Nächste Mega-Krise bei „Top Gear“

Kult-Autoshow der BBC

Nächste Mega-Krise bei „Top Gear“

Moderator-Exodus: Jetzt wirft der nächste Star das Handtuch.

Nachdem der neue Moderator der britischen Autosendung "Top Gear", Chris Evans, angesichts schwacher Einschaltquoten nach nur einer Staffel wieder aufhörte , scheint der Kult-Autoshow bereits der nächste Star abhanden zu kommen. Denn jetzt hat auch der Co-Moderator und frühere "Friends"-Star Matt LeBlanc (im Bild oben neben dem legendären "Stig") seinen Abgang angekündigt.

Rückzug ins Privatleben

Wie der Daily Star berichtet, hat LeBlanc den BBC-Produzenten mitgeteilt, dass er Schluss machen will. Als Grund gibt er an, dass er im Juli seinen 50. Geburtstag feiert und künftig ein „persönlicheres“ Leben führen wolle. Nach mehreren Jahrzehnten in der Öffentlichkeit, sei jetzt der passende Zeitpunkt für einen Rückzug ins Privatleben gekommen.

Herber Rückschlag

Zwar hat LeBlanc noch keinen konkreten Zeitpunkt für seinen Abgang genannt, allzu lange dürfte es aber nicht mehr dauern. Für die BBC und Top Gear ist das ein weiterer herber Rückschlag. Nach dem Abgang von Evans, der dem geschassten Kultmoderator Jeremy Clarkson gefolgt war, wollten die Produzenten Top Gear nun voll auf Matt LeBlanc ausrichten. Nun brauchen sie schon wieder einen neuen Plan.

Grand Tour

Top Gear war die erfolgreichste Autoshow der Welt. Clarkson wurde jedoch gefeuert. Der für seine spitze Zunge bekannte Fernsehstar hatte einen Produzenten beleidigt und geschlagen. Seine Co-Moderatoren James May und Richard Hammond gingen daraufhin auch - die drei machen jetzt die Autoshow „ The Grand Tour “ für Amazon.