Modelle von VW, Audi, Seat & Skoda gibt´s ab sofort im Abo

Jetzt steigt auch der VW-Konzern ein

Modelle von VW, Audi, Seat & Skoda gibt´s ab sofort im Abo

Abo-Angebot des VW-Konzerns reicht vom Ibiza über Golf und Octavia bis hin zu e-Tron und Multivan.

Mit dem  ersten Auto-Abo Österreichs  hat Hyundai vor einigen Monaten einen Stein ins Rollen gebracht. Mittlerweile gibt es bereits einige Anbieter für diese in Österreich nach wie vor ziemlich neue Vertriebsform. Erst in der Vorwoche kam mit  Vibe  ein Anbieter eines reinen Elektroauto-Abos hinzu. Und nun steigt auch der  VW -Konzern in das zukunftsträchtige Geschäftsfeld ein.

>>>Nachlesen:  VW-Konzern hat jetzt E-Auto-Pop-up-Store in Wien

Vier Fahrzeugkategorien

Konkret bringt ab Mittwoch (28. Oktober) die heimische Porsche Bank AG ihr „autoabo“ auf den österreichischen Markt. Je nach gewünschter Abo-Laufzeit von 3, 6 oder 12 Monaten können Kunden nach ihrem aktuellen Mobilitätsbedarf aus den vier Fahrzeugkategorien Urban, Compact, Family oder E-Car ein Fahrzeug wählen und dieses auch monatlich wechseln. Wieso das Unternehmen bei dem neuen Angebot auf lauter Anglizismen setzt, ist nicht bekannt. Vielleicht soll das Ganze dadurch besonders „hip“ wirken. Passend dazu wirkt auch das offizielle Logo etwas verspielt. Doch trotz der englischen Begriffe ist wohl fast jedem klar, für welche Autos die jeweilige Kategorie steht.
 

© Porsche Holding
So sieht das offizielle "autoabo"-Logo aus.

 

Fixbetrag und 10 Modelle zum  Start

Wie bei den anderen Anbietern gibt es auch das „autoabo“ zum Alles-Inklusive-Fixbetrag - Versicherung, Vignette, Winter-/Sommerreifen, Service, etc. sind in der monatlichen Rate enthalten. Lediglich für die Treibstoffkosten müssen die Kundn zusätzlich aufkommen. Buchbar ist das neue Angebot über die Website der Porsche Bank. Los geht es zunächst mit 10 Fahrzeugvarianten in unterschiedlichen Fahrzeugklasse - von Seat  Leon , Škoda Fabia über VW  T6.1 Multivan  bis hin zu den in Kürze verfügbaren Elektroauto-Modellen VW  ID.3  und Audi  e-tron  wird den Kunden eine ordentliche Auswahl geboten. Zudem soll das Abo allen Interessierten auch den Zugang bzw. Einstieg in die Welt der E-Mobilität erleichtern. Positiv: Für die Nutzer gibt es nicht nur eine Neu- bzw. Jungwagengarantie sondern auch die Möglichkeit, je nach persönlichem Bedarf das Fahrzeug monatlich in eine andere Kategorie zu wechseln.

4.000 Freikilometer und Abo-Preise

Innerhalb der EU und den österreichischen Nachbarländern Schweiz und Liechtenstein sind - bei freier Streckenwahl - 4.000 Freikilometern pro Monat ohne Zusatzkosten inkludiert. Doch was kostet der Spaß nun genau? Das hängt natürlich von der gewählten Fahrzeugkategorie ab. Bei Kleinwagen geht es ab 584 Euro pro Monat los, E-Autos schlagen mit mindestens 799 Euro pro Monat zu Buche. Hier einige Beispiele:

  • Urban ab 584 Euro/Monat: Seat Ibiza, Škoda Fabia Kombi

  • Compact ab 634 Euro/Monat: Seat Leon, VW Golf (Manuell / Automatik)

  • E-Car ab 799 Euro/Monat: VW e-Golf. Bald verfügbar: VW ID.3, Audi e-Tron

  • Family ab 999 Euro/Monat: Škoda Octavia Combi, VW Multivan

So funktioniert´s

Auf der Homepage (Link unten) können Interessierte ein gewünschtes Abo-Paket und somit das Wunschfahrzeug auswählen. Anschließend wird die Reservierungsanfrage online abgeschickt und mit der Wahl zur Kreditkartenzahlung oder Sepa-Lastschriftverfahren fortgeführt. Dann setzt sich das Unternehmen mit den Kunden in Verbindung und fixiert den Termin zur Fahrzeugübergabe. Auf Wunsch wird das Abo binnen 48 Stunden zum Kundenstandort zugestellt bzw. kann das Fahrzeug in einer autoabo-Station persönlich abgeholt werden. Innerhalb des Abos kann das Fahrzeug je nach Bedarf monatlich in eine andere Fahrzeugkategorie gewechselt werden, also z.B. vom ID.3 als E-Car zu einem Skoda Octavia aus der Kategorie Family. Hier kann es aber zu Zusatzkosten kommen.

>>>Nachlesen:  Österreichs erstes E-Auto-Abo inklusive Strom

>>>Nachlesen:  Hyundai startet erstes Auto-Abo Österreichs

Externer Link

www.porschebank.at/autoabo