Nissan zeigt den neuen Murano

Offizielle Bilder

Nissan zeigt den neuen Murano

Großes SUV nähert sich optisch dem erfolgreichen Qashqai an.

Wie an dieser Stelle angekündigt, feiert der neue Murano auf der New York Auto Show 2014 (bis 26. April) seine Weltpremiere. Kurz vor der Enthüllung hat Nissan nun erste Fotos seines neuen SUV-Flaggschiffs enthüllt. Dabei  zeigt sich, dass sich die neue Generation optisch eher den kleineren Modellen anpasst und im Innenraum auf Luxus pur setzt.

© Nissan
Nissan zeigt den neuen Murano
× Nissan zeigt den neuen Murano

Geschwungene Linien und ausgestellte Kotflügel lockern die Seitenansicht auf.

Design
Laut Nissan ist der neue Murano das erste Modell, das auf das neue Markengesicht setzt. Dieses wirkt jedoch ziemlich vertraut, da es stark jenem des Qashqai und X-Trail ähnelt. Unterschiede weisen lediglich die größeren Scheinwerfer mit markantem Knick und der etwas höhere Grill auf. Seitlich gibt es einige Sicken, Lichtkanten und schwungvolle Linien. Diese erinnern etwas an das Kodo-Design des Mazda CX-5, lockern die großen Blechfällen jedoch deutlich auf. Echte Hingucker sind der Knick in der Fensterlinie und die dunkle D-Säule, die dem Dach zu einer schwebenden Optik verhilft. Am Heck nehmen die LED-Rückleuchten das Design der Frontscheinwerfer auf. Diffusoreinsatz und Dachkantenspoiler vermitteln einen sportlichen Touch. Für den Innenraum des 4,80 Meter langen SUV versprechen die Japaner hervorragende Platzverhältnisse.

© Nissan
Nissan zeigt den neuen Murano
× Nissan zeigt den neuen Murano

Mit diesem Innenraum unterstreicht der Murano seinen Premium-Anspruch.

Innenraum
Ein Blick ins Cockpit zeigt, wohin Nissan mit dem Murano will. Hier sieht es ziemlich nach Premium aus. Stilvolles Design trifft auf hochwertige Materialien und neueste Technik. Der große Monitor in der Mittelkonsole zeigt gestochen scharfe Navigationskarten an und kann auch über Touchbedienung gesteuert werden. In Sachen Assistenzsysteme soll der neue Murano in seiner Klasse Maßstäbe setzen. Damit das gelingt, hat Nissan sein bekanntes Safety Shield für das Flaggschiff noch um einige Finessen erweitert. Wann und mit welchen Motoren der neue Murano nach Europa kommt, steht noch nicht fest.

Noch mehr Infos über Nissan finden Sie in unserem Marken-Channel .

Diashow: Fotos vom neuen Nissan Qashqai 2014

Optisch kommt die zweite Generation des Qashqai deutlich dynamischer daher. Er ist 49 Millimeter länger sowie jeweils rund einen Zentimeter flacher und breiter als der Vorgänger.

Zu den Haupterkennungsmerkmalen an der Front zählen das große in Chrom eingefasste Logo, der sich zur Seite hin verengende Grill und schmale Scheinwerfer inklusive markantem LED-Tagfahrlicht.

Das Heck ist vergleichsweise brav gestaltet. Lediglich die zweigeteilten Rückleuchten setzen Akzente.

Die Seitenblinker sind in die Außenspiegel gewandert.

Dank den gewachsenen Innenraummaßen, dem größeren Kofferraum, einem variablen, zweigeschossigen Ladeboden und einem eigenen Verstaufach für...

...das Gepäckraumrollo bleiben auch die praktischen Tugenden erhalten. Konkret legt der Kofferraum um 20 auf 439 Liter an Volumen zu.

Im Interieur soll die Qualitätsanmutung aller Materialien und Oberflächen für eine deutliche Aufwertung des Ambientes sorgen.

Beim neuen Qashqai zählt das Infotainmentsystem Nissan Connect zur Serienausstattung. Dessen Highlights sind das mittig platzierte Sieben-Zoll-Touchdisplay und ein 5-Zoll-Bildschirm im Kombi-Instrument.

Oranges Ambientelicht soll für einen gewissen Wohlfühlfaktor bei Nachtfahrten sorgen.

Das Nissan Safety Shield mit dem autonomen Notbrems-Assistenten, dem Übermüdungswarner und der Verkehrszeichenerkennung sowie weiteren Assistenzsystemen für einen besseren Insassenschutz.

Bei der Motorisierung ist die Auswahl zum Marktstart überschaubar: ein 1,2-Liter-Benziner mit 115 PS oder zwei Diesel mit 110 bzw. 130 PS. Geschaltet wird wahlweise manuell oder automatisch mit CVT-Getriebe.

Die Preise starten bei 20.990 Euro (Benziner) und enden beim 4 x 4-Spitzenmodell bei 33.790.

Diashow: Fotos vom neuen Nissan X-Trail (2014)

Vorne blickt der neue X-Trail freundlich aus seinen Scheinwerfern, die optional auch mit Voll-LED-Technologie zu haben sein werden.

Weit ausgestellte Radhäuser betonen den SUV-Charakter. Der in Chrom eingefasste Fensterrahmen soll eine hohe Wertigkeit vermitteln.

Hinten gibt es zweigeteilte LED-Leuchten und eine breite bis weit nach unten reichende Heckklappe. Letztere soll für ein komfortables Beladen sorgen.

Das Tagfahrlicht strahlt nun in Bumerangform, der Grill kommt im aktuellen Marken-Design daher und die Motorhaube hat gleich vier Pfeilungen.

Dank modernem Leichtbau bringt der X-Trail trotz Größenzuwachs weniger auf die Waage.

Innen hat Nissan den X-Trail ebenfalls ordentlich aufgerüstet. Die Armaturenlandschaft wirkt nun viel moderner.

In der Mittelkonsole gibt es einen 7-Zoll großen Monitor, hinterm Lenkrad blickt der Fahrer auf klassische Rundinstrumente.