Startschuss für den neuen Hyundai i10
Startschuss für den neuen Hyundai i10
Startschuss für den neuen Hyundai i10
Startschuss für den neuen Hyundai i10
Startschuss für den neuen Hyundai i10
Startschuss für den neuen Hyundai i10
Startschuss für den neuen Hyundai i10

Korea-Knirps bestellbar

Startschuss für den neuen Hyundai i10

Kleinwagen bietet erneut ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Hyundai hat auf der IAA 2019 den völlig  neuen i10  vorgestellt. Neben den normalen Modellen gibt es erstmals auch eine sportliche  N-Line Version . Hierzulande kann die neue Generation des Kleinwagens ab sofort bestellt werden. Seine Österreich-Premiere feiert der neue i10 auf der Vienna Autoshow 2020 (16. bis 19. Jänner). Zu den Händlern rollt er im Februar. Los geht es ab 11.490 Euro. Dafür bekommt man die 67 PS starke Version mit manuellem Fünfgang-Getriebe in der Ausstattungslinie Level 1. Da die Klimaanlage erst ab Level 2 zur Serienausstattung zählt, sollte man jedoch mindestens zu dieser Variante greifen. Für das Topmodell (84 PS, 5-Gang-Automatik, Level 4) werden 18.390 Euro fällig. Die bekannte 5 Jahres-Garantie ist immer mit dabei.

© Hyundai

Design und Abmessungen

Da auch die Konkurrenz nicht schläft, hat Hyundai sein Einstiegsmodell gegenüber dem Vorgänger ordentlich aufgerüstet: Bei Design, Ausstattung, Technik und Sicherheit gibt es eklatante Fortschritte. Der neue i10 steht stimmig auf seinen bis zu 16 Zoll großen Rädern. Er ist 3,67 m lang (+5 mm), 1,68 m breit (+20 mm) und 1,48 m hoch (-20 mm). In Kombination mit dem auf 2,42 m (+40 mm) gewachsenen Radstand wirken die Proportionen nun harmonischer. An der Front gibt es einen breiteren Kühlergrill mit auffälliger Wabenstruktur, der von zwei runden LED-Tagfahrlichtern flankiert wird. Am Heck stechen zwei horizontal geknickte Linien, die bis in die Rücklichtgrafik reichen, ins Auge. Absoluter Blickfänger ist jedoch die x-förmige C-Säule, an der zusätzlich ein i10-Logo montiert ist. Letzteres kannten wir bisher nur von diversen BMW-Modellen. Kunden können aus zehn Außenlackierungen wählen, darunter drei neue: Dragon Red, Brass und Aqua Turquoise. Auf Wunsch gibt es ein zweifarbiges Dach.

© Hyundai

Innenraum und Konnektivität

Im Interieur ist ebenfalls kein Stein auf dem anderen geblieben. Das Cockpit des kleinen i10 wirkt richtig erwachsen. So gibt es nun hochwertigere Materialien, neue Luftauslässe, die bis in die Türrahmen reichen, ein zusätzliches offenes Ablagefach oberhalb des Handschuhfachs sowie vier verschiedene Innenraum-Farbkombinationen. Passend für die junge Zielgruppe bietet der Cityflitzer auch jede Menge Konnektivität. Die einzelnen Funktionen sind über den 8-Zoll-Farb-Touchscreen bedienbar. Apple CarPlay und Android Auto ermöglichen die Integration aller gängigen Smartphones. Zudem stehen eine kabellose Ladefunktion und der automatische Notruf eCall zur Verfügung. In Kombination mit dem Navigationssystem sind das von Hyundai entwickelte Telematiksystem Bluelink und ein Abonnement für die Live-Services, die Echtzeit-Verkehrs- und Wetterberichte enthalten. Über die Bluelink-App können Fahrer beispielsweise auf ihrem Smartphone nach Sonderzielen suchen und die Suchergebnisse direkt an das Navigationssystem des i10 senden, noch bevor sie ins Fahrzeug steigen. Zu den weiteren Funktion der App zählen "Mein Auto finden" sowie die Parkplatz- und Tankstellensuche, die Echtzeitpreise und -verfügbarkeit bietet.

© Hyundai

Platzangebot

Der Breitenzuwachs und der längere Radstand wirken sich auch auf das Platzangebot aus. Hyundai bietet den neuen i10 als 4- oder 5-Sitzer an. Alle Passagiere sollen nun etwas mehr Raum zur Verfügung haben. Auf Kurzstrecken halten es selbst vier Großgewachsene in dem Stadtknirps aus. Das Kofferraumvolumen bleibt mit 252 bis 1.050 Liter auf dem Niveau des Vorgängers (252 bis 1.046 Liter) und liegt damit im guten Klassenschnitt. Die um 29 Millimeter abgesenkte Ladekante erleichtert das Verstauen von Gepäckstücken. Der höhenverstellbare Kofferraumboden sorgt bei Bedarf für eine ebene Ladefläche.

© Hyundai

Antrieb

Zum Start hat der Kunde beim neuen i10 die Wahl zwischen zwei Triebwerken: einem 1,0-Liter-MPi-Dreizylinder mit 67 PS und 96 Nm Drehmoment sowie einem 1,2-Liter-MPi-Vierzylinder mit 84 PS und 118 Nm Drehmoment. Beide Motoren können mit einem manuellen Fünfgang-Schaltgetriebe und einem automatisierten Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert werden. Alle Motor/Getriebe-Kombinationen erfüllen die erweitere Abgasnorm Euro 6d-Temp-EVAP. Beide Triebwerke verfügen serienmäßig über eine automatische Start-Stopp-Funktion. Darüber hinaus bietet Hyundai für den neuen i10 ein ECO-Paket an, das beim Spritsparen helfen soll. Darin enthalten sind eine längere Getriebeübersetzung, vier Sitze und 14-Zoll-Räder.

© Hyundai

Assistenzsysteme

Beim Thema Sicherheit hat Hyundai ebenfalls nachgelegt. Der neue i10 verfügt über das SmartSense-Paket. Dieses beinhaltet u.a. Spurhalteassistent, Müdigkeitserkennung, Fernlichtassistent, Höchstgeschwindigkeitswarner inkl. Verkehrszeichenerkennung sowie den autonomen Notbremsassistenten. Letzterer erkennt mittels einer Multifunktionskamera in der Frontscheibe neben anderen Fahrzeugen auch Fußgänger.

© Hyundai

Koreanischer Europäer

Der erste i10 wurde im Jahr 2008 eingeführt. Seither hat er sich im Segment der Kleinstwagen gut etabliert. Nun will die neue Generation, die wieder in Europa entworfen und entwickelt wurde und auch auf unserem Kontinent produziert wird, am Erfolg des Vorgängers anschließen.

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.

Ausstattung Hyundai i10 (2020)

© Hyundai

Technische Daten Hyundai i10 (2020)

© Hyundai