Neuer Passat greift 3er BMW und C-Klasse an

Fotos aufgetaucht!

Neuer Passat greift 3er BMW und C-Klasse an

Selbstbewusstes Design und modernisiertes Infotainment-System als Highlights

Der Pariser Autosalon im September 2014 wird zur Geburtsstunde des neuen Passat . Nun gibt es nicht nur weitere Details zur neuen Generation , sondern es sind auch Fotos aufgetaucht, die den erfolgreichen Mittelklassler völlig ungetarnt zeigen. Veröffentlicht wurden die Aufnahmen auf der chinesischen Autoseite CarNewsChina.com. Deshalb handelt es sich bei dem abgebildeten Auto auch um die China-Version des neuen Passat. Diese wird sich optisch aber kaum von der europäischen Variante unterscheiden. Darüber hinaus geht aus einem aktuellen Medienbericht hervor, dass VW mit der achten Auflage, die Ende des Jahres als Limousine und Kombi (Variant) in Österreich starten wird, zu den Premium-Konkurrenten Mercedes und BMW aufschließen will.

Diashow: Fotos vom neuen VW Passat (2014) aufgetaucht

Optisch erinnert der neue Passat mit einem üppig verchromten Kühlergrill und scharf geschnittenen Scheinwerfern an seinen großen Bruder Phaeton.

VW konnte den Radstand gegenüber dem Vorgänger-Modell um neun Zentimeter auf 2,80 Meter strecken. Dadurch ergeben sich bei unveränderter Außenlänge harmonischere Proportionen.

Am Heck sorgen die zweigeteilten LED-Rückleuchten für etwas mehr Dynamik.

Mit einem modernisierten Infotainment-System und aufpreispflichtigen Oberklasse-Extras wie Head-up-Display, zahlreiche Assistenzsysteme und...

...Panoramadach spielt der neue Passat künftig in einer Liga mit BMW 3er und Mercedes C-Klasse.

Flexible Plattform und neues Infotainment
Optisch erinnert der neue Passat mit einem üppig verchromten Kühlergrill und scharf geschnittenen Scheinwerfern (auf Wunsch auch in LED-Ausführung) an seinen großen Bruder Phaeton . Wie die Fachzeitschrift Auto Bild berichtet, konnte VW den Radstand dank einer flexiblen Plattform gegenüber dem Vorgänger-Modell um neun Zentimeter auf 2,80 Meter strecken. Dadurch ergeben sich bei unveränderter Außenlänge nicht nur harmonischere Proportionen, sondern auch deutlich mehr Platz auf der Rücksitzbank. Auch im Innenraum wird es exklusiver: Mit einem modernisierten Infotainment-System und aufpreispflichtigen Oberklasse-Extras wie Head-up-Display, zahlreichen Assistenzsystemen, Navi mit Echtzeitinformationen und Panoramadach spielt der neue Passat künftig in einer Liga mit BMW 3er und Mercedes C-Klasse. Gleichzeitig könnte er aber auch seinem Konzernbruder Audi A4 das Leben deutlich schwerer machen.

>>>Nachlesen: So kommt der nächste VW Passat

Leichtbau und neue Motoren
Bei der Technik setzen die Wolfsburger auf den bewährten Leichtbau aus dem Golf VII: Auf diese Weise soll das Gewicht um rund 100 Kilogramm gedrückt werden. Das ist nicht nur für die Fahrleistungen gut, sondern senkt bei gleicher PS-Zahl den Verbrauch gegenüber dem aktuellen Modell um rund 15 Prozent. Wie es in dem Bericht weiter heißt, werden zum Serienanlauf im Winter 2014 fünf Motoren erwartet: drei Benziner mit 125 bis 280 PS und zwei Diesel-Varianten mit 110 bis 231 PS. Die Spitzenmotorisierungen bekommen serienmäßig Allradantrieb und ein Siebenstufen-Doppelkupplungsgetriebe. Außerdem soll ein Plug-in-Hybrid folgen. Dank der neuen Plattform, die die Produktionskosten um rund 30 Prozent senkt, steigen die Preise für den neuen Passat trotz der Neuerungen nicht.

Zu den besten gebrauchten VW-Modellen kommen Sie hier >>>

Noch mehr Infos über Volkswagen finden sie in unserem Marken-Channel .

Fotos vom VW CC

Diashow: Fotos vom Test des neuen VW CC

Der überarbeitete CC soll die Lücke zwischen Passat und Phaeton schließen. Zur Top-Verarbeitung gesellt sich eine breite Auswahl an hochwertigen Materialien für innen und ein kernigerer Auftritt außen.

U.a. stechen eine deutlich selbstbewusstere Frontpartie, eine dynamischere Motorhaube und neuen Heckleuchten mit LED-Technologie ins Auge.

An der gelungenen Seitenansicht wurde erst gar nicht Hand angelegt. Das Dach verläuft nach wie vor Coupé-haft, dennoch gibt es im Fond erstaunlich viel Kopffreiheit.

Um den gehobenen Anspruch zu erfüllen, verfügt der CC nun über eine deutlich bessere Serienausstattung.Ansonsten gibt es gewohntes VW-Ambiente: Alles ist dort wo es hingehört, ....

....die Sitze sind langstreckentauglich und das Platzangebot (für vier) hervorragend.

Selbst der Kofferraum bleibt reisetauglich.

Fotos vom (noch) aktuellen Passat

Diashow: Der neue VW Passat im Test

Am Heck gibt es zweigeteilte LED-Leuchten. Der Fahrkomfort wurde noch einmal erhöht.

Die Kombiversion ist in Europa deutlich beliebter als die Limousine. Beide kommen zeitgleich Ende November auf den Markt.

Erstmals gibt es einen verschiebbaren Ladeboden, der das Einladen schwerer Gegenstände deutlich erleichtert. Im VW-Logo auf der Kofferraumklappe wurde die Rückfahrkamera integriert.

Beladen leicht gemacht: Ein angedeuteter Fußtritt, Schlüssel in der Hose und der Kofferraum öffnet sich wie von Geisterhand.

Im Innenraum gibt es optisch keine wesentlichen Änderungen. Die Analoguhr unter den Lüftungsdüsen verleiht dem Passat Oberklasse-Flair.

Selbst die Seriensitze beiten hervorragenden Langstrecken-Komfort. Schnellere Piloten sollten dennoch zu den Sportsitzen (mit mehr Seitenhalt) greifen.