Der Jaguar XE soll den E-Type beerben

Neuer Jaguar XE

Der Jaguar XE soll den E-Type beerben

Mit dem neuen XE könnte Jaguar tatsächlich einen würdigen Nachfolger des ledendären E-Types auf die Räder stellen.

Seit knapp einem Jahr gehört die britische Kultmarke Jaguar zum indischen Autokonzern Tata. Und die Manager aus der ehemaligen Kronkolonie geben jetzt kräftig Gas. Beflügelt vom Erfolg des XF und der baldigen Einführung des neuen Flaggschiffs XJ wollen sie in knapp zwei Jahren einen kleinen, superschnellen Roadster ganz im Stil des legendären E-Types auf den Markt bringen.

 

Starke Motoren und gelungene Optik
Hier die ersten Details zum neuen Jaguar XE: Die aktuelle Designlinie wird mit dem grimmigen Blick und dem markanten Kühlergrill  fortgesetzt, die Karosserie besteht aus Aluminium. Unter der Haube schlagen die bereits aus dem XF bestens bekannten V8-Benziner mit einem Leistungsspektrum von 385 bis 510 PS. Vor allem in der Erwachsenenversion genügend Vortrieb zum Erreichen der in dieser Klasse obligatorischen 300-km/h-Marke.  Die aktuellen und hervorragenden V6 Diesel (240 bzw. 275 PS) werden im Roadster aber nicht zum Einsatz kommen.

Premiere soll der XE auf der IAA 2011 feiern, ein Coupé ist auch geplant. Die Fans werden es kaum erwarten können. (nec)