Neuer Bond-Film gleicht Aston-Martin-Festspielen

Auch 1.000 PS starker "Valhalla" dabei

Neuer Bond-Film gleicht Aston-Martin-Festspielen

Im neuen 007-Streifen "Keine Zeit zu sterben" sind bis zu 7 Modelle von Aston Martin zu sehen.

Am Mittwoch wurde der  erste Trailer zum neuen James-Bond-Film  „Keine Zeit zu sterben“ veröffentlicht. Der Streifen kommt im April 2020 in die Kinos und hat auch für Autofans einige Highlights zu bieten. Hauptdarsteller Daniel Craig darf sich wieder auf einige Modelle von Aston Martin freuen.

© Universal Pictures / Screenshot: YouTube
Danial Craig neben dem DBS Superleggera

DB5, V8 Vantage II und DBS Superleggera

Im Trailer sind bereits einige Fahrzeuge des britischen Herstellers  zu sehen. Konkret handelt es sich dabei um einen V8 Vantage Series II aus den 1980ern, einen brandneuen  DBS Superleggera  und den berühmten  DB5 .

© Universal Pictures / Screenshot: YouTube
Auch der V8 Vantage Series II hat im neuen Film einen Auftritt.

Der legendäre Oldtimer wurde für „Keine Zeit zu sterben“ jedoch ordentlich aufgerüstet. So sind im Trailer Maschinenpistolen, die sich hinter den Rundschweinwerfern verstecken, zu sehen.

© Universal Pictures / Screenshot: YouTube
Der DB5 hat zwar die bekannte Hülle, setzt jedoch auf viele technische Neuheiten.

Weitere Autos, die im Trailer nicht vorkommen

Nicht zu sehen ist hingegen der  elektrische Rapide , den Craig im neuen 007-Streifen ebenfalls fahren soll. Doch der erste Elektro-Aston-Martin stellt nicht das absolute Auto-Highlight des Filmes dar.

>>>Nachlesen:  Das ist der erste elektrische Aston Martin

Hypercar „Valhalla“

© Aston Martin

Der britische Hersteller hat nämlich bereits verraten, dass bei „Keine Zeit zu sterben“ auch das neue Hypercar „Valhalla“ einen Auftritt haben wird. Die flache Flunder wird von einem V6-Turbo inklusive Hybridantrieb befeuert. Die Systemleistung von 1.000 PS wird über ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Straße gebracht. Damit sich die Kraft nicht in Rauch auflöst, treibt der Elektromotor die Vorderachse an, der Verbrennungsmotor wirkt auf die Hinterachse.

© Aston Martin

Bei der Beschleunigung könnte 007 etwas flau im Magen werden. Denn der Valhalla soll in 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h stürmen und nach knapp sieben Sekunden die 200 km/h-Marke durchbrechen. Die Höchstgeschwindigkeit des 1.350 Kilometer leichten Supersportlers wird mit 354 km/h angegeben.

© Aston Martin

Preislich ist der Valhalla ebenfalls eher was für Hollywood-Stars, als für Ottonormalverdiener. Aston Martin wird vom neuen Aushängeschild nur 500 Stück bauen. Jedes davon kostet eine Million US-Dollar (ohne steuern). In Europa müssen Interessenten eine Anzahlung von 250.000 Euro hinlegen, um es auf die begehrte Verkaufsliste zu schaffen.

Was ist mit dem DBX?

© Aston Martin

Der neue Bond-Film wird also zu echten Aston-Martin-Festspielen. Und diese könnten noch ein weiteres Modell enthalten. Denn im Frühjahr 2020 kommt auch der völlig  neue DBX  in den Handel. Das erste SUV der Marke ist für Aston Martin extrem wichtig. Von dessen Erfolg hängt sogar das Überleben der Marke ab. Da wäre es eine große Überraschung, wenn man sich die Publicity eines Auftritts in „Keine Zeit zu sterben“ entgehen ließe. Den DBX kann man in Österreich übrigens bereits vorbestellen. Hierzulande geht es ab 247.868 Euro los.

>>>Nachlesen:  Alle Infos vom Aston Martin DBX

>>>Nachlesen:  Legendäres James Bond-Auto DB5 versteigert

>>>Nachlesen:  Der DBS Superleggera Volante startet

>>>Nachlesen:  Aston Martin bringt den Vantage AMR