Neuer E-Smart setzt auf Renault-Motoren

City-Stromer

Neuer E-Smart setzt auf Renault-Motoren

Daimler und die Franzosen wollen ihre Partnerschaft weiter ausbauen.

Auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage von 19. bis 27. September) steht bei Smart zwar die Weltpremiere des neuen fortwo Cabrios im Mittelpunkt, doch auch abseits des offenen Cityflitzers tut sich was. Konkret geht es dabei um die neue Generation des Elektro-Smarts, die ,wie berichtet, erst Mitte 2016 in den Handel kommt .

>>>Nachlesen: Das ist das neue Smart fortwo Cabrio

Diashow: Fotos vom neuen Smart fortwo Cabrio 2016

1/10
Smart fortwo Cabrio 2016
Smart fortwo Cabrio 2016

Optisch ist das neue Smart Cabrio (Länge/Breite/Höhe: 2,69/1,66/1,55 m) auf den ersten Blick als Mitglied der neuen Smart-Generation zu erkennen.

2/10
Smart fortwo Cabrio 2016
Smart fortwo Cabrio 2016

Ausschlaggebend dafür sind die typische Silhouette mit den ultrakurzen Überhängen und die seit der ersten Generation bewährte „tridion“-Sicherheitszelle.

3/10
Smart fortwo Cabrio 2016
Smart fortwo Cabrio 2016

Doch Dreh- und Angelpunkt ist beim Newcomer ohnehin das Verdeck: Auf...

4/10
Smart fortwo Cabrio 2016
Smart fortwo Cabrio 2016

...Knopfdruck verwandelt sich das neue Smart Cabrio vom geschlossenen Zweisitzer zu einem Auto mit großem Faltschiebedach bis hin zum Cabriolet mit komplett geöffnetem Verdeck.

5/10
Smart fortwo Cabrio 2016
Smart fortwo Cabrio 2016

Für Letzteres müssen jedoch die in der gewählten tridion-Farbe lackierten Dachholme manuell entfernt werden.

6/10
Smart fortwo Cabrio 2016
Smart fortwo Cabrio 2016

Diese können dann platzsparend in der nach unten aufschwingenden Heckklappe verstaut werden.

7/10
Smart fortwo Cabrio 2016
Smart fortwo Cabrio 2016

Mit dem Grill im Bienenwaben-Design und den rundlichen Frontscheinwerfern ist auch das Gesicht eindeutig Smart.

8/10
Smart fortwo Cabrio 2016
Smart fortwo Cabrio 2016

Die B-Säule ist beim Cabrio jedoch etwas schmaler als bei den geschlossenen Varianten.

9/10
Smart fortwo Cabrio 2016
Smart fortwo Cabrio 2016

Das durchaus gelungene Interieur des fortwo Cabrio entspricht 1:1 dem der geschlossenen Varianten

10/10
Smart fortwo Cabrio 2016
Smart fortwo Cabrio 2016

Bei der Ausstattung sind neben den drei Linien passion, prime und proxy auch die Neuerungen der jüngsten Modellpflege wie die Smartphone-Integration per MirrorLink verfügbar.

E-Motoren kommen von Renault
Die elektrischen Autos der Daimler-Tochter werden künftig mit E-Motoren des französisch-japanischen Autobauers Renault-Nissan betrieben. Das gaben die beiden Konzernleiter, Daimler-Chef Dieter Zetsche und Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn, auf der IAA bekannt. Die Motoren für den elektrischen fortwo und den forfour werden im französischen Renault-Werk in Cleon gefertigt. Der neue Smart und der Renault Twingo nutzen die gleiche Plattform. Deshalb verfügt auch der Stadtflitzer der Franzosen über Heckantrieb und Heckmotoren. Ob es auch vom Twingo eine E-Version geben wird, wurde nicht verraten. Würde sie nicht kommen, wäre das aber eine echte Überraschung.

>>>Nachlesen: Neuer Elektro-Smart lässt auf sich warten

Partnerschaft wird weiter ausgebaut
Daimler und Renault-Nissan haben seit 2010 eine strategische Partnerschaft, die beide nach Aussage ihrer Chefs weiter ausbauen wollen. 2015 legten die Autokonzerne den Grundstein für ein gemeinsames Montagewerk im mexikanischen Aguascalientes. Ab 2020 sollen dort jährlich über 230.000 Autos vom Band laufen. Außerdem entwickelt die deutsch-französisch-japanische Allianz zusammen einen Pick-up. Renault zeigt mit der Studie Alaskan auf der IAA bereits ein seriennahes Konzeptfahrzeug, das auf dem Nissan Navara basiert, der ebenfalls in Frankfurt seine Weltpremiere feiert.

>>>Nachlesen: Renault greift mit coolem Pick-up an

>>>Nachlesen: Das ist der neue Nissan Navara

>>>Nachlesen: Neue Infos zum Mercedes Pick-up