Offizielle Fotos vom neuen 911 aufgetaucht

Frühstart im Internet

Offizielle Fotos vom neuen 911 aufgetaucht

US-Blog veröffentlichte erste (noch geheime) Fotos der Sportwagenikone.

Porsche präsentiert mit der Neuauflage des 911 (Werkscode 991) den Star der IAA 2011 in Frankfurt (15. bis 25. September). Eigentlich sollte der Sportwagen bis dahin ein streng gehütetes Geheimnis bleiben. Es gab zwar schon Erlkönigfotos (auch wir haben den 911 schon in Wien erwischt ) und erste technische Details, doch offizielle Fotos wurden noch nicht veröffentlicht. Der amerikanische Fachblog "Carscoop" machte Porsche aber jetzt einen Strich durch die Rechnung. Dem Blog wurden nämlich offizielle Fotos zugespielt und die Betreiber zögerten nicht lange und stellten die Werksfotos online. Deshalb wissen wir schon jetzt wie der neue 911er aussieht:

Diashow: Offizielle Fotos vom neuen Porsche 911 (991)

Trotz des Größenwachstums (Länge plus 5,6 cm) sieht auch die Neuauflage aus, wie ein 911er aussehen muss. Klassische Proportionen, Rundscheinwerfer, ...

...flach auslaufendes Heck und ausgestellte Radhäuser dürfen bei der Ikone einfach nicht fehlen.

Am Heck fallen vor allem die extrem schmalen Scheinwerfer auf. Diese waren bisher deutlich größer.

Trotz des Größenwachstums speckt der 911 ganze 35 Kilogramm ab. So bringt der Carrera (Hinterradantrieb) mit dem manuellen Sieben-Gang-Getriebe (das erste seiner Art) exakt 1380 Kilogramm auf die Waage. Mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe steigt das Leergewicht um 25 Kilo. Beide Getriebevarianten verfügen über ein Start-Stopp-System.

Zwar wirkt auch der Innenraum vertraut, hier hat sich aber etwas mehr getan. Die Mittelkonsole wirkt ähnlich massiv wie jene aus dem Panamera oder Cayenne.

Sie steigt nach vorne leicht an und ist mit zahlreichen Schaltern versehen. Einige Bedienelemente und das Lenkrad findet man auch in anderen Porsche-Modellen. Aufgrund des längeren Radstands dürfte das Platzangebot des 2+2-Sitzers zulegen.



Design
Trotz des Größenwachstums (siehe unten) sieht auch die Neuauflage aus, wie ein 911er aussehen muss. Klassische Proportionen, Rundscheinwerfer, flach auslaufendes Heck und ausgestellte Radhäuser dürfen bei der Ikone einfach nicht fehlen. Am Heck fallen vor allem die extrem schmalen Scheinwerfer auf. Vorne sorgen die vergrößerten Lufteinlässe und die langgezogenen LED-Tagfahrleuchten für einen markanten Auftritt, der sich nun deutlicher von Boxster und Cayman unterscheidet. Diese waren bisher deutlich größer. Zwar wirkt auch der Innenraum vertraut, hier hat sich aber etwas mehr getan. Die Mittelkonsole wirkt ähnlich massiv wie jene aus dem Panamera oder Cayenne . Sie steigt nach vorne leicht an und ist mit zahlreichen Schaltern versehen. Einige Bedienelemente und das Lenkrad findet man auch in anderen Porsche-Modellen. Aufgrund des längeren Radstands dürfte das Platzangebot des 2+2-Sitzers zulegen.

Hier kommen Sie zu unserem IAA-Special

Technische Daten
Die Neuauflage wächst in der Länge um 5,6 Zentimeter (4,49 Meter), der Radstand legt gleich um 10 Zentimeter (auf 2,45 Meter) zu. Dadurch werden die Überhänge kürzer und die Ingenieure haben ausreichend Platz um den Elektromotor der kommenden Hybrid-Version (startet 2013) unterzubringen. An den klassischen Rundscheinwerfern hält Porsche fest.

Trotz des Größenwachstums speckt der 911 ganze 35 Kilogramm ab. So bringt der Carrera (Hinterradantrieb) mit dem manuellen Sieben-Gang-Getriebe (das erste seiner Art) exakt 1380 Kilogramm auf die Waage. Mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe steigt das Leergewicht um 25 Kilo. Beide Getriebevarianten verfügen über ein Start-Stopp-System. Da auch der Hubraum des Boxer-Motors von 3,6 auf 3,4 Liter schrumpft, erreicht der Sportwagen einen Normverbrauch von nur mehr 8,5 Liter auf 100 Kilometer (200 g CO2/km) - eine Reduktion um bis zu 15 Prozent. Die Leistung des Sechszylinders steigt um fünf auf 350 PS. Das reicht für eine Spitzengeschwindigkeit von exakt 300 km/h.

Noch mehr Infos über Porsche finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: 911 und Boxster Erlkönige in Wien

Diashow: Fotos vom neuen Porsche 911 (991) und Boxster (2012)

Nur noch leicht getarnt fuhr der neue "Elfer" durch Wien.

Die Neuauflage wächst in der Länge um 5,6 Zentimeter (4,49 Meter), der Radstand legt gleich um 10 Zentimeter (auf 2,45 Meter) zu. Dadurch werden die Überhänge kürzer und die Ingenieure haben ausreichend Platz um den Elektromotor der kommenden Hybrid-Version (startet 2013) unterzubringen.

Trotz des Größenwachstums speckt der 911 ganze 35 Kilogramm ab. So bringt der Carrera (Hinterradantrieb) mit dem manuellen Sieben-Gang-Getriebe (das erste seiner Art) exakt 1380 Kilogramm auf die Waage.

Hier ein erstes Foto vom kommenden Boxster, der erst im März 2012 präsentiert wird.

Die Ingenieure waren gleich mit mehreren Erlkönigen unterwegs.

Fotos vom ungetarnten 911 werden wir erst kurz vor der IAA zu sehen bekommen. Dann werden auch die Daten vom Carrera S verraten. Dessen Leistung soll von 385 auf 400 PS steigen.