Neuer Skoda Octavia kommt auch als G-Tec

Weitere Variante präsentiert

Neuer Skoda Octavia kommt auch als G-Tec

Tschechen Preisen die Antriebsart als umweltfreundliche und kostengünstige Alternative an.

Trotz zahlreicher Maßnahmen von diversen Autobauern, günstigen Treibstoffkosten und einer ordentlichen Tankstellen-Infrastruktur spielen Erdgasfahrzeuge in den heimischen Verkaufszahlen seit Jahren ein absolutes Nischendasein. Nun wagt Skoda einen weiteren Anlauf, um der als umweltfreundliche und kostengünstige Alternative angepriesenen Antriebsform zum Durchbruch zu verhelfen.

© Skoda

Antrieb

Konkret kommt der  neue Octavia , von dem unlängst die  Scout-Variante  vorgestellt wurde, im Herbst 2020 als G-Tec-Version in den Handel. Auf dieses Kürzel hören alle Skoda-Modelle mit Erdgasantrieb. Beim neuen Octavia G-Tec wird der  Motor aus dem Vorgänger  übernommen. Der 1,5 TSI ist auf den Betrieb mit Erdgas (CNG) ausgelegt und leistet 130 PS. Mit einer CNG-Kapazität von 17,33 kg sei im Erdgas-Modus eine Reichweite von circa 500 Kilometern möglich, mit Benzin aus dem 9 Liter kleinen Zusatztank könne der Tscheche außerdem weitere 190 Kilometer zurücklegen und komme damit auf eine Gesamtreichweite von rund 700 Kilometern, so Skoda. Das Umschalten zwischen CNG- und Benzinbetrieb erfolgt automatisch ohne Zutun des Fahrers. Im WLTP-Zyklus kommt der neue Octavia G-Tec auf einen Erdgas-Verbrauch von 3,4 bis 3,6 kg/100 km im CNG‑Modus und 4,6l/100 km im Benzinbetrieb.

© Skoda

Benzinbetrieb nur in Ausnahmefällen

Das Fahrzeug greift nur in bestimmten Situationen auf den Benzinvorrat zu, etwa wenn der Motor nach dem Nachfüllen von CNG oder bei Außentemperaturen unter -10 Grad Celsius gestartet wird oder der Füllstand der CNG-Tanks so niedrig ist, dass der Tankdruck unter 11 bar sinkt. Außen und innen gibt es kaum Unerschiede zu den herkömmlichen Varianten. Lediglich eine spezifische Ansicht des digitalen Kombiinstrumentes (Virtual Cockpit) und eine Plakette am Heck kennzeichnen den Octavia G-Tec. Aufgrund der großen Erdgastanks müssen Kunden beim  Kofferraumvolumen Abstriche in Kauf nehmen. Es sinkt auf 455 Liter bei der Limousine und 495 Liter beim Kombi, der bei Skoda traditionell Combi heißt.

© Skoda

Saubere Antriebsart mit Vorurteilen

Viele Experten sehen CNG-Fahrzeuge als ideale Lösung, um schnell und unkompliziert CO2 einsparen zu können. Denn im Erdgasbetrieb sind die Kohlendioxid-Emissionen bei Verwendung von natürlichem Erdgas um 25 Prozent niedriger als bei einem herkömmlichen Benzinmotor. Außerdem fallen deutlich weniger Sickoxide (NOx) und keine Rußpartikel an. Die Beimischung von 20 Prozent Bio-CNG, wie sie derzeit etwa in einigen Ländern üblich ist, verbessert die CO2-Bilanz sogar um 35 bis 40 Prozent. In Österreich ist das Netz an Erdgastankstellen ordentlich ausgebaut. In einigen Nachbarländern hapert es jedoch an der Infrastruktur. Das und diverse hartnäckige, längst widerlegte Vorurteile (Explosionsgefahr, kein Parken in Tiefgaragen,etc.) schrecken jedoch viele Käufer ab, um sich ein CNG-Fahrzeug anzuschaffen. Ob der neue Octavia G-Tec daran etwas ändern kann, werden die Verkaufszahlen zeigen.

Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit

Laut Skoda erfolgt die Markteinführung in Österreich im Herbst 2020. Preise wurden noch nicht verraten. Wie alle neuen Octavia-Modelle werden aber auch die G-Tec Varianten als Limousine und Combi gleich viel kosten.