Opel baut Kompakt-SUV auf Astra-Basis

Antara-Nachfolger

Opel baut Kompakt-SUV auf Astra-Basis

Teilen

Astra-Ableger wird Nachfolger des Antara - Entwicklung direkt bei Opel.

Opel arbeitet derzeit mit Nachdruck an einer Geländewagenvariante auf Basis des Astra . Wie das deutsche Fachmagazin "AUTO BILD" berichtete, soll der Astra-SUV 2013 auf den Markt kommen. Er löst den wenig erfolgreichen Antara ab, der kürzlich ein Facelift bekam und auf Chevrolet-Basis in Korea vom Band läuft.

Konkurrenz hat Vorsprung
Opel hat erst spät das Potenzial im Kompakt-SUV-Segment entdeckt und will mit seinen beiden Modellen nachlegen. Zum Vergleich: Während VW im vergangenen Jahr in Deutschland knapp 25.000 Tiguan verkauft hat, konnte Opel gerade einmal 1.083 Antara-Modelle absetzen. In Österreich sieht das Bild nicht viel anders aus. Auch bei uns wurde der Tiguan deutlich öfter verkauft.

Motoren
Angetrieben wird der Astra-SUV von einem komplett neu entwickelten Turbobenziner oder -diesel mit bis zu 270 PS. Optional ist gegen Aufpreis auch ein Doppelkupplungsgetriebe lieferbar. Zu einem späteren Zeitpunkt soll es auch einen Hybridantrieb geben.

Bilder Opel Ampera und Zafira Concept

In der neuen Version kommt der Touran-Gegner deutlich dynamischer daher. Hier haben sich die Designer ordentlich ins Zeug gelegt.

Der neue Zafira steht deutlich gedrungener auf seinen großen Rädern.

Ein extram wichtiges Modell für Opel ist das Elektroauto Ampera, das dank Reichweitenverängerer eine Reichweite von rund 500 Kilometer erreichen soll.

In wenigen Monaten wird der Ampera in Österreich für etwas unter 43.000 Euro zu haben sein. Das Fahrzeug ist eine vollwertige, geräumige Limousine mit Schrägheck. 150 elektrische PS sorgen für kräftigen Vortrieb.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.