Neue V-Klasse ist ein Bestseller

Erfolgreicher Bulli-Gegner

Neue V-Klasse ist ein Bestseller

Mercedes scheint bei der Neuauflage alles richtig gemacht zu haben.

Schon bei der Vorstellung der neuen V-Klasse war klar, dass Mercedes dem Platzhirschen (VW „Bulli“) das Leben deutlich schwerer machen wird. Der Hersteller hat seinen Großraumvan ordentlich herausgeputzt, ansehnlich designt, mit jeder Menge Hightech ausgestattet und ihm ein Cockpit verpasst, dass auch in der S- oder E-Klasse keine schlechte Figur machen würde. Und nun hat sich der prognostizierte Erfolg auch bewahrheitet: Ein Jahr nach Markteinführung wurde die neue V-Klasse bereits an über 20 000 Kunden ausgeliefert. Insgesamt wurden im ersten Jahr 25 Prozent mehr Fahrzeuge abgesetzt als vom Vorgängermodell Viano. In einigen großen Märkten ist die V-Klasse bereits am Bulli vorbeigezogen. Doch derzeit leitet VW mit der Markteinführung des neuen T6 gerade die Gegenoffensive ein. Auch beim stark überarbeiteten Bulli kommen nun neueste Technik, moderne Assistenzsysteme und ein schöneres Cockpit zum Einsatz.

>>>Nachlesen: V-Klasse Edition 1 250 BlueTec im Test

Weitere Märkte folgen
Doch zurück zur V-Klasse. Diese ist inzwischen fast weltweit verfügbar. Derzeit ist die Großraumlimousine in rund 90 Ländern erhältlich, darunter auch der Rechtslenker-Markt Großbritannien. Mit den Markteinführungen in Australien, Südafrika und Japan wird die Präsenz der V-Klasse 2015 in weiteren Rechtslenker-Märkten ausgebaut. Das dürfte die Verkaufszahlen weiter in die Höhe treiben.

>>>Nachlesen: Das kostet der neue VW Bulli (T6)

V-Klasse in Österreich
Auch hierzulande kommt die V-Klasse gut an. Seit dem Verkaufsstart im Mai 2014 wurden in Österreich 405 Modelle verkauft. Die V-Klasse steht in drei Fahrzeuglängen und zwei Radständen zur Verfügung und bietet den modernen 2,1-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor mit zweistufiger Turboaufladung in drei Leistungsstufen (136, 163 oder 190 PS). Alle drei Motorvarianten sind auch mit permanentem Allradantrieb (vulgo 4MATIC) bestellbar. Der V 200 CDI kompakt ist ab 46.942,20 Euro (inkl. NoVA und MwSt.) erhältlich. Damit ist er zwar kein Schnäppchen, aber auch nicht teurer als ein vergleichbarer Bulli.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos von der neuen Mercedes V-Klasse

Die ausdrucksstarke Front wird vor allem durch die großen Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht geprägt. Der große Stern im Grill zeigt gleich, dass hier ein echter Mercedes kommt.

Die leicht gewölbte Motorhaube wurde etwas verlängert. Darüber hinaus wirkt das Auto mit den beiden Sicken an den Flanken und dem Chromstreifen unterhalb der Seitenfenster etwas eleganter.

Hinten fällt die weit heruntergezogene Heckscheibe auf. Diese lässt sich erstmals...

...unabhängig von der Heckklappe öffnen und schließen und ermöglicht dadurch den Zugriff auf eine zweite Ladeebene.

Innen geht es Pkw-haft zu. Die geschwungene Instrumententafel, die bereits in der Basisausstattung mit Kunstleder überzogene Abdeckung des Armaturenbretts,...

...Chromschalter, Zierblenden in Holzoptik, Ambientebeleuchtung und das mit Leder bespannte 3-Speichen-Mulitfunktionslenkrad sorgen für ein Wohlfühlklima.

Völlig neu ist zudem die Multimediageneration mit einem Touchpad zur Bedienung aller Telematik-Funktionen im Auto.

Auf der Mittelkonsole thront ein 8,4-Zoll-Display, der je nach gewähltem Command-System alle Stückerl (Internet-Zugang, 3D-Navi, Musikstreaming, etc.) spielt.

Größtes Kaufargument dürfte aber nach wie vor das immense Raumangebot und die...

...vielseitigen Sitzkonfigurationen im Fond, wie zum Beispiel mit Einzelsitzen oder mit Zweier- und Dreiersitzbänken, sein.

Der 2,1-Liter-Vierzylinder mit Common-Rail-Direkteinspritzung ist mit 136 PS, 163 PS und 190 PS erhältlich.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>