Offizielle Infos von der neuen B-Klasse

Die gesamte Technik

Offizielle Infos von der neuen B-Klasse

Neuauflage des Kompaktautos hat mit dem Vorgänger gar nichts mehr zu tun.

Ein richtiges Foto von der neuen B-Klasse wollte Mercedes zwar noch nicht veröffentlichen, bei Informationen über die Technik zeigt sich der Hersteller jedoch aufgeschlossener. So wurden neben einigen Detailschnappschüssen und einem Bild, das die Umrisse der Neuauflage zeigt, die gesamten technischen Neuerungen bereits präsentiert. Und eines steht fest: Bei der B-Klasse bleibt kein Stein auf dem anderen. Im Gegensatz zur kommenden A-Klasse (siehe Diashow ganz unten), bleibt der große Bruder dem Hochdachkonzept zwar treu, da er aber auf eine Weiterentwicklung des Sandwichbodens setzt, fällt die Gesamthöhe auch hier deutlich geringer aus. Deshalb spricht Mercedes auch von der sportlichsten B-Klasse aller Zeiten, verweist jedoch gleichzeitig auf das großzügige Platzangebot und die hohe Variabilität. Ihre Weltpremiere feiert die neue B-Klasse (Länge/Breite/Höhe: 4.359/1.786/ 1.557 Millimeter) auf der IAA in Frankfurt (13. bis 25. September 2011). Zu den heimischen Händlern rollt sie im November 2011.

Diashow: Erste Fotos von der neuen Mercedes B-Klasse

1/6
Mercedes B-Klasse (2011)
Mercedes B-Klasse (2011)

Hinter dem E-Klasse Coupé versteckt sich die deutlich höhere B-Klasse.

2/6
Mercedes B-Klasse (2011)
Mercedes B-Klasse (2011)

Kleine Details sollen die Neuauflage auch optisch dynamischer aussehen lassen.

3/6
Mercedes B-Klasse (2011)
Mercedes B-Klasse (2011)

Laut den Testfahrern ist die neue B-Klasse besonders agil.Viele neue Assistenzsysteme sollen Maßstäbe setzen.

4/6
Mercedes B-Klasse (2011)
Mercedes B-Klasse (2011)

Ein Luftwiderstandsbeiwert von 0,26 ist Bestmarke in der Kompaktklasse.

5/6
Mercedes B-Klasse (2011)
Mercedes B-Klasse (2011)

Design, Fahrwerk, Lenkung, Motoren und Getriebe wurden völlig neu entwickelt.

6/6
Mercedes B-Klasse (2011)
Mercedes B-Klasse (2011)

Die Benin- und Dieselvierzylinder können auch mit einem 7-Gang-Doppelkupplngsgetriebe kombiniert werden. Ein Start-/Sopp-System ist immer mit dabei.

Viele Neuerungen
Mit einem neuen Vierzylinder-Ottomotor mit Direkteinspritzung und Turboaufladung, einem neuen Dieselmotor, einem neuen Doppelkupplungsgetriebe und einem neuen Schaltgetriebe sowie neuen Assistenzsystemen soll der Fronttriebler gleich ein neues Kompaktklasse-Zeitalter bei Mercedes einläuten. Besonders stolz sind die Designer auf den niedrigen Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,26, der dabei hilft, den Verbrauch zu senken. Einen größeren Anteil tragen hierzu jedoch die neuen Motoren und Getriebe bei. Durch die zeitgleiche Entwicklung konnten diese beiden Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt werden, zum Beispiel bei der Umsetzung der Start-Stopp-Funktion, die bei allen B-Klasse Modellen serienmäßig an Bord ist. Mit dem später verfügbaren, optionalen "ECO-Technologie-Paket", liegt die B‑Klasse sogar auf dem Niveau des aktuellen "Aerodynamik-Weltmeisters" E-Klasse Coupé und erreicht einen Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,24.

Neue Vierzylinder
Vierzylinder-Ottomotoren

Mit den neuen Benzinern (interne Bezeichnung M270) startet eine komplett neue Motorenbaureihe mit modernster Direkteinspritzung. Die neuen Vierzylinder wurden sowohl für den Quer- als auch für den Längseinbau konzipiert. In der neuen B-Klasse sind sie zunächst mit 1,6 Liter Hubraum verfügbar, als B 180 mit 122 PS und als B 200 mit 156 PS. Ihr maximales Drehmoment von 200 bzw. 250 Nm steht bereits ab 1.250/min zur Verfügung.

Diesel-Vierzylinder
Der Selbstzünder ist eine Weiterentwicklung des von der C- bis zur S-Klasse eingesetzten OM651. Im Hubraum auf 1,8 Liter reduziert und in vielen Details optimiert, wird der Selbstzünder erstmals auch  quer eingebaut. Als B 180 CDI stehen 109 PS zur Verfügung, als B 200 CDI sind es 136 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 250 Nm bzw. 300 Nm.

