Der schärfste Mini aller Zeiten.
Der schärfste Mini aller Zeiten.
Der schärfste Mini aller Zeiten.
Der schärfste Mini aller Zeiten.

Mini Roadster Concept

Der schärfste Mini aller Zeiten.

Nach dem Coupé Concept zeigt die BMW-Tochter Mini auf der IAA auch die offene Variante der atemberaubenden Studie. Der Mini Roadster stiehlt der geschlossenen Variante aber eindeutig die Show.

Als offener Roadster wird der Mini (falls die Studie Realität werden sollte) noch mehr Herzen für sich gewinnen, denn der kompakte Zweisitzer überzeugt mit tollem Design und bewährter Technik.

Diashow:

1/4
Der schärfste Mini aller Zeiten.
Der schärfste Mini aller Zeiten.
2/4
Der schärfste Mini aller Zeiten.
Der schärfste Mini aller Zeiten.
3/4
Der schärfste Mini aller Zeiten.
Der schärfste Mini aller Zeiten.
4/4
Der schärfste Mini aller Zeiten.
Der schärfste Mini aller Zeiten.
Bild: BMW AG

Kofferraum größer als beim Viersitzer
Wer ein spaßiges Zweitauto sucht, wird mit diesem Mini sicher mehr als zufrieden sein. Als Roadster hat er sein Frauenauto-Image endgültig abgelegt und kann auch von gestandenen "Mannsbildern" gefahren werden. Und bei all der aufregenden Form hat Mini auch auf den Nutzwert nicht ganz vergessen. So passen 250 Liter Gepäck in den Kofferraum - selbst wenn das Verdeck geöffnet ist. Dank einer Durchreiche kann man diesen auch vom Cockpit aus erreichen. Außerdem dürfen sich die zwei Passagiere über hervorragende Platzverhältnisse freuen. Als Genspender dienen natürlich die aktuell erhältlichen Mini-Varianten. Bis zur A-Säule ist er mit dem aktuellen Cabrio (vier Sitze) sogar baugleich. Also können sich potenzielle Roadster Käufer auf ein Gokart-ähnliches Fahrverhalten und Motoren mit einer Leistung von bis zu 211 PS freuen. Natürlich passen auch die schwächeren Aggregate problemlos unter die schicke Motorhaube. Das Interieur wurde bis auf hochwertigere Materialien auch von den Serienmodellen übernommen.

Für den gewissen Coolness-Faktor haben sich die Mini-Ingenieure natürlich etwas Besonderes einfallen lassen. So gibt es neben dem bekannten Always Open Timer (misst die offen gefahrene Fahrzeit) zusätzlich eine Funktion namens "Gravity" (informiert über die Beschleunigungskräfte), einen "Highspeed-Shifter" (Elektronik setzt die Motorleistung optimal ein) und den "Nature Guard" (sagt dem Fahrer ob er sparsam oder verschwenderisch unterwegs ist).

Wenn die Resonanz in Frankfurt positiv ausfällt, wird der Roadster in absehbarer Zeit zu den Mini-Händlern rollen.