So sportlich wird der neue Optima

Kia greift an

So sportlich wird der neue Optima

Mittelklassemodell nimmt nun sogar Audi und BMW ins Visier.

Kia sorgte mit der Studie Sportspace auf dem Genfer Autosalon 2015 für Furore. Mit dem atemberaubenden Showcar gaben die Koreaner einen Ausblick auf eine mögliche Kombiversion des Optima . Bisher gibt es das Mittelklassemodell nur als Limousine. Und für diese steht nun der Nachfolger in den Startlöchern. Konkret feiert der neue Optima auf der New York International Auto Show (Anfang April) seine Weltpremiere. Der große Viertürer wurde völlig neu konstruiert.

© Kia

Deutlich dynamischer
Nun hat der Hersteller erste Skizzen von dem Newcomer veröffentlicht. Dabei zeigt sich, dass sich das Frontdesign stark an der Sportspace-Studie orientiert. Neben der markentypischen „Tigernase“ fallen vor allem die scharf geschnittenen Scheinwerfer und der große untere Lufteinlass auf. Ganz so martialisch wie auf den Skizzen wird die Serienversion zwar nicht aussehen, dennoch zeigen sie, dass der Optima deutlich dynamischer wird. Dazu tragen auch der Coupé-hafte Dachverlauf, die nach hinten ansteigende Fensterlinie und die schmalen Rückleuchten bei. Mit diesem Design stellt Kia sogar Premiumanbietern wie Audi oder BMW die Rute ins Fenster.

>>>Nachlesen: Mit dem Sportspace greift Kia sogar Alfa an

Details folgen
Angaben zu Motoren, Abmessungen, Fahrleistungen, Platzangebot, etc. hat Kia noch nicht gemacht. Diese Informationen werden erst im Rahmen der Weltpremiere verraten. Dass diese in New York über die Bühne geht, ist keine Überraschung. Denn der Optima spielte für das Wachstum der Marke vor allem in Asien und in den USA eine wichtige Rolle.

Noch mehr Infos über Kia finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Kia-Modellen >>>