Jetzt startet der stärkste Opel Adam

„S“-Version

Jetzt startet der stärkste Opel Adam

Nun wird der Lifestyle-Flitzer zur schnellen Rennsemmel.

Auf dem Pariser Autosalon 2014 feierte die Serienversion des Adam S ihre Weltpremiere. Nun hat Opel auch den Preis für das Top-Modell des Lifestyle-Flitzers verraten und gleichzeitig den Bestellstart eröffnet. In Österreich ist der Adam S, der im Frühjahr 2015 zu den Händlern rollt, ab 18.090 Euro erhältlich.

© GM Company

Hinten gibt es einen Heckspoiler und ein verchromtes Endrohr.

Fahrleistungen
Für das Geld bekommt man einen 1,4 Liter großen Turbo-Motor, der 150 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 220 Newtonmetern bietet. Portioniert wird die Kraft durch ein manuelles Sechsgang-Getriebe, das besonders sportlich übersetzt ist. So gerüstet spurtet die kleine Rennsemmel in 8,5 Sekunden von null auf Tempo 100. Den Zwischensprint von 80 auf 120 km/h absolviert der Adam S im fünften Gang innerhalb von 7,9 Sekunden. Vortrieb und Luftwiderstand halten sich erst bei Tempo 210 die Waage. Das Aggregat erfüllt die Euro-6-Abgasnorm und kommt auf einen Normverbrauch von 5,9 Litern Benzin auf 100 Kilometer.

© GM Company

Die neue Schürze verpasst dem Adam S einen sportlichen Look.

Design
In Sachen Optik und Fahrwerkstechnik wird der Adam S seinem sportlichen Anspruch ebenfalls gerecht. Vorne gibt es eine sportlich gestaltete Frontschürze mit Spoilerlippe. Die stark konturierten Seitenschweller und der spezielle Heckstoßfänger heben das S-Modell ebenfalls von den Adam-Brüdern ab. Komplettiert wird der Sportlook durch einen Heckspoiler sowie das verchromte Endrohr. Innen gibt es serienmäßig Sportpedale sowie auf Wunsch die – exklusiv für den Adam S lieferbaren – Recaro-Sportsitze für gesalzene 1.300 Euro Aufpreis. Für das adäquate Fahrverhalten sind ein Performance-Sportfahrwerk, eine direkter ansprechende Lenkung sowie eine Sportbremsanlage mit an Bord. Wählt man die optional erhältlichen 18-Zoll Leichtmetallräder schimmern rot lackierte Bremssättel durch.

>>>Nachlesen: Opel Adam S und Mokka 1,6 CDTI

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom neuen Opel Karl

Diashow: Fotos vom neuen Opel Karl

1/10
Opel Karl
Opel Karl

Optisch ist der Karl auf den ersten Blick als Opel zu erkennen. Die zu beiden Seiten hochgezogene Chrom-Grillspange mit Markenemblem in der Mitte zaubert dem Newcomer ein kleines Lächeln ins Gesicht.

2/10
Opel Karl
Opel Karl

Seitlich kennzeichnen den Kleinwagen drei Linien: Die angedeutete Sichel im unteren Türbereich kennen wir von allen aktuellen Opel-Modellen.

3/10
Opel Karl
Opel Karl

Zwei weitere Linien verlaufen oberhalb parallel durch die Türgriffe. Große Frontscheinwerfer...

4/10
Opel Karl
Opel Karl

...und Heckleuchten passen ebenfalls zum aktuellen Markendesign. Praktisch: Den Karl wird es nur als Fünftürer geben.

5/10
Opel Karl
Opel Karl

Im für die Abmessungen ziemlich geräumigen Innenraum geht es alles andere als spartanisch zu. Das Cockpit wirkt aufgeräumt und hochwertig.

6/10
Opel Karl
Opel Karl

Weit oben in der Mittelkonsole sitzt auf Wunsch sogar ein großer Monitor. Und wenn das bewährte IntelliLink-Infotainment-System mit an Bord ist, ist der Karl sogar bestens vernetzt.

7/10
Opel Karl
Opel Karl

Hinter dem Dreispeichenlenkrad blickt der Fahrer auf zwei analoge Rundinstrumente. Dazwischen gibt es ein kleines Informationsdisplay.

8/10
Opel Karl
Opel Karl

Der Spurassistent stellt ein echtes Highlight dar. Auf Wunsch gibt es nicht nur beheizbare Vordersitze, sondern auch ein beheizbares Lederlenkrad.

9/10
Opel Karl
Opel Karl

Der nur 3,68 Meter lange Fünftürer bietet laut Opel Platz für bis zu fünf Personen.

10/10
Opel Karl
Opel Karl

Unter der Motorhaube kommt die neueste Antriebsgeneration von Opel zum Einsatz: der 75 PS starke 1.0 ECOTEC-Dreizylinder-Benziner soll sich durch Laufruhe und Effizienz auszeichnen.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Opel-Modellen >>>

>>>Nachlesen: So fährt sich der neue Opel Corsa