Neue E-Klasse startet in Österreich

Preise stehen fest

Neue E-Klasse startet in Österreich

Ab sofort kann man die Mercedes-Oberklasse bei uns bestellen.

Wie berichtet, hatte die brandneue E-Klasse wenige Tage nach ihrer Weltpremiere in Detroit bereits einen geheimen Auftritt in Österreich. Rund 250 geladene Kunden von Mercedes konnten den Newcomer am 14. Jänner live in Wien erleben. Und somit bereits lange vor der offiziellen Europa-Premiere auf dem Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März). Nun folgt bereits der nächste Schritt auf dem Weg zur Markteinführung im April. In Österreich kann die neue E-Klasse nämlich ab sofort bestellt werden.

Diashow: Neue Mercedes E-Klasse (2016)

1/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

Größentechnisch wächst die E-Klasse Limousine in der Länge um gut 4 Zentimeter. Mit 4,92 Meter liegt sie auf dem Niveau der Konkurrenz.

2/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

Bei Avantgard und AMG sitzt der große Stern im Grill, bei...

3/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

...den Basis- und Elegance-Versionen steht ein kleinerer Stern ganz klassisch auf der Motorhaube.

4/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

In der Seitenansicht wirkt sich die neue Plattform ebenfalls positiv aus, da die Proportionen aufgrund der kürzeren Überhänge deutlich ausgewogener wirken.

5/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

Das Heck wirkt ebenfalls gelungen, erinnert aber vielleicht etwas zu stark an die aktuelle C-Klasse. Aus der Ferne sind die beiden Modelle ...

6/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

...kaum zu unterscheiden und selbst bei geringer Entfernung dürften nur Markenfans die Limousinen auf den ersten Blick auseinanderhalten können.

7/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

Auf Wunsch gibt es auch intelligente Multibeam-Voll-LED-Scheinwerfer die immer mit Fernlicht leuchten und nur jene Einheiten der insgesamt 84 LEDs pro Scheinwerfer ausblenden, die den Gegenverkehr blenden können.

8/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

Einen noch größeren Schritt als außen macht die neue E-Klasse im Innenraum. Das Cockpit ist gegen Aufpreis von einem hochauflösenden Doppeldisplay mit jeweils 12,3 Zoll (31,2 cm) geprägt, das frei zu schweben scheint.

9/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

Absolutes Highlight sind jedoch die beiden berührungssensitiven Touch Control Buttons am Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones sind sie berührungssensitiv und reagieren deshalb auf horizontale und vertikale Wischbewegungen eines Fingers.

10/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

Eine weitere Eingabemöglichkeit bietet das aus der C-Klasse bekannte Touchpad auf der Mittelkonsole. Damit können ebenfalls alle Funktionen per Ein- und Mehrfingergesten (Multitouch) bedient werden.

11/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

Zudem erkennt es Handschrift. Darüber hinaus kann der Fahrer wie gewohnt den COMAND Controller und die Sprachsteuerung zur Steuerung des Infotainmentsystems nutzen.

12/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

Vom um 6,5 cm längeren Radstand (2,94 Meter) profitieren vor allem die Fondpassagiere.

13/13
Mercedes E-Klasse (2016)
Mercedes E-Klasse (2016)

Die elektrische Sitzverstellung sitzt wie gehabt in den Türen. Auf Wunsch bietet Mercedes auch ein Highend-3D-Audiosystem von Burmester an.

Preise der drei Start-Modelle
Bis auf die Preise wurden bereits alle Informationen, technischen Daten sowie Fotos und Videos veröffentlicht. Jetzt wurde also noch das letzte Geheimnis gelüftet. Beim Marktstart stehen zunächst drei Motorisierungen zur Verfügung: Die Basis bilden der E 200 mit Vierzylinder-Benzinmotor und 184 PS ab 52.360 Euro sowie der E 220 d (ab 49.540 Euro) mit einem völlig neu entwickelten Vierzylinder-Dieselmotor und 195 PS. Die dritte Variante, die ab Juni 2016 ausgeliefert wird, ist der 258 PS starke V6-Diesel E 350 d (ab 63.420 Euro), der ein maximales Drehmoment von 620 Nm bietet. Alle drei Modelle sind serienmäßig mit dem Neungang-Automatikgetriebe 9G-Tronic ausgerüstet.

© Daimler AG

Nicht teurer, aber teuer
Mit seinem Grundpreis liegt beispielsweise der neue E 220 d trotz eines Zuwachses an Leistung (195 PS zu 170 PS) bei geringerem Verbrauch (3,9 Liter zu 4,5 Liter pro 100 Kilometer) mit Automatikgetriebe auf einem vergleichbaren Preisniveau wie der bisherige E 220 BlueTEC. Dennoch bleibt die neue E-Klasse ein kostspieliges Vergnügen. Sie ist auch teurer als Konkurrenten wie 5er BMW, Audi A6 oder Jaguar XF.

>>Alle Informationen von der neuen E-Klasse können Sie hier nachlesen<<

Ausstattung
Die Serienausstattung der E-Klasse Limousine umfasst neben der Neunstufenautomatik, den aktiven Brems‑Assistenten, das Pre Safe System, eine Klimatisierungsautomatik, Dynamic Select mit fünf wählbaren Fahrprogrammen, das Infotainmentsystem Audio 20 USB sowie elektrisch einstellbare Vordersitze. Individuelle Wünsche erfüllen die Design- und Ausstattungspakete der Lines Avantgarde, Exklusive und AMG Line, die jeweils für das Exterieur und das Interieur zur Wahl stehen. Darüber hinaus gibt es alle erdenklichen Komfort- und Sicherheits-Extras. Diese treiben dann aber auch ganz schnell den Basispreis in lichte Höhen.

Video zum Thema: Premiere und Trailer der neuen E-Klasse
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Weitere Motoren und Kombi
Im Laufe des Jahres werden dann noch weitere Motoren (inklusive Plug-in-Hybrid) und auch Allradvarianten nachgereicht. Zudem kommt im Sommer das T-Modell der neuen E-Klasse in den Handel. Der Kombi soll beim Kofferraumvolumen einmal mehr die Maßstäbe in seiner Klasse setzen.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>