Preis steht fest

Neuer Opel Corsa OPC startet

Top-Modell der Corsa-Reihe wird schneller und günstiger.

Opel feiert auf dem Genfer Autosalon 2015 (Publikumstage ab 5. März) gleich zwei Weltpremieren. Zum einen ist das neue Einstiegsmodell Karl erstmals zu sehen, zum anderen wird der neue Corsa OPC (Fotos oben) enthüllt. Pünktlich zum Messestart hat der deutsche Autobauer nun den Preis von Letzterem verraten. Das neue Top-Modell der Corsa-Reihe fährt in Österreich mit 207 PS unter der Haube und allen bewährten OPC-Merkmalen für 22.590 Euro vor.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom neuen Corsa OPC

Schneller und günstiger als der Vorgänger
Das schnellste Familienmitglied der neuen Corsa-Generation (0 bis 100 km/h in 6,8 Sekunden; Spitze: 230 km/h) ist damit sogar günstiger als sein Vorgänger, schraubt aber die Leistung um 15 PS herauf. Das maximale Drehmoment steigt um bis zu 50 auf 280 Newtonmeter mit Overboost. Der Normverbrauch wird mit 7,5 Liter auf 100 km angegeben. Wer noch mehr Rennatmosphäre erfahren will, kann das OPC Performance Paket für 2.400 Euro bestellen: Highlight ist die mechanische Lamellen-Differenzialsperre von Drexler, die beim Fronttriebler für eine noch bessere Traktion sorgt. Dazu gibt es 18-Zoll- Räder mit Performance-Pneus von Michelin, eine sportlichere Fahrwerksabstimmung sowie die Hochleistungsbremsanlage von Brembo.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Opel-Modellen >>>

Verfügbarkeit
Der jüngste Spross der OPC-Riege ist laut Opel in wenigen Tagen bestellbar und rollt noch im Frühjahr zu den Händlern.

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom neuen Karl

Diashow: Fotos vom neuen Opel Karl

Optisch ist der Karl auf den ersten Blick als Opel zu erkennen. Die zu beiden Seiten hochgezogene Chrom-Grillspange mit Markenemblem in der Mitte zaubert dem Newcomer ein kleines Lächeln ins Gesicht.

Seitlich kennzeichnen den Kleinwagen drei Linien: Die angedeutete Sichel im unteren Türbereich kennen wir von allen aktuellen Opel-Modellen.

Zwei weitere Linien verlaufen oberhalb parallel durch die Türgriffe. Große Frontscheinwerfer...

...und Heckleuchten passen ebenfalls zum aktuellen Markendesign. Praktisch: Den Karl wird es nur als Fünftürer geben.

Im für die Abmessungen ziemlich geräumigen Innenraum geht es alles andere als spartanisch zu. Das Cockpit wirkt aufgeräumt und hochwertig.

Weit oben in der Mittelkonsole sitzt auf Wunsch sogar ein großer Monitor. Und wenn das bewährte IntelliLink-Infotainment-System mit an Bord ist, ist der Karl sogar bestens vernetzt.

Hinter dem Dreispeichenlenkrad blickt der Fahrer auf zwei analoge Rundinstrumente. Dazwischen gibt es ein kleines Informationsdisplay.

Der Spurassistent stellt ein echtes Highlight dar. Auf Wunsch gibt es nicht nur beheizbare Vordersitze, sondern auch ein beheizbares Lederlenkrad.

Der nur 3,68 Meter lange Fünftürer bietet laut Opel Platz für bis zu fünf Personen.

Unter der Motorhaube kommt die neueste Antriebsgeneration von Opel zum Einsatz: der 75 PS starke 1.0 ECOTEC-Dreizylinder-Benziner soll sich durch Laufruhe und Effizienz auszeichnen.