Neue Infos von Opels Cityflitzer Adam

Messe-Star

Neue Infos von Opels Cityflitzer Adam

Das kleine Lifestyle-Auto setzt voll auf Individualisierung und moderne Technik.

Opels neuer Adam ist zwar äußerst klein, auf dem Pariser Autosalon 2012 (bis 14. Oktober) zählt er aber dennoch zu den ganz Großen. Für den deutschen Autobauer ist der auf Lifestyle getrimmte Cityflitzer eine Art Hoffnungsträger. Doch schon bei der Veröffentlichung der ersten Fotos und Infos im Sommer war klar, dass der Adam das Zeug zum Verkaufsschlager hat. Und das nicht nur deshalb, weil es die Ingenieure geschafft haben, den genialen FlexFix-Fahrradträger unter dem kurzen Heck unterzubringen . Pünktlich zur offiziellen Weltpremiere hat Opel nun weitere Details verraten.

Fotos vom neuen Adam

Diashow: Fotos vom neuen Opel Adam

1/11
Opel Adam
Opel Adam

Optisch ist der neue Adam mutig gestylt. Die Front wird von den weit nach hinten reichenden Scheinwerfern, den darunter liegenden großen, runden Nebelscheinwerfern und dem weit unten platzierten Lufteinlass inklusive Chromspange und Markenloge geprägt.

2/11
Opel Adam
Opel Adam

In der Seitenansicht fallen der kuppelartige Dachverlauf und die markanten Sicken und Kanten in den Türen auf. Eine Chromleiste an der oberen Fensterlinie betont den Schwung des ungewöhnlich geformten Fensters.

3/11
Opel Adam
Opel Adam

Am Heck geht es vergleichsweise normal zu. Lediglich die kleine Kante über dem Opel-Blitz in der Heckklappe wirkt extravagant.

4/11
Opel Adam
Opel Adam

Optional gibt es eine Zweifarblackierung - die zahlreichen erhältlichen Farben können Kunden mit drei verschiedenen Dachlackierungen kombinieren.

5/11
Opel Adam
Opel Adam

Innen geht es modisch weiter. Hier kommen in Wagenfarbe lackierte Flächen, Chromapplikationen und Rundinstrumente im klassischen Chronographen-Look zum Einsatz.

6/11
Opel Adam
Opel Adam

Volle Individualisierung: Auf Wunsch gibt es sogar einen extravaganten „Sternenhimmel“ mit LEDs.

7/11
Opel Adam
Opel Adam

Die Instrumente leuchten im aggressiven Rot.

8/11
Opel Adam
Opel Adam

Als Extras gibt es viele technische Features wie ein neues Infotainment-System mit extra großem Display.

9/11
Opel Adam
Opel Adam

Dieses ermöglicht auf Wunsch auch den Zugang zum Internet oder die Integration von Smartphones und Tablet-Computern via Bluetooth.

10/11
Opel Adam
Opel Adam

Der Adam ist zum Start zunächst mit drei Benzinmotoren (1.2 mit 70 PS, 1.4 mit 87 PS und 1.4 mit 100 PS) in Verbindung mit Fünfgang-Schaltgetriebe verfügbar. Alle Aggregate sind auf Wunsch auch mit ecoFLEX-Technologiepaket inklusive Start/Stop-System erhältlich.

11/11
Opel Adam
Opel Adam

Die Ingenieure schafften es sogar, den genialen FlexFix-Fahrradträger unter dem kurzen Heck unterzubringen.

Individualisierung
Wie beim Mini und beim Fiat 500 stehen auch beim 3,70 Meter langen und 1,72 Meter breiten Adam die unzähligen Individualisierungsmöglichkeiten im Mittelpunkt. Laut Opel soll aufgrund der riesigen Auswahl kein Adam einem anderen gleichen. In Paris können die Besucher erstmals die vielen, für den individuellen Geschmack kreierten Lösungen der Opel-Designer und -Ingenieure in Augenschein nehmen, darunter diverse Dachhimmel-Ausführungen, beleuchtete Instrumententafel-Dekors und farbige Zierclips für die Felgen. Zusätzlich zu den Fahrzeugen auf dem Opel-Stand können Interessierte auch über interaktive Displays und Konfiguratoren weitere Individualisierungsmöglichkeiten ausprobieren und so ihren Adam ganz nach persönlichem Geschmack zusammenstellen. So können auch alle möglichen Zweifarben-Lackierungen in Augenschein genommen werden.

Hightech-Technologien
Neben den Individualisierungsmöglichkeiten bietet der Dreitürer zusätzlich Technologien, die normalerweise nur in höheren Fahrzeugsegmenten zu finden sind. Zu den Highlights zählen das "IntelliLink"-Onboard-Infotainment-System, das die Integration von Smartphones (Android und Apple iOS) inklusive ausgewählter Internet-basierter Applikationen ermöglicht, und ein Parkassistent der neuen Generation, der das Fahrzeug automatisch einparkt. Wie beim Fiat 500 oder Panda ist auch eine Servolenkung mit besonders leichtgängigem City-Modus mit an Bord. Ein ESP inklusive Berg-Anfahrassistent zählt ebenfalls zur Serienausstattung.

Motoren und Räder
Die weiteren Fakten und Daten haben wir bereits ausführlich abgehandelt. Deshalb hier nur mehr die Kurzversion. In den Handel kommt der Adam im Frühjahr 2013. Er ist zum Start mit drei Benzinmotoren (1.2 – 51kW/70 PS, 1.4 – 64 kW/87 PS und 1.4 – 74/100 PS) in Verbindung mit Fünfgang-Schaltgetriebe verfügbar. Bis zu 185 km/h Höchstgeschwindigkeit sind drin. Das EcoFlex-Paket inklusive Start/Stop-System kostet leider Aufpreis. Ein Verbrauch von fünf Litern pro 100 Kilometer und ein CO2-Ausstoß von 118 Gramm pro Kilometer setzen zwar keine Maßstäbe, können sich aber sehen lassen. Zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt ein komplett neuer kleiner Turbobenziner der kommenden Motorengeneration mit Direkteinspritzung und Sechsgang-Getriebe das Angebot. Bei den Rädern können Kunden zwischen Größen von 15 bis 18 (!) Zoll wählen. Die Varianten mit 17- und 18-Zoll-Felgen kommen serienmäßig mit Sport-Fahrwerk und direkterer Lenkung.

"Ausstattungswelten"
Anstelle der sonst üblichen gestaffelten Opel-Ausstattungsreihen kommt der Neuling im Innenraum mit drei unterschiedlichen „Ausstattungswelten“, die verschiedene Geschmacksrichtungen ansprechen sollen: "Jam" richtet sich an trendbewusste Kunden. "Glam" soll Glanz und Style für Leute mit gehobenen Geschmack verbreiten und "Slam" kommt laut den Marketing-Leuten eher maskulin-smart daher und steht für die sportliche Richtung. Zusätzlich können die Kunden drei Optionspakete für jede der drei „Lebenswelten“ wählen: „Black-/White“-, „Twisted“- oder „Extreme“-Paket.

Preise
Obwohl Opel vor dem Autosalon angekündigt hat, in Paris die Preise des Adam zu verraten, ist das bisher noch nicht geschehen. Der kleine Individualist dürfte aber etwas teurer werden, als sein größerer Plattformspender Corsa.

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.