Serienmäßig kommen die neuen Modelle mit einem neuen 6-Gang-Schaltgetriebe auf den Markt. Viel versprechen sich die Entwickler vom neuen Doppelkupplungs-Getriebe 7G-DCT, das sich vor allem durch seine Kompaktheit und der elektrischen Ölpumpe von der Konkurrenz abheben soll.

Platzangebot
Mit 1.557 Millimetern duckt sich das neue Modell fast fünf Zentimeter niedriger auf die Fahrbahn als der Vorgänger . Auch die Sitzhöhe in Relation zur Straße wurde verringert (minus 86 mm). Dafür fällt die Sitzposition jedoch aufrechter aus und die Kopffreiheit wurde verbessert. Auf Wunsch ist die B-Klasse mit dem so genannten "Easy-Vario-Plus"-System erhältlich. Mit wenigen Handgriffen lässt sich der Innenraum dann so umge­stalten, dass sperrige Gegenstände transportiert werden können. Das System umfasst unter anderem eine um 14 Zentimeter in der Länge verstellbare Rückbank sowie eine umklappbare Beifahrersitzlehne.

Fahrwerk und Lenkung
Laut den nicht ganz unbefangenen Testfahrern lässt sich die Neuauflage "faszinierend agil" bewegen. Drei Faktoren sind für die gesteigerte Dynamik gegenüber dem Vorgänger verantwortlich: Der abgesenkte Schwerpunkt, die neue Vierlenker-Hinterachse sowie das weiterentwickelte ESP. Auf Wunsch steht zusätzlich ein Sportfahrwerk in der Aufpreisliste. Hier sorgen eine Tieferlegung um 20 mm, der Einsatz von Sportdämpfern und eine Direktlenkung für eine sportlichere Note. Bei allen B-Klassen ist eine neue elektromechanische Lenkung mit an Bord, die mehr Rückmeldung bieten soll als bisher.

Neues Assistenz- und Bremssystem
Sicherheit spielt bei Mercedes immer eine große Rolle. Das ist auch in der Kompaktklasse nicht anders. So ist für die B-Klasse laut Mercedes als Weltneuheit im Kompaktsegment eine radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten verfügbar. Das System soll die Gefahr eines Auffahrunfalls verringern. Um das zu erreichen, warnt das Assistenzsystem den eventuell abgelenkten Fahrer optisch und akustisch vor erkannten Hindernissen und bereitet den Bremsassistenten auf eine möglichst punktgenaue Bremsung vor. Diese wird eingeleitet, sobald der Fahrer das Bremspedal betätigt. Im Gegensatz zu den Konkurrenten arbeitet dieses System auch jenseits der 30 km/h-Marke. Als weitere Assistenten sind unter anderem adaptiver Fahrlicht-Assistent, Totwinkel-Assistent und Spurhalte-Assistent, Attention Assist (Serienausstattung), Geschwindigkeitslimit-Assistent (Schildererkennung), aktiver Park-Assistent, Berganfahrhilfe Hill-Hold-Funktion, Linguatronic, Rückfahrkamera, Distronic Plus und Pre Safe erhältlich.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

A-Klasse im völlig neuen Look
Die A-Klasse löst sich ab Frühjahr 2012 von der B-Klasse nahezu vollständig ab. Lediglich die Motoren und der Antriebsstrang werden übernommen. Wie der A3 und 1er BMW in Zukunft aussehen wird, zeigte Mercedes mit der Studie "Concept A Class":

Diashow: Bilder vom Mercedes Concept A-Class

1/6
Sportlicher Baby-Benz
Sportlicher Baby-Benz

Das Markenlogo des Concept A-Class scheint von einem Sternenhimmel umgeben. Echte Hingucker sind die Frontleuchten mit innovativer Voll-LED-Technik.

2/6
Sportlicher Baby-Benz
Sportlicher Baby-Benz

Das Hack erinnert mit seinen breiten, schmalen Leuchten etwas an den Audi A3.

3/6
Sportlicher Baby-Benz
Sportlicher Baby-Benz

Die Seitenlinie wird von der Markenten Lichtkante, die stark nach hinten ansteigt, geprägt.

4/6
Sportlicher Baby-Benz
Sportlicher Baby-Benz

Im Zusammenspiel mit der stark ansteigenden Fensterlinie und dem abfallenden Dach ergibt sich ein stimmiger Gesamtauftritt.

5/6
Sportlicher Baby-Benz
Sportlicher Baby-Benz

Absoluter Blickfang im Innenraum des Concept A-Class ist die Instrumententafel, die die Form einer Flugzeugtragfläche nachahmt.Rot gehalten sind die Anzeigen im Kombi-Instrument. Die zentrale Bedieneinheit ist als modernes Flightpanel mit einem Schalthebel in Form eines „Schubhebels“ gestaltet.

6/6
Sportlicher Baby-Benz
Sportlicher Baby-Benz

Voll integriert in das Bedienkonzept ist ein Smartphone. Alle Applikationen, Dienste und Inhalte lassen sich dadurch über "Comand Online" bedienen.