Neuer Mini-Opel heißt "Adam"

Durchgesickert

Neuer Mini-Opel heißt "Adam"

Autobauer wollte den Namen des Up!-Gegners erst am 8. Mai verraten

Opels neuer Kleinstwagen, der unter dem Projektnamen "Junior" entwickelt wurde, wird aller Voraussicht nach "Adam" heißen. Das berichtet zumindest die deutsche Autozeitschrift Auto Bild. Offiziell bekannt geben wollen die Rüsselsheimer den Namen erst am 8. Mai. Bei den Händlern stehen soll der neue Kleine bereits Anfang 2013.

Gegner für den VW Up!
Der "Adam" basiert auf der verkürzten Plattform des zukünftigen Corsa . Mit rund 3,70 Metern ist er etwa 15 Zentimeter länger als der VW Up! - so sollen vier Erwachsene ausreichend Platz finden. Statt mit Retro-Design will Opel den Adam mit Lifestyle-Funktionen wie iPod-Integration für jüngere Käufer attraktiv machen.

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Test des VW Up!:

Diashow: Fotos vom Test des VW Up!

Von vorne wirkt das Auto sehr sympathisch. Hier haben die Designer Stilelemente von Beetle und Golf gekonnt kombiniert.

Seitlich fallen die extrem kurzen Überhänge auf. Sie und der lange Radstand verhelfen dem 3,54 Meter kurzen Up! zum besten Raumangebot seiner Klasse.

Am Heck konnten aber auch die VW-Designer nicht zaubern, dieses wirkt vergleichsweise schlicht.

Der erweiterbare Kofferraum schluckt bei Vollbesetzung 251 Liter. Leider erschwert die hohe Ladekante die Beladung,...

...dafür funktioniert das Umklappen der Rücklehnen spielend einfach.

Das Cockpit ist übersichtlich gestaltet, gefällt mit solider Verarbeitung. Alle im Sichtfeld verbauten Materialien wirken zudem recht hochwertig.

Die serienmäßige Notbremsfunktion „City Brake“ basiert auf einem radargesteuerten System und leitet im Geschwindigkeitsbereich von 5 bis 30 km/h im Notfall eine Vollbremsung ein. Bei den Tests funktionierte das System immer einwandfrei.