Neue E-Klasse setzt auf Carbon-Karosserie

Leicht und effizient

Neue E-Klasse setzt auf Carbon-Karosserie

Superleichte Version der Premium-Mittelklasse soll neue Maßstäbe setzen.

Mercedes setzt bei seinen Planungen für künftige Modelle mit alternativen Antrieben, wie berichtet, auf extremen Leichtbau . Dabei spielt der Werkstoff Carbon eine entscheidende Rolle. Nach Informationen der deutschen Fachzeitschrift „Auto Bild“ plant der Premium-Hersteller eine viertürige Limousine im E-Klasse -Format, die 2015 auf den Markt kommen soll. Der "E superlight" ist dank Carbonkarosserie nur 1.300 Kilo schwer und bringt damit trotz Brennstoffzellen- oder Hybridantrieb ganze 350 Kilo weniger auf die Waage als eine konventionell angetriebene E-Klasse mit einer Karosserie aus Stahl. Die Fertigung des E superlight könnte in den ersten zwei Jahren auf 20.000 Fahrzeuge im Jahr gesteigert werden.

Drei Alternativen

In der Chefetage um Daimler-Boss Dieter Zetsche werden insgesamt drei Alternativen für den Carboneinsatz diskutiert: Außer dem E superlight ist das der "B clever", ein Hochdach-Fahrzeug im B-Klasse -Format, das in die Lücke zwischen dem BMW i3 und i8 passen würde, sowie der SCS, ein Super-Sportwagen, der oberhalb des SLS positioniert ist. Am wahrscheinlichsten ist nach den Informationen der Zeitschrift aber der E superlight.

Alternative Antriebe stellen neue Anforderungen

Grund für die Carbonplanungen: Die Gewichtsspirale dreht sich durch Hybrid- und Elektroantriebe immer weiter nach oben und gefährdet damit Effizienz und Sicherheit. Leichtbau könnte folglich zur wichtigen Disziplin im Autobau werden. Carbon hätte darüber hinaus einen weiteren Vorteil. Der Werkstoff lässt Technikern und Designern ungeahnte Freiheiten. So soll der E superlight dank der hohen Steifigkeit von Carbon ohne B-Säule auskommen. Im Gegensatz zu Wettbewerbern wie BMW setzt Mercedes auf eine ganzheitliche Carbonstruktur, also auf ein Kohlefaser-Spaceframe, bei dem Antrieb und Aufhängung direkt eingebunden sind. Das Know-how rund um den Werkstoff Carbon kommt von Toray, einem japanischer Kohlefaser-Spezialisten, mit dem Mercedes 2010 ein Joint Venture gegründet hat.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.