Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L

"500 Hey Google"

Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L

Italienischer Autobauer holt sich den Suchmaschinenriesen Google ins Boot.

Fiat  und Google haben unter dem Titel „500 Hey Google“ eine Partnerschaft gegründet. Diese Bezeichnung tragen drei neue Sondermodelle des  Fiat 500, 500X und 500L . Beim klassischen Cinquecento handelt es sich dabei nicht um die  brandneue Elektroversion , sondern um den weiterhin parallel gebauten  (alten) Modell mit Verbrenner (Mildhybrid) . Im Mittelpunkt der neuen Sondermodelle steht natürlich Googles Sprachassistent - der  Google Assistant , der mit den Worten „Hey Google“ aktiviert wird.

© Fiat / Stellantis
Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L
× Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L

Umfangreicher Fernzugriff

Mit dem von Android-Smartphones oder  smarten Lautsprechern  bekannten Helfer, lässt sich auch über größere Distanzen eine Verbindung zum Fahrzeug herstellen. Per Sprachbefehl können Informationen über das Auto angefordert werden. Benötigt wird dazu ein Smartphone oder Googles smarter  Display-Lautsprecher Nest Hub . Dieser ist im sogenannten Welcome-Kit enthalten, mit dem die drei Hey Google- Sondermodelle ausgestattet sind. So können die Nutzer beispielsweise vom heimischen Sofa aus das System mit dem Sprachbefehl „Hey Google, frag My Fiat...“ aktivieren, um herauszufinden, wo das Fahrzeug geparkt ist, wie viel Kraftstoff noch im Tank ist, wie die Adresse der nächstgelegenen Werkstatt lautet oder welchen Stand der Kilometerzähler anzeigt. Auch ob die Autotüren oder der Kofferraum verschlossen sind, lässt sich so aus der Distanz feststellen. Die Funktion MyFiat Action ist darüber hinaus in der Lage, Nachrichten zu versenden, wenn beispielsweise ein Diebstahlversuch stattfindet, das Fahrzeug einen zuvor definierten Bereich verlässt oder eine vorher definierte Geschwindigkeitsbeschränkung überschritten wird.

© Fiat / Stellantis
Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L
× Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L

Design

Optisch geben sich die Google-Sondermodelle ebenfalls zu erkennen. Fiat setzt hier auf eine weiße Lackierung, die mit glänzendem Schwarz für Dach und Spiegelkappen kombiniert wird. Diese Kombination soll an die leere Seite der Internet-Suchmaschine erinnern. Eine „Hey Google“ Plakette ist auf den Kotflügeln angebracht. Außerdem sind die B-Säulen mit grafischen Elementen verziert, die vom Google Logo inspiriert sind. Im Innenraum setzt sich das gleiche Motiv auf den neu gestalteten Sitzbezügen fort, die mit dem Label „Hey Google“ bestickt sind. Die mattsilbern lackierte Verkleidung des Armaturenbretts ist mit einem weißen 500-Logo versehen. Besonders cool: Auf dem Begrüßungsbildschirm des 7,0-Zoll-Touchscreens erscheint die Molekülgrafik, die sich in das G von Google verwandelt und schließlich auf das Markenzeichen von Fiat wechselt.

Motoren, Ausstattung und Preise

500 Hey Google

© Fiat / Stellantis
Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L
× Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L


Der Fiat 500 Hey Google ist neben der zweifarbigen Lackierung und den Emblemen an Sportstoßfängern mit Nebelscheinwerfern sowie 15-Zoll-Leichtmetallrädern zu erkennen. Im dunkel ausgekleideten Innenraum wird der Fahrer von einem Multifunktions-Sportlenkrad empfangen. Zur Serienausstattung des Sondermodells zählen außerdem Tempomat mit Tempobegrenzer, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel und das zu Android Auto und Apple CarPlay kompatible Entertainmentsystem Uconnect mit 7 Zoll Touchscreen inklusive DAB+ Tuner. Der Fiat 500 Hey Google ist als Hatchback und Cabrio verfügbar. Als Antrieb dient ein Dreizylinder-Benziner mit 1,0 Liter Hubraum, Mild-Hybrid-Technologie und 6-Gang Schaltgetriebe, der 70 PS leistet. Los geht es beim neuen Sondermodell ab 18.590 Euro.


500X Hey Google

© Fiat / Stellantis
Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L
× Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L


Beim 500X Hey Google setzen die Italiener u.a. auf 16-Zoll-Leichtmetallräder, Nebelscheinwerfer und abgedunkelte Scheiben hinten. Der Innenraum bietet neu gestaltete Sitze, Multifunktions-Lenkrad und eine Mittelarmlehne vorne. Zur Serienausstattung gehören u.a. Parksensoren hinten, Regen- und Lichtsensor sowie das Uconnect 7 Zoll Touchscreen-Infotainment. Das System ist wie im kleinen Bruder mit Android Auto und Apple Car Play kompatibel. Die Motorenpalette des Crossovers besteht aus einem Turbo-Benziner und zwei Turbodieseln. Der Ottomotor leistet mit 1,0 Liter Hubraum 120 PS. Die Selbstzünder haben 1,3 beziehungsweise 1,6 Liter Hubraum und leisten 95 PS beziehungsweise 130 PS. Für den 500X Hey Google werden mindestens 24.590 Euro fällig.

500L Hey Google
© Fiat / Stellantis
Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L
× Neue Sondermodelle von Fiat 500, 500X und 500L


Die neuen Sondermodelle werden komplettiert durch den 500L Hey Google, der auf 16 Zoll Felgen mit schwarzen Radabdeckungen steht. Im Interieur des Kompaktvans stechen ebenfalls die neu gestalteten Sitzbezüge und das mattsilber lackierte Armaturenbrett mit weißem 500-Schriftzug ins Auge. Zur Serienausstattung zählen eine Klimaanlage und das Uconnect 7 Zoll Touchscreen-Infotainment mit Android Auto sowie Apple Car Play. Die Motorenpalette besteht aus dem Benziner 1,4 16V oder dem 1,3 Liter Turbodiesel, beide mit 95 PS Leistung. Fiat verkauft den 500L Hey Google ab 21.690 Euro.

Noch mehr Infos über Fiat finden Sie in unserem  Marken-Channel .