Neuer Astra punktet bei Betriebskosten

Niedriger Unterhalt

Neuer Astra punktet bei Betriebskosten

Opels Kompakter hat seine Hausaufgaben nicht nur bei der Technik gemacht.

Ende Oktober 2015 kommt der neue Astra (Fünftürer) endlich zu den heimischen Händlern. Wenige Wochen später wird dann die Kombiversion Sports Tourer nachgereicht. Und dazwischen feiert noch der 330 PS starke Astra TCR seine Weltpremiere. Dass die Neuauflage des kompakten Opels technisch und optisch auf dem neuesten Stand ist, hat sie bereits bewiesen. Doch nun zeigt sich, dass der neue Astra auch eine Art „Wirtschaftswunder“ ist. Und zwar in Bezug auf den Unterhalt. Konkret trumpft der VW Golf-Gegner mit extrem niedrigen Gesamtbetriebskosten (TCO = Total Cost of Ownership) auf. Laut Opel ist in der Kompaktklasse keiner kostenbewusster und wirtschaftlicher als der neue Astra.

>>>Nachlesen: Das ist der neue Opel Astra Kombi

Diashow: Fotos vom Opel Astra Sports Tourer (2015)

Fotos vom Opel Astra Sports Tourer (2015)

×

    Sparsam
    Beispiel Sparsamkeit: Durch die Kombination von Leichtbau – bis zu 200 Kilogramm weniger Leergewicht als der Vorgänger – mit besserer Aerodynamik (cw 0,285) und Euro-6-konformen Motoren liefert der Newcomer hervorragende Normverbrauchswerte. So bringt es der 1.6 CDTI mit 110 PS im Fünftürer auf durchschnittlich 3,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer (90 Gramm CO2 pro Kilometer). Und sein Bruder, der 1.0 Ecotec-Turbobenziner mit 105 PS kommt in Verbindung mit der Easytronic 3.0 (automatisiertes Getriebe) auf einen der besten Werte im gesamten Segment – 96 Gramm CO2 emittiert er pro gefahrenem Kilometer.

    Unterhalt
    Auch bei den Unterhaltskosten soll der neue Astra punkten. Serviceintervalle von 30.000 Kilometern sind die längsten in diesem Fahrzeugsegment (leider aber mindestens einmal jährlich) und kommen Dienstwagen- wie Vielfahrern entgegen. Günstige Versicherungseinstufungen schonen das Budget laut Opel ebenfalls. Und was einen der größten Ausgabenposten im Privat- und im Fuhrparkbetrieb angeht, drückt der Hersteller mit der Devise „eine Nummer kleiner“ auf die Kostenbremse: 15-Zoll-Räder mit Reifen der Dimension 195/65 R15 beziehungsweise 16-Zoll-Räder mit Reifen der Dimension 205/55 R16 sind der neue Standard.

    >>>Nachlesen: Das kostet der neue Opel Astra

    Diashow: Fotos vom neuen Opel Astra (2015)

    Fotos vom neuen Opel Astra (2015)

    ×

      Reparaturkosten und Werterhalt
      Da die Astra-Entwickler auch das Thema Wartung und Reparaturen im Blick hatten, verspricht Opel eine um 30 bis 40 Prozent geringere Werkstattrechnung. Darüber hinaus liegt der prognostizierte Restwert beim TCO-relevanten Werterhalt-Konto im Durchschnitt um mehr als fünf Prozent höher als bei der Vorgängergeneration.

      >>>Nachlesen: Opel bringt neuen Astra mit 330 PS

      Motoren und Preise
      Opel bietet den neuen Astra zum Start mit vier Benzinern (1,4l 4-Zylinder-Sauger mit 100 PS, 1,0l 3-Zylinder-Turbo mit 105 PS und 1,4l 4-Zylinder-Turbo mit 125 oder 150 PS) und drei Dieselmotoren (1,6l 4-Zylinder-Turbo mit 95, 110 oder 136 PS) an. Die Benziner kosten 16.890 (100 PS), 18.090 (105 PS), 20.490 (125 PS) bzw. 21.490 Euro (150 PS). Für die Dieselmodelle müssen die Kunden 17.790 (95 PS), 19.890 (110 PS) bzw. 22.290 Euro (136 PS) bezahlen.

      Noch mehr Infos über Opel finden  Sie in unserem Marken-Channel.