Europapremiere für den neuen Honda NSX

Goodwood Festival of Speed

Europapremiere für den neuen Honda NSX

Teilen

Japaner nehmen mit dem Hybrid-Sportler am legendären Bergrennen teil.

Wie berichtet, startet 2015 die Produktion des neuen NSX . Bereits im Frühsommer feiert der Prototyp des Honda -Hybrid-Supersportlers seine Europapremiere: Beim Goodwood Festival of Speed, das vom 27. bis 29. Juni 2014 im englischen West Sussex stattfindet, absolviert der Bolide das legendäre Bergrennen. Bereits beim allerersten Festival of Speed im Jahr 1993 waren zehn NSX am Start. Nun kehrt der Sportler nach Goodwood zurück. Bei dem Bergrennen werden der Prototyp der neuesten Generation, ein NSX mit 3,0-Liter-Maschine von 1989, den einst Formel-1-Ikone Ayrton Senna pilotierte, und ein 3,2-Liter-NSX aus dem Jahr 2005 an den Start gehen.

Fotos vome neuen Honda NSX Concept (2013)

Außen gibt es nicht viel Neues. Hier orientiert sich Honda nah am ursprünglichen Konzept.

So kommt auch die aktuelle Version flach und breit daher.

Klare Linien betonen die dynamischen Proportionen.

Die Einblicke in den Innenraum sind da deutlich spannender. Laut Honda stand für die Designer die „Synergie zwischen Mensch und Maschine“ im Fokus.

Das Cockpit ist komplett auf den Fahrer ausgerichtet. Er soll von einer hervorragenden Rundumsicht, einer perfekten Sitzposition und einem intuitiven Bediensystem profitieren. Letzteres nennt Honda "Simple Sports Interface".

Besonders spektakulär wurde die Mittelkonsole gestaltet. Diese wirkt wie aus einem Kampfjet.

Ausgeklügelter Hybrid-Antrieb
Beim neuen NSX kommt das Sport-Hybrid SH-AWD (Super Handling All Wheel Drive)-System zum Einsatz, das Kraftstoffeffizienz und Fahrleistung auf ein neues Niveau heben soll, indem es den längs eingebauten V6-Mittelmotor mit Direkteinspritzung und Doppelturbo mit einem neuen Doppelkupplungsgetriebe (DCT) und einem integrierten Elektromotor kombiniert. Mit Hilfe des neuen Allradantriebs mit zwei Radnaben-Elektromotoren an der Vorderachse kann in Kurven durch eine bilaterale Drehmomentsteuerung negatives oder positives Drehmoment auf die Vorderräder übertragen werden. Die Japaner versprechen sich dadurch ein deutlich besseres Handling im Vergleich zu bisherigen Allradsystemen. Das Gesamtpaket soll ein völlig neues Fahrgefühl erzeugen und dabei hervorragende Dynamik als auch vorbildliche Umwelteigenschaften unter einen Hut bringen.

>>>Nachlesen: NSX-Prototyp dreht erste Testrunden

Noch mehr Infos über Honda finden Sie in unserem Marken-Channel .

>>>Nachlesen: So kommt der neue Civic Type R

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Fotos vome neuen Honda NSX Concept (2013)

Außen gibt es nicht viel Neues. Hier orientiert sich Honda nah am ursprünglichen Konzept.

So kommt auch die aktuelle Version flach und breit daher.

Klare Linien betonen die dynamischen Proportionen.

Die Einblicke in den Innenraum sind da deutlich spannender. Laut Honda stand für die Designer die „Synergie zwischen Mensch und Maschine“ im Fokus.

Das Cockpit ist komplett auf den Fahrer ausgerichtet. Er soll von einer hervorragenden Rundumsicht, einer perfekten Sitzposition und einem intuitiven Bediensystem profitieren. Letzteres nennt Honda "Simple Sports Interface".

Besonders spektakulär wurde die Mittelkonsole gestaltet. Diese wirkt wie aus einem Kampfjet.

Fotos vom neuen Honda NSX Concept

Honda lässt eine echte Legende auferstehen. Denn der japanische Autobauer zeigt im Rahmen des Genfer Automobilsalon die erste Studie des neuen NSX.

Die gelungene Front könnte auch von einem rassigen Italiener stammen. Schmale LED-Leuchtbänder und große Lufteinlässe dominieren. Das "H" sitzt nicht im Grill, sondern prangt stolz auf der Motorhaube.

Der NSX ist mit 4,33 Meter kürzer als ein Opel Astra, dafür aber 1,90 Meter breit und nur 1,16 Meter hoch. Der hintere Dachverlauf erinnert etwas an den Peugeot RCZ.

Das Heck ist mit zahlreichen Sicken und Kanten, modernen Leuchten und einem schick integrierten Diffusor wiederum eigenständig.

Hinter dem Fahrer lauert ein 3,7-Liter großer V6-Benziner der seine Kraft an die Hinterräder weiterleitet. Da die Ingenieure an den Vorderrädern zwei zusätzliche Elektromotoren angebracht haben, wird der NSX zum Allradler.

Laut Honda kommt die Serienversion 2015 in den Handel.