Der neue Cooper S verzahnt sich geradezu mit dem Asphalt.

Rückkehr zu alten Tugenden

Mini will einen "Mini-Mini" bauen

Teilen

Die erste Studie des Kleinstwagen wird bereits Anfang 2011 in Detroit präsentiert.

Die britische BMW -Tochter Mini denkt über einen Kleinstwagen nach. "Eines werden wir auf keinen Fall tun: vergessen, wo wir herkommen", sagte Mini-Chef Wolfgang Armbrecht auf die Frage nach einem "Mini-Mini" im Gespräch mit der "Financial Times Deutschland" (FTD, Montag). In den letzten Jahren wurden die Mini-Modelle immer größer. Mit dem allradgetriebenen (optional), viertürigen Countryma n ist die Marke zuletzt überhaupt von der Klein- in die Kompaktwagenklasse aufgestiegen.

Detroit Auto Show
Einen Vorgeschmack auf "die nächste spektakuläre Idee aus dem Hause Mini" solle es auf der Automesse in Detroit Anfang nächsten Jahres geben. Dort wird auch BMW die neue Version des 6er Cabrios offiziell präsentieren. BMW-Chef Norbert Reithofer hatte schon im Frühjahr angekündigt, die Gruppe wolle ihre Modellpalette mittelfristig nach unten erweitern.

Neue Strategie
Jetzt verkauft die BMW-Gruppe, zu der neben der Kernmarke BMW und Mini auch die Luxusmarke Rolls-Royce gehört, laut dem Bericht 30 Prozent seiner Wagen in der Klein- und Kompaktwagenklasse. Ab 2014 sollten jährlich zwischen 700.000 und eine Million in den niedrigeren Fahrzeugsegmenten abgesetzt werden. In diesem Jahr hatte sich Mini nach oben verstärkt: Mit dem Countryman bietet der Hersteller erstmals einen kleinen Geländewagen an. Für das nächste Jahr hat die Marke ein Coupé und einen Roadster angekündigt.

BMW 6er Cabrio 2011

Breite Niere und schmale Scheinwerfer sorgen für Überholprestige.

Dank geteilter Rückleuchten wirkt das Heck des neuen 6er Cabrio noch bulliger.

Das Stoffverdeck ermöglicht ein elegantes, flaches Heckdesign.

Die Motoren leisten zunächst 407 oder 320 PS. Schwächere Varianten folgen später.

Das Verdeck öffnet in 19 und schließt in 24 Sekunden - das funktioniert auch während der Fahrt (bis 40 km/h).

Auch geschlossen macht das große Cabrio eine gute Figur.

Im Cockpit geht es sportlich-luxuriös zu.

Auf Wunsch gibt es ein neuentwickeltes Head-up-Display mit Farbanzeige.

Dunkles Nappa-Leder passt perfekt zum luxuriösen Auftritt.

Hinten sollen selbst Erwachsene ausreichend Paltz finden.

BMW 1er M Coupé

Flach und breit kauert das neue 1er M Coupé über dem Asphalt.

Am Heck deutet die vierflutige Auspuffanlage das enorme Potenzial an.

Breite Schweller und große Räder kennzeichnen die Seitenansicht des stärksten 1er aller Zeiten.

340 PS und bis zu 500 Nm Drehmoment wuchtet der doppelt aufgeladene Reihen-Sechszylinder auf die Kurbelwelle.

In 4,9 Sekuden sprintet der kompakte Bayer auf Tempo 100. Nach knapp über 17 Sekunden stehen bereits 200 Sachen auf dem Tacho.

Das Leistungsgewicht des 1.495 kg schweren Coupés liegt bei 4,4 kg pro PS.

So präsentiert sich der Sahnemotor seinem Besitzer.

Im dunklen Innenraum geht es sportlich weiter.

Die perfekten Sportsitze sorgen für den notwendigen Seitenhalt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.