Facelift und Plug-in-Hybrid für den Eclipse Cross

Letzter "neuer" Mitsubishi

Facelift und Plug-in-Hybrid für den Eclipse Cross

Beim aufgefrischten SUV-Coupé dürfte es sich um den letzten „neuen“ Mitsubishi für Europa handeln.

Nachdem Mitsubishi im Spätsommer angekündigt hat, künftig in Europa keine völlig neu entwickelten Modelle mehr anzubieten, dürfte es sich beim Facelift des  Eclipse Cross  wohl um eines der letzten „neuen“ Fahrzeuge der Marke handeln, die in Österreich auf den Markt kommen. Neben einer modifizierten Optik gibt es erstmals auch einen Plug-in-Hybridantrieb. Der Verkaufsstart ist für Anfang 2021 vorgesehen. Erste Infos gibt es schon jetzt.

© Mitsubishi
Facelift und Plug-in-Hybrid für den Eclipse Cross
× Facelift und Plug-in-Hybrid für den Eclipse Cross

Design

Von vorne wirkt der überarbeitete Eclipse Cross fast wie ein neues Modell. Auf diese Strategie hat Mitsubishi auch schon beim überarbeiteten  L200  und  ASX  gesetzt. Beim SUV-Coupé beherbergen die schmaleren oberen Leuchteinheiten jetzt das LED-Tagfahrlicht und die Blinker, die LED-Hauptscheinwerfer mit den integrierten Nebelleuchten sind eine Etage darunter angeordnet. Auch der Grill in Wabenoptik erstrahlt im neuen Look. Die modifizierten Schürzen sorgen für einen Längenzuwachs, ansonsten bleibt die Silhouette unangetastet. Hinten gibt es nun eine einteilige Heckscheibe, der bisher teilende Spoiler ist Geschichte. Die hintere Leuchtengrafik haben die Designer ebenfalls erneuert. Gleiches gilt für den Stoßfänger mit angedeutetem Unterfahrschutz.

© Mitsubishi
Facelift und Plug-in-Hybrid für den Eclipse Cross
× Facelift und Plug-in-Hybrid für den Eclipse Cross

Innenraum

Im Cockpit hat sich deutlich weniger getan. Hier wurde nur behutsam Hand angelegt und vor allem auf die Aufrüstung des Infotainments geachtet. Zu den allgemeinen Neuerungen zählen die verbesserten Sitze, wertigere Materialien sowie ein neuer Automatikwählhebel und Fahrprogrammschalter. Die Bedienung erfolgt erfreulicherweise in vielen Fällen noch über klassische Tasten. Der Touchscreen weist eine Diagonale von 8 Zoll auf. Zur Serienausstattung zählen eine Rückfahrkamera sowie Notbrems-, Spurhalte- und Fernlichtassistent. Optional bietet Mitsubishi u.a. Sitzheizung (vorne und hinten), Standheizung, beheiztes Lenkrad, 360-Grad-Rundumsicht und weitere Assistenzsysteme an.

© Mitsubishi
Facelift und Plug-in-Hybrid für den Eclipse Cross
× Facelift und Plug-in-Hybrid für den Eclipse Cross

Antrieb

Eine absolute Neuheit gibt es unter der Haube. Hier kommt nun erstmals auch beim Eclipse Cross ein Plug-in-Hybridantrieb (PHEV) zum Einsatz. Dieser ähnelt dem Antriebsstrang des  Outlander PHEV  ähneln. Der Eclipse Cross PHEV einen 82 PS starken Elektromotor an der Vorderachse, einen 95 PS starken Elektromotor an der Hinterachse mit einer 13,8 kWh Antriebsbatterie, einem 2,4-Liter Atkinson Zyklus Benzinmotor und Allradantrieb (S-AWC). Die Fahrbatterie lässt sich an Schnellladestationen in ca. 25 Minuten auf 80 Prozent aufladen. An einer Haushaltssteckdose (230 V/10 A) ist der Akku in ca. 4 Stunden wieder aufgeladen. Die Japaner versprechen eine rein elektrische Reichweite von bis zu 54 km und einen Normverbrauch von 1,8 Liter auf 100 km (NEFZ). Weitere Motoren werden in Österreich nicht mehr angeboten.

© Mitsubishi
Facelift und Plug-in-Hybrid für den Eclipse Cross
× Facelift und Plug-in-Hybrid für den Eclipse Cross

Verfügbarkeit

Laut Mitsubishi kann der überarbeitete Eclipse Cross Plug-In Hybrid ab Jänner 2021 zu Preisen ab 34.745 Euro bestellt werden. Die ersten Fahrzeuge sollen im März 2021 in Österreich eintreffen. Seit der Markteinführung des Eclipse Cross im Jahr 2017 wurden in Europa insgesamt 66.390 Fahrzeuge verkauft. Die Einführung des Plug-In Hybrid ist neben Österreich auch für weitere ausgewählte europäische Märkte vorgesehen.

Noch mehr Infos über Mitsubishi finden Sie in unserem Marken-Channel.