Neuer Cupra Ateca mit 350 PS

Kaum da, schon "gedopt"

Neuer Cupra Ateca mit 350 PS

Abt Sportsline kooperiert mit Seats neuer Sportmarke.

Kaum ist das erste Modell der neuen  Seat -Sportmarke Cupra in Österreich gelandet, wurde es auch schon getunt. Hinter einer derart schnellen Aufrüstung kann nur  ABT Sportsline  stecken. Der weltweit größte Tuner von Modellen aus dem VW-Konzern hat mit den Spaniern eine offizielle Kooperation gestartet, in deren Rahmen der neue  Cupra Ateca  pünktlich zur Markteinführung aufgerüstet wurde.

© ABT Sportsline
Die neuen 20-Zoll-Felgen stehen dem Cupra Ateca ABT gut.

Power-Upgrade

Mit seinen 300 PS und 400 Nm steht das dynamische SUV ohnehin ordentlich im Futter. Den Spurt von 0 auf 100 km/h erledigt das Serienmodell in 5,2 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 245 km/h. Doch da setzt der neue Cupra Ateca ABT noch einen drauf. Nach dem Upgrade stehen stolze 350 PS zur Verfügung. Gleichzeitig klettert das maximale Drehmoment auf 440 Nm.

© ABT Sportsline
Tieferlegungsfedern rücken das SUV (noch) näher an den Asphalt.

Fahrleistungen

So gerüstet, sprintet der gedopte Spanier in glatten 5,0 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo. Dem Vorwärtsdrang wird erst bei 255 km/h ein Ende gesetzt. Das ohnehin kürzer abgestimmte 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und der sportlich ausgelegte Allradantrieb werden nicht angetastet. Hier hat Seat bzw. Cupra ohnehin hervorragende Arbeit geleistet.

>>>Nachlesen:  Cupra Ateca kommt zum Kampfpreis

Fahrwerk und Felgen

Bei der Fahrdynamik hat Abt jedoch schon noch einmal Hand angelegt. So sollen Tieferlegungsfedern dafür sorgen, dass das SUV noch dynamischer um die Ecken geht. Darüber hinaus bekommt der Cupra Ateca ABT auch ein neues Schuhwerk. Die speziellen 20-Zoll-Räder verfügen über zehn, sich zum Felgenhorn hin gabelnde Speichen, einen zurückversetzten Nabenbereich und ein stark konkaves Felgenbett.

>>>Nachlesen:  Mehr Leistung für den neuen Audi Q8

>>>Nachlesen:  Limitierter Seat Leon Cupra mit 370 PS