Neuer Top-Opel greift BMW und Audi an

Großes SUV geplant

Neuer Top-Opel greift BMW und Audi an

Der Crossover wird fast fünf Meter lang und will mit seinem Preis punkten.

Laut einem Medienbericht will Opel seine Palette um einen großen SUV erweitern. Das neue Modell (Fotomontage oben) trägt intern den Namen Monza SUV. Erscheinungstermin ist voraussichtlich 2017, geplant ist der Neue eher als Crossover denn als Limousine. Das berichtet die deutsche Fachzeitschrift Auto Bild. Besonders erfreulich für die Mitarbeiter, die es zuletzt nicht immer leicht hatten: Gebaut wird das neue Modell in Rüsselsheim, wo General Motors gerade 230 Millionen Euro in das Entwicklungszentrum investiert hat. Mit einem Preis ab 26.000 Euro wird das Monza SUV nicht viel teurer sein als der Insignia. Damit wird das neue Opel-Flaggschiff rund 30 Prozent günstiger als die gleich große Konkurrenz von Audi und BMW. Hier setzt der Hersteller also auf die gleiche Strategie wie beim Cabrio Cascada.

GM-Plattform
Um Kosten zu sparen, nutzt Opel bei der Entwicklung Komponenten aus der großen GM-Konzernkiste: Das Monza SUV soll auf einer GM-Plattform aus Amerika entstehen - wahrscheinlich von Buick. Sie ermöglicht Hinterrad- oder Allradantrieb. Nach Informationen der Zeitschrift soll der Newcomer knappe fünf Meter messen – das entspricht dem aktuellen Insignia Country Tourer (4,91 Meter). Vom Insignia übernimmt der Neue demnach auch die Motorisierung. Das Basismodell ist ein 140-PS-Turbobenziner, dazu kommen ein 195-PS-Diesel und ein 250-PS-Benziner.

Noch mehr Informationen über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos vom Opel Monza Concept

Fotos vom Opel Monza Concept

×