Nissan frischt den Micra auf

Neues Modelljahr startet

Nissan frischt den Micra auf

Japanischer Kleinwagen bekommt neue Angebotsstruktur und sauberen Motor.

Nissan frischt den  Micra  auf. Zum Modelljahr 2021 bekommt der Kleinewagen unter anderem eine neue Angebotsstruktur sowie einen überarbeiteten Motor. Da die Optik nach wie vor modern wirkt, wird am Design nicht Hand angelegt. Auch das Cockpit bleibt weitestgehend unangetastet.

© Nissan

Neue Angebotsstruktur

Dank der Auffrischung ist der Micra erstmals in der Ausstattungslinie N-Design erhältlich. Zudem hält das Sondermodell N-Sport Einzug in das reguläre Ausstattungs-Portfolio, das nun fünf Linien umfasst. Den Micra N-Sport erkennt man außen an schwarzen Elementen wie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Außenspiegelkappen und Seitenleisten. Zudem gibt sportlicher gezeichnete Schürzen an Front und Heck. Auch Nebelscheinwerfer und Voll-LED-Scheinwerfer gehören hier zur Serienausstattung. Innen verfügt der N-Sport unter anderem über sportlich geschnittene Alcantara-Sitze.

© Nissan

Wer auf einen hohen Personalisierungsgrad steht, wird wohl zum Micra N-Design greifen. Hier sind diverse Elemente an Front, Seiten und Heck sowie die Außenspiegel entweder in Hochglanzschwarz oder in Chromoptik gestaltet, hinzu kommen 16 Zoll große Räder in Zweifarb-Optik. Innen verfügt die Ausstattungslinie N-Design über schwarze Stoffsitze mit grauen Akzenten. Einsätze an Armaturentafel und Türverkleidungen sowie die Kniepolster an der Mittelkonsole sind aus Kunstleder. Auf Wunsch gibt es für das Interieur auch auffällige Details in Orange.

© Nissan

Das NissanConnect Infotainment- und Navigationssystem mit 7 Zoll Touchscreen ist für alle Ausstattungslinien ab Acenta optional verfügbar. Nur wer das Basismodell Visia bestellt, muss darauf verzichten. Ebenfalls ab Acenta erhältlich ist eine Smartphone-Integration per Apple CarPlay (inklusive Siri) sowie per Android Auto (inkl. Google Assistant). In der Top-Ausstattung Tekna zählen neben NissanConnect auch der Around View Monitor mit 360-Grad-Rundumsicht sowie ein Bose Audiosystem zur Serienausstattung. Fernlicht-Assistent, aktiver Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung und Notbrems-Assistent mit Fußgängererkennung gibt es bereits ab Acenta.

© Nissan

Optimierter Motor

Der bekannte 1,0-Liter-Turbo-Dreizylindermotor wurde in Sachen Schadstoffausstoß optimiert. Das Triebwerk erfüllt nun die Abgasnorm Euro 6d (ohne "Temp"). Trotz verbesserter Kraftstoffeffizienz verspricht Nissan eine optimierte Drehmomentkurve für eine bessere Leistungsentfaltung. Ob sich an der Leistung etwas verändert hat, haben die Japaner noch nicht verraten. Bisher hat es diesen Motor mit 100 oder 117 PS gegeben.

© Nissan

Verfügbarkeit

Der aufgefrischte Micra kommt im ersten Quartal 2021 in den Handel. Preise gibt es noch nicht. Aktuell verkauft Nissan seinen Kleinwagen ab 15.090 Euro.

Noch mehr Infos über Nissan finden Sie in unserem Marken-Channel.