Neuer Mustang startet mit Kampfpreisen

In Österreich

Neuer Mustang startet mit Kampfpreisen

Fords Ponycar ist als Coupé und Cabrio ab sofort bestellbar.

Bald hat das Warten für Mustang -Fans auch hierzulande ein Ende. Denn er Countdown zum Start des Ford-Sportlers in Europa läuft. Wenn die jüngste Baureihe des seit 50 Jahren legendären Ponycars erstmals offiziell in der „Alten Welt“ zu haben ist, dann bringt sie laut Hersteller alles mit, was europäische Sportwagen-Käufer erwarten. Dazu zählen starke Euro 6-Triebwerke inklusive Start-Stopp-System, anspruchsvolles Fahrwerks-Layout (endlich ohne hinterer Starrachse), gute Komfortausstattung und ein wirklich gelungenes Design. Bestes Verkaufsargument dürfte jedoch das Preis-Leistungs-Verhältnis werden: Der neue Mustang kostet in Österreich ab 42.400 Euro, inklusive 5 Jahre Extragarantie, und ist ab sofort bestellbar.

Diashow: Fotos vom neuen Ford Mustang (2014)

Fotos vom neuen Ford Mustang (2014)

×

    Preise: 2,3-Liter EcoBoost-Motor
    Mit einem Einstiegspreis von 42.400 Euro zählt der von einem 2,3 Liter großen EcoBoost-Vierzylinder befeuerte Mustang Fastback (Coupé) in seiner Leistungsklasse auch preislich zu den attraktivsten Sportwagen weltweit. Denn die Mustang-Käufer erhalten für ihr Geld eine Motorleistung von 314 PS bei einem Normverbrauch von 8,0 l/100 km. Das maximale Drehmoment beträgt 434 Nm. Neben der Einstiegsversion mit Sechsgang-Schaltgetriebe steht der Mustang Fastback auch mit Automatik zur Verfügung – die Preispalette beginnt dann bei 47.300 Euro.

    Die gleich starke Cabrio-Version mit elektrischem Stoff-Faltverdeck, nach US-Manier "Convertible" genannt, startet bei 47.500 Euro (Automatik ab 52.600 Euro).

    Preise: 5,0-Liter V8-Motor
    Da ein echtes „Ponycar“ für viele Fans aber einen Achtzylinder braucht, bietet Ford den neuen Mustang auch als „GT“ mit einem V8-Aggregat an. Der 5,0 Liter große Motor mit variabler Nockenwellensteuerung erzeugt eine Spitzenleistung 418 PS und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 524 Nm – die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h erreicht.

    Die Coupé-Version Mustang GT Fastback steht in Österreich ab 54.500 Euro zur Wahl – und unterbietet damit alle anderen Achtzylinder-Sportwagen. Die Automatikversion des Mustang GT beginnt bei 56.100 Euro. Der GT Convertible bietet den V8 ohne Dach über dem Kopf ab 59.600 Euro (Automatik: 61.300 Euro).

    >>>Nachlesen: Das ist der neue Mustang Shelby GT350

    Ausstattung
    Angesichts der günstigen Preise, fällt die Serienausstattung ziemlich üppig aus. Zu den Highlights zählen sechsfach elektrisch verstellbare Leder-Sportsitze, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Rückfahrkamera, Alu-Pedalerie, Audiosystem inklusive MP3-fähigen CD-Player, AUX-Eingang, zwei USB-Anschlüsse, SD-Kartenschacht, neun Lautsprecher, Lenkrad-Fernbedienung, Tempomat, 7 Airbags sowie ein Multifunktionsdisplay mit einer Bildschirmdiagonale von 10,7 Zentimeter. Zudem ist bereits in der Basis-Version das aus Focus und Mondeo bekannte Konnektivitätssystem Ford SYNC 2 mit hochauflösendem 8-Zoll-Farbdisplay mit Touchscreen-Funktion und einer weiterentwickelten Sprachsteuerung serienmäßig mit an Bord. Im optional verfügbaren Premium-Sound-System (Preis: 1.600 Euro) mit zwölf Lautsprechern wird das System um ein Navigationssystem erweitert.

    Serienmäßiges Performance-Paket
    Ford schickt den neuen Mustang in Europa serienmäßig mit einem speziellen Performance-Paket ins Rennen, das das Handling und die Bremseigenschaften verbessern soll. Bestandteil des Pakets ist unter anderem eine modifizierte Abstimmung des komplett neu konstruierten Fahrwerks inklusive angepasster Fahrwerkslager, eine verbesserte Kühlleistung für höhere Dauerlast, eine zusätzliche Strebe zwischen oberer Radaufhängung und Motorraum-Stirnwand, verstärkte Stabilisatoren hinten sowie eine spezielle Abstimmung der Fahrer-Assistenz-Systeme sowie der elektrischen Servolenkung.

    >>>Nachlesen: Ford GT feiert grandioses Comeback

    Diashow: Fotos vom neuen Ford GT (2016)

    Fotos vom neuen Ford GT (2016)

    ×

      Hier geht es zu den besten gebrauchten Ford-Modelle >>>

      Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel