Neuer VW Passat (Variant) startet

Ab sofort zu haben

Neuer VW Passat (Variant) startet

Teilen

Limousine und Kombi stehen nun bei den heimischen Händlern.

Nun hat das lange Warten für Interessenten des neuen Passat ein Ende. Ab 28. November 2014 steht die achte Generation des beliebten Mittelklasse-Modells aus dem Hause VW bei den heimischen Händlern. Aus diesem Anlass wollen wir die wichtigsten Informationen noch einmal kurz zusammenfassen. Noch mehr Details finden Sie in den angehängten Links. Von Beginn an gibt es neben der Limousine auch den hierzulande besonders beliebten Variant (Kombi). In unserem Fahrbericht konnte der neue Passat mächtig punkten.

Fotos vom neuen VW Passat (2014)

Der neue Passat (hier ist die R-Version im Bild) wirkt deutlich dynamischer als die aktuelle Generation.

Von Anfang an wird es auch wieder die beliebte Kombi-Version "Variant" geben. Auch sie wirkt stimmig, setzt aber eher auf Nutzwert statt Lifestyle.

Vorne passen die horizontalen Linien ins aktuelle Markendesign. Je nach Modell gibt es einmal viel einmal weniger Chrom. Auf Wunsch gibt es die Scheinwerfer mit aufwendiger Voll-LED-Technik.

Am Heck fallen die neuen Leuchten auf. Diese sind wieder zweigeteilt, mit LED-Technik ausgestattet und schmäler als bisher.

Das Gepäckabteil wächst bei der Limousine auf 586 Liter (plus 21 Liter) und beim Variant (Kombi) auf 650 bis 1780 Liter.

Der 7,9 cm längere Radstand sorgt in Kombination mit der um 33 Millimeter verlängerten Fahrgastzelle für bessere Platzverhältnisse.

Der schlanker gestaltete Armaturenträger zieht sich bis in die Türverkleidungen. Ein Hingucker sind die neuen Luftausströmer, die sich wie ein Band durch die gesamte Breite des Cockpits ziehen.

Absolutes Highlight ist das das optionale volldigitale Kombiinstrument. Hier werden die Instrumente rein virtuell dargestellt und lassen sich vom Fahrer in vielen Bereichen individuell anpassen.

Insgesamt legt der neue Passat viel Wert auf Komfort und Luxus.

Alles neu
VW hat sein meistverkauftes Auto in allen Belangen verbessert. Kein Wunder, denn alles an diesem Auto ist neu: sein Design, seine Technologien und seine Motoren. Das Design ist VW-typisch klar und dennoch kräftig – nicht modisch, sondern zeitlos. Der neue Passat entstand auf der Basis des modularen Querbaukastens, wodurch die Proportionen deutlich dynamischer ausgelegt werden konnten, wie z. B. niedrigere Karosserie, längerer Radstand und größere Räder. Bei der Ausstattung bietet die achte Generation schon fast Oberklasse-Niveau. Letzteres gilt auch für die Materialanmutung im Innenraum, zumindest dann, wenn man zu den teuren Highline-Modellen greift. Darüber hinaus beeindrucken der niedrige Geräuschpegel im Innenraum und das gekonnt abgestimmte Fahrwerk, das einen guten Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort bietet. Auf Wunsch gibt es nun auch ein adaptives Fahrwerk, das vom Fahrer sowohl sportlich als auch komfortabel ausgelegt werden kann. Obwohl der Passat nahezu gleich lang ist wie sein Vorgänger, konnten das Raumangebot und das Kofferraumvolumen noch einmal deutlich verbessert werden. Hier macht sich der um fast 10 cm gewachsene Radstand äußerst positiv bemerkbar.

>>>Nachlesen: Neuer VW Passat im Fahrbericht

Ausstattungslinien und Hightech-Features
Hierzulande kommt der neue Passat in den Versionen Trendline, Comfortline und Highline auf den Markt. Zu den weiteren Pluspunkten zählen sparsamere Euro-6-Motoren, weniger Gewicht und zahlreiche neue Assistenz-, Infotainment- und Komfortsysteme. Dazu gehören unter anderem das optionale Active Info Display – ein komplett digitales und frei programmierbares Kombiinstrument – sowie Stauassistent, Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgänger-Erkennung. Zudem bietet der Passat zwei Weltneuheiten: den Emergency Assist, der das Auto bis zum Stillstand abbremst, wenn der Fahrer das Bewusstsein verliert, und den Trailer Assist, der dem Fahrer beim Zurückschieben eines Anhängers die (Lenk-)Arbeit abnimmt.

