Neuer Ford Ranger absolviert Härtetest

Pick-up im Hardcore-Einsatz

Neuer Ford Ranger absolviert Härtetest

Nächste Generation des Pick-ups muss sich gerade im Hardcore-Einsatz beweisen. 

Wenige Wochen nachdem  Ford  die ersten Infos zum  neuen Ranger , der auch die Basis für den  nächsten VW Amarok  bildet, veröffentlicht hat, wurde nun ein Einblick in den aktuellen Entwicklungsstand gegeben. Der meistverkaufte Pick-up Europas wird gerade einem Härtetest in Australien unterzogen.

„Es gibt keine Grenzen“

Wie ein offizielles Video zeigt, kennen die Ingenieure keine Gnade, wenn es darum geht die Belastbarkeit des neuen Ranger zu testen. Die seriennahen Prototypen werden u.a. regelrecht durchs australische Outback geprügelt. „Unser Motto lautet: Mit dem Ford Ranger gibt es keine Grenzen. Und wir tun alles, um diesen Anspruch zu erfüllen“, sagt John Willems, Chef-Entwickler der neuen Ranger Generation.


Materialraubende Tests

Bisher haben die noch stark getarnten Prototypen rund 10.000 Kilometer in der Wüste bei hoher Beanspruchung hinter sich – dies entspricht laut Ford mehr als einer Million Kilometer im normalen Fahrbetrieb und einem Äquivalent von 625.000 Kilometern Offroad-Strecke.

Alle Einsatzszenarien abgedeckt

Bis zur Serienfreigabe muss der Ranger schlammige Buschpfade bewältigen, mit extrem tropischen Wetterbedingungen fertig werden, schwere Anhänger durchs Gebirge ziehen oder Temperaturen von mehr als 50 Grad Celsius trotzen. Die Praxistests werden auf der ganzen Welt fortgesetzt und finden rund um den Globus statt, um sicherzustellen, dass der neue Pick-up die Bedürfnisse der Kunden in mehr als 180 Märkten erfülle, so Ford.

© Ford Motor Corp.
Neuer Ford Ranger absolviert Härtetest
× Neuer Ford Ranger absolviert Härtetest


Computersimulationen

Einige dieser Tests seien so hart, dass man sie Menschen nicht zumuten könne. In diesen Fällen kommen Computersimulationen und Robotik zum Einsatz. Dies gilt zum Beispiel für den Bereich Squeak & Rattle (Quietsch- und Klappergeräusche) – hierbei werden das Fahrwerk und die gesamte Karosserie starken Erschütterungen ausgesetzt, die kontinuierlich im 24/7-Betrieb wiederholt werden.

Starttermin

Laut Ford kommt der neue Ranger im nächsten Jahr auf den Markt. Die neue Generation soll robustester, vielseitigster und leistungsfähigster als alle bisherigen werden. Die Fans dürfen also schon einmal gespannt sein.

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem  Marken-Channel .