Bild: ÖAMTC

Mit Vollgas quer

Start frei für die Drift Challenge Austria 2010

Im heurigen Jahr verspricht ein aktualisierter Bewertungsmodus Spannung pur. Champion kann nur ein wahrer Drift-Meister werden.

Im vergangenen Jahr wurden die ersten Staatsmeister im Driften gekürt - heuer treten sie an, um ihre Kronen zu verteidigen. Unter dem Titel "DUNLOP Drift Challenge Austria 2010 powered by DOTZ Tuning Wheels" wird die zweite österreichische Staatsmeisterschaft im Driften ausgetragen.

Vier Läufe
In vier Läufen treten die Bewerber in den Fahrtechnikzentren des heimischen Autofahrerclubs ÖAMTC (Details siehe unten) gegeneinander an. Am Start sind auch die beiden regierenden Staatsmeister, der Niederösterreicher Hannes Danzinger (Driftstaatsmeister 2009, Kategorie Serienfahrzeuge) und der Steirer Alois Pamper (Driftstaatsmeister 2009, Kategorie Rennfahrzeuge).
 

Neuer Modus

Für Spannung sorgen in der aktuellen Saison einige Neuerungen in der Bewertung. Rasant wird's vor allem durch eine Regeländerung: Schönheit allein ist 2010 zu wenig, der Anteil der Jurypunkte wird reduziert, dafür gibt es Speedpunkte für die Geschwindigkeit. "Driften ist Motorsport, also auch 'Racing'. Daher wird heuer durch eine Reduzierung der Jury-Punkte der Wert der Geschwindigkeit erhöht.

Weitere Änderungen im Bewertungssystem gibt es bei Regelverstößen. Diese werden vom Rennleiter mit Punkteabzügen, so genannten "Penalties", bestraft. Außerdem wird aus der Bonus-Zone eine normal bewertete Drift-Zone. Eine Erleichterung für Fahrer von Serienfahrzeugen bringt die Lockerung der strengen technischen Bestimmungen für Felgen und Reifen in dieser Kategorie. 

Herbert Grünsteidl fixes Jury-Mitglied
Für die Beurteilung von Driftwinkel, gewählter Fahrlinie und Eleganz des Fahrstils ist auch heuer eine Fachjury verantwortlich. Neu ist, dass sie zum ersten Mal aus einem fixen Dreierteam besteht - und mit Herbert Grünsteidl ist einer der ganz Großen des österreichischen Motorsports als Juror bei allen vier Bewerbe dabei. Weitere Mitglieder des Leadteams sind Roland Frisch, Pkw-Chefinstruktor der ÖAMTC-Fahrtechnik, und Thomas Jakob-Kaeferle, der als Fahrer 2008 und 2009 das Drift-Publikum begeistert hat. 

Termine und Locations 2010
Los geht's am 14./15. Mai im Fahrtechnikzentrum Saalfelden-Brandlhof in Salzburg. Die zweite Runde geht am 19./20. Juni im Fahrtechnikzentrum Kärnten über die Bühne. Mit dem dritten Bewerb kommen die Querfahrer am 9./10. Juli ins Fahrtechnikzentrum Lang-Lebring in der Steiermark. Entschieden wird der Kampf um die österreichische Driftkrone beim Finale im Fahrtechnikzentrum Wachauring/Melk in Niederösterreich am 21./22. August. 


Mehr Informationen zur Challenge finden Sie hier