Opel Adam trumpft mit Top-Vernetzung auf

Smartphones, Apps & Siri

Opel Adam trumpft mit Top-Vernetzung auf

An den Multimedia-Features des Kleinen können sich viele ein Beispiel nehmen.

Mit Mokka und Adam hat der etwas angeschlagene Autobauer Opel aktuell zwei absolute Bestseller am Start. Der stylische Cityflitzer steht vor allem wegen seinem flotten Design, den guten Fahreigenschaften und den unzähligen Individualisierungsmöglichkeiten hoch im Kurs. Doch darüber hinaus bietet er noch eine weitere wichtige Eigenschaft, die vor allem beim jungen Publikum hervorragend ankommt. Mit seinem "IntelliLink"-Infotainment-System ist der Adam wohl der aktuell bestvernetzte Kleinwagen am Markt. Und das trifft natürlich den Geschmack der "Generation Smartphone".

© GM Company

Günstige BringGo Navigations-App als zuverlässiger Wegweiser.

Highlights des Systems
Das individualisierbare System macht neue Medienformate wie beispielsweise die immer beliebter werdenden Smartphones und Apps im Auto verfügbar. Vorteil: IntelliLink ist sowohl mit Apple iOS- als auch mit Android-Software betriebenen Smartphones kompatibel. Zu den Highlights gehören unter anderem die Tune-In-App für weltweiten Radioempfang, die umfassende Navigations-App BringGo oder auch Stitcher, eine App für den Empfang von Internetradio-Podcasts aus der ganzen Welt. Die Verfügbarkeit der unterschiedlichsten Apps zeigt, wie flexibel und nützlich das System ist: Es bringt unzählige Smartphone-Funktionen via Bluetooth- oder USB-Verbindung auf den sieben Zoll großen Touchscreen ins Auto. Zugleich haben die Apps den Vorteil, dass sie fortwährend aktualisiert und mit neuen Anwendungen erweitert werden können. Damit sind die Nutzer immer auf den neuesten Stand, ohne teure Updates kaufen zu müssen. Tune-In und Stitcher sind kostenlos, die BringGo Navigations-App lässt sich – verglichen mit mobilen oder fest installierten Navigationsgeräten – mit Preisen von 50 bis 70 Euro kostengünstig erwerben.

© GM Company

Die Stitcher-App bringt die Lieblings-Songs ins Auto.

Siri-Integration
Darüber hinaus bietet der Adam auch die sogenannte Siri Eyes Free-Unterstützung über das iPhone (Siri heißt der Sprachassistent des Apple-Smartphones). Der Fahrer muss nur Anweisungen geben und schon hilft der Assistent beim Erledigen der gewünschten Dinge. Das Onboard-Infotainment-System lässt sich mit den unterschiedlichen Funktionalitäten so nach individuellem Geschmack ausrichten. Da es für die Funktion eine eigene Taste am Lenkrad gibt, bleiben die Hände auch stets dort, wo sie während der Fahrt hingehören.

© GM Company

Siri (nur am iPhone) nimmt Sprachbefehle entgegen und hat die passenden Antworten bereit.

Fazit und Kosten
Insgesamt zeigt Opel mit seinem IntelliLink-System was derzeit – für günstiges Geld – bereits alles möglich ist. Da sollten sich andere Hersteller durchaus ein Beispiel nehmen. Auch wenn es bei Opel in anderen Bereichen noch hakt, in Sachen intelligenter Vernetzung spielt der Autobauer ganz vorne mit. Nun muss das System nur noch in weiteren Modellen angeboten werden. In Österreich verlangt Opel für das Infotainment-System im Adam äußerst faire 250 Euro.

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Adam

Diashow: Fotos vom neuen Opel Adam

Fotos vom neuen Opel Adam

×

    Fotos vom Adam Rocks Concept

    Diashow: Fotos vom Opel Adam Rocks Concept

    Fotos vom Opel Adam Rocks Concept

    ×

      Fotos vom Test des Mokka

      Diashow: Fotos vom Test des Opel Mokka 1,4 Turbo

      Fotos vom Test des Opel Mokka 1,4 Turbo

      ×