>>>Nachlesen: So kommt der neue VW Passat GTE

Preise
Die neue Passat Limousine ist ab 29.240 Euro, der Variant ab 30.910 Euro erhältlich (1.4 TSI Version mit  125 PS). Das TDI Angebot startet mit dem 120 PS starken 1.6 TDI Motor ab 30.940 Euro für die Limousine bzw. ab 32.820 Euro für den Variant. Absolutes Flaggschiff ist der völlig neue 2,0-Biturbo-TDI mit 240 PS, Allradantrieb und Doppelkupplungsgetriebe. Diese Version geht ab wie der geölte Blitz, hält sich beim Verbrauch aber dennoch zurück. Dafür werden hier aber auch über 51.500 Euro fällig.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom neuen VW Passat

Technische Daten
Motoren: 4-Zyl.-Direkteinspritz-Benziner und -Diesel
Leistung: 1.6 TDI: 120 PS; 1.4 TSI: 125 PS; 2.0 TDI: 150/240 PS
Verbrauch: 4,0 bis 5,3 Liter
Abmessungen: 4,76/1,83/1,45 Meter (L/B/H)
Gewicht: 1.475 bis 1.735 Kilogramm
Kofferraum: Limousine: 586 bis 1.152 Liter; Variant: 650 bis 1.780 Liter

Alle Preise im Überblick

Neuer VW Passat (Variant) startet
© Volkswagen

 

Hier geht es zu den besten gebrauchten VW-Modellen >>>

Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Fotos vom neuen VW Passat (2014)

Der neue Passat (hier ist die R-Version im Bild) wirkt deutlich dynamischer als die aktuelle Generation.

Von Anfang an wird es auch wieder die beliebte Kombi-Version "Variant" geben. Auch sie wirkt stimmig, setzt aber eher auf Nutzwert statt Lifestyle.

Vorne passen die horizontalen Linien ins aktuelle Markendesign. Je nach Modell gibt es einmal viel einmal weniger Chrom. Auf Wunsch gibt es die Scheinwerfer mit aufwendiger Voll-LED-Technik.

Am Heck fallen die neuen Leuchten auf. Diese sind wieder zweigeteilt, mit LED-Technik ausgestattet und schmäler als bisher.

Das Gepäckabteil wächst bei der Limousine auf 586 Liter (plus 21 Liter) und beim Variant (Kombi) auf 650 bis 1780 Liter.

Der 7,9 cm längere Radstand sorgt in Kombination mit der um 33 Millimeter verlängerten Fahrgastzelle für bessere Platzverhältnisse.

Der schlanker gestaltete Armaturenträger zieht sich bis in die Türverkleidungen. Ein Hingucker sind die neuen Luftausströmer, die sich wie ein Band durch die gesamte Breite des Cockpits ziehen.

Absolutes Highlight ist das das optionale volldigitale Kombiinstrument. Hier werden die Instrumente rein virtuell dargestellt und lassen sich vom Fahrer in vielen Bereichen individuell anpassen.

Insgesamt legt der neue Passat viel Wert auf Komfort und Luxus.

Fotos vom VW-Konzernabend in Paris

VW-Chef Martin Winterkorn vor der Studie XL Sport. Die Ingenieure haben sich das 1-Liter-Auto vorgenommen...

...und es mit einem 200 PS starken Zweizylinder von Ducati ausgestattet. Höchstgeschwindigkeit: 270 PS.

Die Plug-in-Hybrid Version des neuen Passat heißt GTE und bietet eine Systemleistung von 218 PS.

Mit der Studie Tristar gibt VW einen Ausblick auf den kommenden T6.

Der aufgefrischte Polo GTI leistet nun 12 PS mehr (192 PS) und ist im Gegensatz zum aktuellen Modell auch mit manuellem Getriebe erhältlich.

Audi feiert die Weltpremiere des TT Roadster. Darüber hinaus zeigt die Marke mit der Studie...

...TT Sportback concept eine viertürige und...

...viersitzige Version des Sportwagens.

Bei Skoda steht der brandneue Fabia im Mittelpunkt.

Seat lässt den auf SUV-getrimmten Allradkombi Leon X-Perience feiern.

Porsche zeigt die Facelift-Version des Bestsellers Cayenne.

Lamborghini hat mit der Studie "Asterion" wohl den größten Publikumsmagneten am Start. Der wilde Stier...

...setzt auf einen sparsamen Hybrid-Antrieb mit einer beeindruckenden Systemleistung von 910 PS.

Bugatti huldigt mit dem Veyron "Ettore Bugatti" den Firmengründer. Limitiert auf drei Exemplare und über 2,3 Millionen Euro teuer.

Und Bentley zeigt die Speed-Version des Flaggschiffs Mulsanne - Leistung: 537 PS.