Opel zeigt geniale Spritspartechnik

Smarte Kühlerjalousie

Opel zeigt geniale Spritspartechnik

Aktive Aero-Shutter-Vollflächenblende für effizientes Fahren im Alltag.

Aufgrund von immer strengeren Emissions-Vorgaben arbeiten alle Autohersteller derzeit daran, die Effizienz ihrer Modelle kontinuierlich zu steigern und damit die Gesamt-CO2-Emissionen der Flotte zu senken. Opel hat sich dafür nun eine simple aber gleichzeitig effektive Lösung ausgedacht. Konkret entwickelt der deutsche Autobauer derzeit eine innovative Vollflächen-Kühlerjalousie. Diese wurde von Opel-Entwicklungschef Michael Ableson (Bild oben) unlängst auf dem Aachener Kolloquium, Europas größtem Kongress für Automobil- und Motorentechnologie, vorgestellt. Dazu erklärt er: „Wir meinen es mit der Reduzierung der CO2-Emissionen sehr ernst. Elektrofahrzeuge sind ein Teil unserer Anstrengungen, aber wir konzentrieren uns nicht nur auf eine Einzellösung. Vielmehr streben wir bei unseren Klima- und Umweltschutzbemühungen ein breites Angebot von Technologien an, die für unsere Kunden auf jeden Fall bezahlbar sind.

Aktiver Aero-Shutter
Eine dieser Technologien ist die Weiterentwicklung des sogenannten aktiven Aero-Shutters in der Öffnung des Kühlergrills. Aktive Blenden verbessern den Kraftstoffverbrauch, indem sie automatisch geschlossen werden, wenn der Motor wenig Kühlluft benötigt. Die geschlossene Blende verbessert die Aerodynamik, weil die anströmende Luft gleichmäßiger um die Fahrzeugfront zu den Seiten geleitet wird, anstatt sich ihren Weg durch den aerodynamisch ungünstigen Motorraum zu suchen. Der Aero-Shutter öffnet und schließt in Abhängigkeit von der Motortemperatur und der Geschwindigkeit. An langen Steigungen oder im Stadtverkehr ist die Blende beispielsweise geöffnet, bei Autobahnfahrten mit geringem Kühlluftbedarf wird sie geschlossen. Opel hat den Aero Shutter erstmals im Jahr 2010 bei einem Serienmodell (Astra 1.7 CDTI ecoFLEX) eingeführt.

© GM Company

Die aktive Vollflächen-Kühlerjalousie schließt bei geringem Kühlbedarf und verbessert so die Aerodynamik.

Einsparpotenzial von bis zu fünf Prozent bei 130 km/h
Nun entwickelt der Hersteller einen neuen aktiven Vollflächen-Aero-Shutter für die gesamte Öffnung des Kühlergrills, der den Kraftstoffverbrauch weiter verringern und für größtmögliche Effizienz unter Alltagsbedingungen sorgen soll. Eine komplett geschlossene Öffnung sorgt laut Opel für einen um bis zu zehn Prozent geringeren Luftwiderstand des Autos. Dies hat eine Verbrauchsreduzierung von etwa zwei Prozent im kombinierten Zyklus zur Folge, bei Tempo 130 sollen es sogar bis zu fünf Prozent sein.

Weitere Vorteile
Neben der besseren Effizienz wird der Vollflächen-Aero-Shutter auch thermische Vorteile bringen: Nach dem Ausschalten kühlt der Motor langsamer ab, beim Kaltstart hingegen beschleunigt sich die Aufwärmphase. Das bringt vor allem Im Winter Vorteile hinsichtlich Verbrauch und Komfort, da die Heizung schneller warm wird.

Komplizierter als vermutet
Obwohl auf den ersten Blick simpel und logisch, stellt die Lösung einer aktiven Vollflächen-Kühlerjalousie Designer und Ingenieure vor eine anspruchsvolle Aufgabe, denn sie müssen zahlreiche Faktoren wie Aussehen, das Packaging, Anforderungen an den Fußgängerschutz, Versicherungseinstufungen, Motor- und Getriebevarianten oder das entsprechende Thermomanagement berücksichtigen. Aus diesem Grund kann die Technik auch nicht an ein aktuelles Modell adaptiert werden. Deshalb plant Opel die Einführung des ersten aktiven Vollflächen-Aero-Shutters in naher Zukunft in einem komplett neuen Fahrzeugmodell.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Opel-Modellen >>>

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.