoßfänger haben die Designer etwas kantiger gestaltet. Darüber hinaus schließt ein neuer Diffusor das Heck nach unten ab.

Mini-Facelift für Audi A6 und A7
© Audi
Der neue Diffusor schließt das Heck nach unten ab.

Pakete
Wer sich für das optionale S line-Exterieur-Paket entscheidet, bekommt ein neues, mattschwarzes Kühlerschutzgitter. Die in glänzendem Chrom ausgeführten Streben setzen den passenden Kontrast. Darüber hinaus werden die seitlichen Lufteinlässe mit Chromstreben hervorgehoben. Für den A6 allroad quattro gibt es ein neues Advanced Paket mit 20-Zoll-Felgen, der neuen Lackfarbe Sohobraun und der neuen Farbvariante Strukturgrau für die Anbauteile.

Mini-Facelift für Audi A6 und A7
© Audi
Innen gibt es neue Dekoreinlagen und eine verbesserte Connectivity.

Innenraum
Im Innen- und Kofferraum des überarbeiteten A6 und A7 kommen nur mehr LED-Leuchten zum Einsatz. Außerdem stehen auch neue Dekoreinlagen zur Wahl. Darüber hinaus gibt es für alle Modelle eine verbesserte Connectivity: Das “Audi smartphone interface” bringt dank Apple Car Play und Android Auto jetzt alle Smartphone-Inhalte auf den (ausfahrbaren) MMI-Monitor. Neu im A6 und A7 ist auch die induktive (kabellos) Handy-Ladefunktion namens “phone box”. Für die Fondinsassen stehen auf Wunsch zwei mit dem Fahrzeug vernetzte Tablets zur Verfügung, die auch außerhalb des Autos funktionieren.

Mini-Facelift für Audi A6 und A7
© Audi
Seitlich ändert sich bei der A6-Limousine nichts.

Verfügbarkeit
Laut Audi werden die überarbeiteten Oberklasse-Modelle ab Sommer 2016 ausgeliefert. An den Preisen ändert sich - trotz der Verbesserungen - nichts.

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Audi-Modellen >>>

Audi A6 Allroad quattro 3,0 TDi

Wer angesichts dieses Fahrzeugs zu einem im Gelände und punkto Platzgefüge um nichts versierteren SUV greift, hat mit angewandter Ästhetik nicht viel am Hut.

Beim Facelift wurde der große Grill oben stärker angeschrägt. Zudem legte die Leistung des 3,0l-V6-Diesel um 7 PS auf 320 Pferdestärken zu.

Im Sportmodus senkt sich das Fahrzeug ab, strafft die Muskulatur und fordert mit seinem hochexakten Setting die Feinmotorik.

Die Verarbeitung, die Materialien: hohe Manufakturkunst. Jeder Handgriff zeitigt ein präzises, in seiner Tonalität durchkomponiertes „Klick“.

Audi A3 und S3 Facelift (2016)

A3 Dreitürer

A3 Dreitürer

A3 Sportback

A3 Sportback

A3 Limousine

A3 Limousine

A3 Cabrio

A3 Cabrio

A3 Interieur

A3 Interieur

A3 Interieur

A3 Interieur

S3 Dreitürer

S3 Sportback

S3 Sportback

S3 Limousine

S3 Limousine

S3 Cabrio

S3 Interieur

S3 Interieur

S3 Interieur

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.