Neuer VW Golf GTI Clubsport leistet glatte 300 PS

Nachfolger des "TCR" ist da

Neuer VW Golf GTI Clubsport leistet glatte 300 PS

Jetzt kommt das absolute Top-Modell der legendären Hot-Hatch-Baureihe.

Beim Nachfolger des  Golf 7 GTI TCR  setzt Volkswagen wieder auf die Zusatzbezeichnung „ Clubsport “. Und der neue Golf 8 GTI Clubsport hat es faustdick hinter den Ohren. Er leistet nicht nur um 55 PS mehr als der normale  Golf 8 GTI  sondern auch um 5 PS mehr als der 7er TCR.

Performance

Im neuen Top-Modell der legendären Hot-Hatch-Baureihe bringt es der bewährte 2.0 Turbovierzylinder, der serienmäßig an ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt ist, auf glatte 300 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Damit die Kraft trotz Frontantrieb auch auf die Straße kommt, haben die Ingenieure tief in die Trickkiste gegriffen. Sie haben das mit dem neuen Fahrdynamikmanager ausgestattete Sportfahrwerk des normalen Golf 8 GTI weiterentwickelt. Schon dort vernetzt das neue System die Regelung der elektronischen Differenzialsperren (XDS) und die querdynamischen Anteile der optional elektronischen Dämpferreglung DCC. Im neuen Golf GTI Clubsport wird nun erstmals auch die serienmäßige elektromechanische Vorderachsquersperre in das Netzwerk des Fahrdynamikmanagers mit eingebunden. Laut VW lässt sich die 300 PS starke Variante deshalb nochmals neutraler und präziser als der klassische GTI fahren. Die genauen Fahrleistungen wurden noch nicht verraten. VW verspricht jedoch einen Sprintwert von unter sechs Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt.

© Volkswagen

Design

Außen gibt es im Vergleich zum normalen Golf 8 GTI ebenfalls einige Unterschiede. Am auffälligsten ist dabei der neue Frontstoßfänger, der nach unten hin quasi offen wirkt. Hinzu kommen die mit einem Wabenmuster aufgebaute Kühlergrill-Verkleidung und vergrößerte Aerodynamik-Wings. Serienmäßig verlässt der Golf 8 GTI Clubsport das Werk auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern. Dahinter blinzeln die roten Bremssättel hervor. Ein spezieller Diffusor, die um 10 Millimeter abgesenkte Karosserie und verbreiterte Seitenschweller sind weitere Erkennungsmerkmale. Gleiches gilt für die ovalen statt runden Endrohre der Sportabgasanlage, die jeweils rechts und links angeordnet sind.

© Volkswagen

Innenraum

Im Interieur gibt es eigentlich nur einen Unterschied zum 245 PS starken Bruder. Beim Clubsport sind nämlich spezielle Sportsitze mit synthetischem Wildlederbezug („ArtVelours“) an Bord. Mit diesem Material sind auch die Türtafeln bezogen. Zu den vom Standard-GTI bekannten Features zählen das Sportlenkrad mit Griffbereichen aus Lochleder und Schaltpaddels, Pedale in Aluminiumoptik, rot pulsierender Startknopf sowie das volldigitale Cockptit mit eigenen GTI-Grafiken.

© Volkswagen

Neuer Fahrmodus

Eine weitere Exklusivität des Golf 8 GTI Clupsport ist ein zusätzlicher Fahrmodus. Konkret handelt es sich dabei um das Fahrprofil „Nürburgring“, durch das die Fahrwerkkomponenten des neuen Kompaktsportlers speziell auf diese legendäre Rennstrecke („Grüne Hölle“) abgestimmt werden. Und das scheint sich bezahlt zu machen: Im Vergleich zum normalen Golf 8 GTI konnten die Testfahrer so bis zu 13 Sekunden schnellere Runden fahren.

© Volkswagen

Verfügbarkeit

In Österreich wird der neue Golf GTI Clubsport voraussichtlich ab Dezember 2020 bestellbar sein. Die Preise stehen aktuell noch nicht fest. Die Markteinführung wird im ersten Quartal 2021 erfolgen. Im nächsten Jahr wird dann auch noch der neue Golf 8 R starten. Das absolute Top-Modell der Baureihe wird seine 333 PS über einen Allradantrieb auf die Straße bringen.

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem Marken-Channel.