Aufgefrischter 911-Killer

Nissan GT-R bekommt jetzt 550 PS

Teilen

Japaner haben ihren Supersportler noch einmal verfeinert.

Die aktuelle Generation des GT-R von Nissan ist erstmals auch offiziell in Europa erhältlich. Wie gut der Sportwagen ist, hat er in den letzten Jahren mehrmals bewiesen, denn auf der Nürburgring-Nordschleife ließ er selbst den Porsche 911 Turbo hinter sich. Bei seinem Debüt leistete der aktuelle GT-R 485 PS, im Vorjahr gab es dann eine Leistungsspritze auf satte 530 PS . Und nun haben die Japaner zum Modelljahr 2012 ihren "Kampfstier" erneut gedopt.

Nissan GT-R bekommt jetzt 550 PS
© Nissan

Vier Armdicke Endrohre deuten auf die Performance hin.

550 PS sorgen für unglaubliche Fahrleistungen
Highlight der Auffrischung ist der überarbeitete Motor. So leistet der doppelt aufgeladene 3,6 Liter V6 nun brachiale 550 PS, das Drehmoment stieg ebenfalls um 20 Nm und erreicht nun bei 632 Nm sein Maximum. Dennoch konnte der Normverbrauch von 12 auf 11,8 Liter pro 100 km gesenkt werden. Natürlich überträgt der GT-R seine Power nach wie vor über alle vier Räder auf die Straße. Und diese Top-Traktion macht sich bezahlt. So katapultiert sich das Geschoss in 2,8 Sekunden (!) aus dem Stand auf Tempo 100 km/h. Zum Vergleich: Ein Lamborghini Aventador mit 700 PS braucht 0,1 Sekunden länger. An der Höchstgeschwindigkeit hat sich nichts geändert. Sie beträgt nach wie vor 315 km/h.

Nissan GT-R bekommt jetzt 550 PS
© Nissan

Zahlreiche Verfeinerungen steigern die Leistung des Motors auf 550 PS.

Weitere Verbesserungen
Neben den Motor wurden auch weitere Details verfeinert. So konnte die Steifigkeit der Karosserie noch einmal verbessert werden. Besonders stolz sind die Entwickler auf das Allradsystem der rechtsgelenkten Varianten.  Aufgrund einer asymmetrischen Aufhängungsgeometrie verläuft die Kardanwelle für die Vorderachse nämlich auf der rechten Seite. Um dieses Manko auszugleichen, kommen auf der linken Seite nun härtere Federn zum Einsatz. Auch diese Änderung soll zu einer gesteigerten Fahrdynamik sorgen.

Nissan GT-R bekommt jetzt 550 PS
© Nissan

Im Innenraum gibt es nun eine verbesserte Komfortausstattung.

Bessere Ausstattung
Auch bei der Ausstattung hat der GT-R noch einmal zugelegt. So kommen ab Anfang 2012 alle Modelle serienmäßig mit Bose Precision Subwoofern daher. Bisher gab es diese nur für eine besondere Ausstattungsvariante. Die ebenfalls serienmäßige Rückfahrkamera soll dafür sorgen, dass Parkmanöver ab sofort leichter von der Hand gehen.

Noch mehr Infos über Nissan finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit und Preis
Starttermin ist Anfang 2012. Wie viel Aufschlag die Überarbeitung kosten wird, steht noch nicht fest.

Nissan Juke im Test

Die Front des Juke polarisiert. Manche finden sie sportlich, andere einfach nur hässlich.

Ein kesser Hüftschwung sorgt am Heck für eine sportliche Note.

Die coupéhafte Form schränkt das Kofferraumvolumen stark ein.

Weit ausgestellte Radhäuser sorgen für einen glaubhaften Geländelook.

Die Scheinwerfer sind in drei Etagen unterteilt.

Bedientasten am Lenkrad sind in der 190 PS-starken Version serienmäßig mit dabei.

Die Mittelkonsole ist übersichtlich angeordnet und kinderleicht zu bedienen.

Am Display kann der Fahrer unterschiedliche Informationen abrufen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.