Das kostet der neue Octavia Combi

Ab sofort bestellbar

Das kostet der neue Octavia Combi

Tschechen verkaufen ihren Lademeister ab 18.930 Euro.

Škoda hat auf dem Genfer Autosalon 2013 (7. bis 17. März) den neuen Octavia Combi vorgestellt. Dabei wurden alle technischen Daten und Ladedetails über den Raumriesen verraten. Nur mit den Preisen wollte die erfolgreiche VW-Tochter aus Tschechien noch nicht rausrücken. Doch damit ist nun Schluss: Quasi zeitgleich mit der Markteinführung (15. März) der neuen Limousine - hier können Sie unseren Fahrbericht nachlesen - startet der Vorverkauf der Kombi-Version. Hierzulande ist der Lademeister ab 18.930 Euro (1.2 l 86 PS Active) bestellbar. Mitte Mai werden die ersten Fahrzeuge bei den Händlern eintreffen.

Alle Preise im Überblick:

© Skoda
Das kostet der neue Octavia Combi
× Das kostet der neue Octavia Combi

*inkl. NoVA und MwSt.; **ab Ambition; ***ab Elecance

Ausstattung
Der Octavia Combi ist in Österreich in drei Ausstattungslinien erhältlich: Active, Ambition und Elegance. Bereits ab der Ausstattungslinie Active verfügt er über eine Serienausstattung, die unter anderem Klimaanlage, 7 Airbags (inkl. Knieairbag), Multikollisionsbremse, USB und AUX Anschluss, Radio, Bordcomputer, Fensterheber vorne, Abfallbehälter, Multimediahalter und Start-Stop-Automatik (ab 105 PS) beinhaltet. Highlights der Ausstattungslinie Ambition sind: Tempomat, Licht-Assistent, Fernlicht-Assistent, Müdigkeitserkennung, Parksensor hinten, Regensensor, Freisprechanlage mit Bluetooth, ein besseres CD-Radio mit SD-Slot und Steckdose (230V). In der höchsten Ausstattungslinie Elegance kommen noch Klimaautomatik, Spurhalte-Assistent (Lane Assist), Freisprechanlage mit Sprachsteuerung, LED-Heckleuchten, Lederlenkrad, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Parksensor vorne und hinten und beheizbare Vordersitze.

Diashow: Fotos vom neuen Skoda Octavia Combi 2013

Die neue Generation des Octavia Combi möchte wie das aktuelle Modell in Sachen Platzangebot einmal mehr die Maßstäbe im Kompaktsegment setzen.

Die Neuauflage ist satte 90 Millimeter länger und 45 Millimeter breiter als ihr Vorgänger. Der Radstand ist sogar um knapp elf Zentimeter gewachsen.

Auf Wunsch gibt es ein großes Panoramadach.

Eine breite Klappe und die niedrige Ladekante sorgen für ein einfaches Be- und Entladen. Die C-förmigen Rückleuchten prägen mittlerweile die Kehrseiten aller Skoda-Modelle.

Die große Klappe schwingt sehr weit auf.

Das Ladevolumen kann von 610 auf unglaubliche 1.740 Liter erweitert werden.

Im Kofferraum findet sich ein doppelseitiger Bodenbelag, ein Netzprogramm und zahlreiche Taschenhaken.

Unter dem variabel einstellbaren und versenkbaren doppelten Ladeboden ist Platz für Kofferraumabdeckung und Dachträger

Die klappbare Beifahrersitzlehne verlängert bei Bedarf die Ladefläche.

Das aufgeräumte Cockpit ist intuitiv bedienbar, schön anzusehen und hervorragend verarbeitet.

In Österreich steht auch die Allradversion (4x4) bei den Käufern hoch im Kurs.

Sechs Motoren zum Start
Beim Marktstart stehen vier Benzinmotoren (86 PS, 105 PS, 140 PS, 180 PS) sowie zwei Diesel (105 PS, 150 PS) zur Auswahl. Die sparsamste Antriebsvariante ist der 105 PS starke Selbstzünder mit einem Verbrauch von 3,8 l/100 km. Die in Österreich beliebten Allradvarianten werden ab Sommer 2013 das Angebot ergänzen.

>>>Nachlesen: Skoda stellt neuen Octavia Combi vor

Raumriese
Die neue Generation des Octavia Combi möchte wie das aktuelle Modell in Sachen Platzangebot einmal mehr die Maßstäbe im Kompaktsegment setzen. Mit seinen Abmessungen zählt er zwar eigentlich schon zur Mittelklasse, die Plattform und die Preise weisen den Tschechen aber noch immer als Kompaktwagen aus. Die Neuauflage ist satte 90 Millimeter länger und 45 Millimeter breiter als ihr Vorgänger. Der Radstand ist sogar um knapp elf Zentimeter gewachsen. Dieser Größenzuwachs hat natürlich Auswirkungen: „Unser Octavia Combi bietet Fond-Passagieren mit 73 Millimetern Platz vor den Knien extrem viel Beinfreiheit – das ist der Top-Wert im Segment. Und mit 610 Liter Volumen stellt der Combi Kofferraum ebenfalls eine neue Klassen-Bestmarke auf“, sagt Dr. Frank Welsch, Skoda Vorstand für Technische Entwicklung. Klappt man die Rücksitzbank um, erhöht sich das Ladevolumen des Combi auf stolze 1.740 Liter. Da können nicht einmal die 4,9 Meter langen Business-Kombis Audi A6 Avant oder BMW 5er Touring mithalten.

Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos von der Limousine:

Diashow: Fotos vom neuen Skoda Octavia 2013

Vorne gibt es schmale Schweinwerfer, den neuen Markengrill mit dem in der Motorhaube integrierten Logo und einen breiten unteren Lufteinlass.

Am schlicht gestalteten Heck fällt die für Skoda typische Leuchtengrafik mit der prägnanten C-förmigen Lichtkontur auf. Insgesamt wirkt der neue Octavia sehr zeitlos.

Die Silhouette profitiert vom längeren Radstand und den kürzeren Überhängen. Jetzt stimmen die Proportionen endlich. Die weit nach hinten gezogene C-Säule, die hohe Tornadolinie und die hochgezogene dynamische Fensterlinie in den Hintertüren sorgen ebenfalls für mehr Dynamik.

Für den neuen Octavia steht auch die komplett neu entwickelte Generation von Radio- und Radio-Navigationssystemen bereit. Erstmals bei Skoda kommen in den höheren Systemen Touch-Displays mit Näherungssensorik und Wischfunktion zum Einsatz.

Die straffen Sitze versprechen hohen Langstreckenkomfort.

Selbst im Fond gibt es genügend Platz für Großgewachene. Die optionale Durchreiche inklusive Skisack ist praktisch.

Der riesige Kofferraum lässt sich durch...

...umklappen der Rücksitzlehnen problemlos erweitern. Ohne Zwischenboden bleibt aber eine kleine Stufe.