Das neue Mini-Coupé auf Testfahrt erwischt

Geheimnis gelüftet

Das neue Mini-Coupé auf Testfahrt erwischt

Die britische BMW-Tochter bringt in Kürze ihre fünfte Baureihe an den Start.

Mini erweitert die Produktfamilie um ein zusätzliches Modell, das laut der BMW-Tochter auf maximalen Fahrspaß ausgerichtet ist. Und wie die ersten Bilder, vom noch leicht getarnten Testwagen, zeigen, scheinen die Briten nicht zu viel zu versprechen. Denn die Form ist deutlich radikaler als bei den bisherigen Modellreihen (Hatch, Cabrio, Clubman und Countryman). Weltpremier feiert das Mini Coupé auf der IAA in Frankfurt (September 2011) und somit genau zwei Jahre nachdem auf der gleichen Messe die beiden Studien Mini Roadster und Coupé zu sehen waren.

Diashow: Bilder vom Mini Coupé auf Testfahrt

Bilder vom Mini Coupé auf Testfahrt

×

    Konzept
    Das zweisitzige Coupé soll die Kunden durch seine enorme Agilität, dem ziemlich einzigartigen Karosserie- und Innenraumkonzept (in dieser Klasse) sowie dem guten Image der Marke ködern. Zudem wurden laut Mini wichtige Bestandteile wie Motorenauswahl, Fahrwerksabstimmung, Gewichtsverteilung und Aerodynamikeigenschaften noch mehr in Richtung Performance gerichtet. Dadurch soll das markentypisches Gokart-Feeling nochmals gesteigert werden.

    Design
    Vorne gibt es keine Unterschiede zu den herkömmlichen Brüdern. Nur die etwas flachere Windschutzscheibe lässt Kenner beim Blick in den Rückspiegel erkennen, dass hier kein normaler Mini immer näher kommt. Seitlich gibt es dafür umso deutlichere Unterschiede. Hier werden die flache Silhouette und das neuartige "Helmdach" zu echten Hinguckern. Letzteres verfügt zudem über einen integrierten Spoiler. Am knackigen Heck gibt es einen aktiven Heckspoiler (fährt automatisch aus), der für einen besseren Anpressdruck bei höherem Tempo sorgt.

    Abmessungen und Raumangebot
    In der Länge misst das Coupé 3,72 Meter, die Breite beträgt 1,68 Meter und die Höhe liegt bei 1,38 Meter. Der relativ lange Radstand von 2.467 Millimeter soll dafür sorgen, dass die beiden Insassen ausreichend Platz vorfinden. Zudem versprechen die Briten eine hohe Variabilität. So sollen Freizeit- und Sportutensilien sowie Reisegepäck dank der weit nach oben schwingenden Heckklappe und dem großen Gepäckraum einschließlich Durchladeöffnung locker verstaut werden können. Wie viel Gepäck letztendlich wirklich Platz findet, wird erst ein späterer Test zeigen.

    Motoren
    Für das Mini Coupé stehen die bekannten, stärkeren Benzin- und Dieselmotoren der Marke zur Auswahl. Das Leistungsspektrum reicht vom Cooper Coupé (90 kW/122 PS) über das Cooper SD Coupé (Diesel mit 105 kW/143 PS) und das Cooper S Coupé (135 kW/184 PS) bis zum 211 PS (155kW) starken Topsportler John Cooper Works Coupé.

    Noch mehr Infos über Mini finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Fahrleistungen
    John Cooper Works Coupé:
    Vierzylinder-Benzinmotor mit Twin-Scroll-Turbolader
    Hubraum: 1 598 cm3,
    Leistung: 155 kW/211 PS
    Drehmoment: 260 Nm (280 Nm mit Overboost),
    Beschleunigung (0–100 km/h): 6,4 Sekunden,
    Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h,
    Durchschnittsverbrauch nach EU: 7,1 Liter/100 Kilometer,
    CO2-Wert: 165 g/km.

    Cooper S Coupé:

    wie oben nur mit 135 kW/184 PS
    Drehmoment: 240 Nm  (260 Nm mit Overboost),
    Beschleunigung (0–100 km/h): 6,9 Sekunden,
    Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h,
    Durchschnittsverbrauch nach EU: 5,8 Liter/100 Kilometer,
    CO2-Wert: 136 g/km.

    Cooper Coupé:

    wie oben nur mit 90 kW/122 PS
    max. Drehmoment: 160 Nm
    Beschleunigung (0–100 km/h): 9,0 Sekunden,
    Höchstgeschwindigkeit: 204 km/h,
    Durchschnittsverbrauch nach EU: 5,4 Liter/100 Kilometer,
    CO2-Wert: 127 g/km.

    Cooper SD Coupé:

    Vierzylinder-Turbodiesel
    Hubraum: 1 995 cm3,
    Leistung: 105 kW/143 PS
    max. Drehmoment: 305 Nm
    Beschleunigung (0–100 km/h): 7,9 Sekunden,
    Höchstgeschwindigkeit: 216 km/h,
    Durchschnittsverbrauch nach EU: 4,3 Liter/100 Kilometer,
    CO2-Wert: 114 g/km.