Jetzt startet der "neue" Peugeot 308

5-Türer und Kombi

Jetzt startet der "neue" Peugeot 308

In Österreich ist das Facelift-Modell ab sofort bestellbar.

Mitte Juni hat Peugeot die  überarbeitete Version des 308  vorgestellt. Ab sofort ist der Kompaktklassler als 5-Türer und Kombi (SW) in Österreich bestellbar. Trotz SUV-Boom ist der 308 für die Löwenmarke nach wie vor ein äußerst wichtiges Modell. Er wurde bereits über 1,5 Millionen Mal verkauft. Hierzulande ist die überarbeitete Version zu einem Einstiegspreis ab 23.450 Euro erhältlich, der „neue“ 308 SW startet preislich bei exakt 26.000 Euro. Das klingt im Vergleich mit der Konkurrrenz zunächst zwar etwas hoch, doch aufgrund der umfangreichen Serienausstattung können sich die Preise sehen lassen.

© Peugeot / PSA

Design und neue Ausstattungsstruktur

Das Design lässt Peugeot dieses Mal weitestgehend unangetastet. Lediglich bei den Farben und Rädern gibt es Änderungen. Ab sofort steht beim 308 eine neue dreischichtige Lackierung in Vertigoblau zur Verfügung. Zudem bieten die Franzosen nun neue 16 Zoll Felgen in Zweifarbenlackierung an. Mit dem Upgrade werden auch die Ausstattungsniveaus neu strukturiert. Konkret stehen nun sechs Niveaus zur Wahl. Diese heißen wie folgt und bieten u.a. folgende Ausstattungsdetails:

  • Active (unter anderem ausgestattet mit: Zwei-Zonen-Klimaanlage, Einparkhilfe hinten, akustisch und visuell, Licht- und Regensensor)
  • Active Pack(Ausstattung Active plus Mirror Screen, Außenspiegel elektrisch anklappbar, mit Zugangsbeleuchtung sowie Nebelscheinwerfer)
  • Allure (unter anderem ausgestattet mit: Rückfahrkamera mit 180-Grad-Umgebungsansicht und Spurhalteassistent, mit Lenkeingriff)
  • Allure Pack (Ausstattung Allure plus schlüsselloses Zugangs- und Startsystem und Automatischer Geschwindigkeitsregler ACC)
  • GT (unter anderem ausgestattet mit: Full-LED-Scheinwerfer, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und Sport-Modus)
  • GT Pack (Ausstattung GT plus Park Assist, aktiver Toterwinkelassistent, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und Kofferraum-schienen aus Aluminium beim Kombi)

 

© Peugeot / PSA

Neues Cockpit

Im Innenraum markiert das jetzt serienmäßige digitale i-Cockpit das Highlight. Wie bei den neuesten Modellen der Marke (z.B.  2008 ) beinhaltet es das 10 Zoll große Kombiinstrument. Dieses setzt auf eine bessere Grafik, einen höheren Kontrast sowie eine vereinfachte Bedienoberfläche des Touchscreens. Über Letzteren lassen sich auch die Funktionen des eigenen Smartphones nutzen, denn der Bildschirm des Geräts kann mit Hilfe der Funktion Mirror Screen auf dem Touchscreen gespiegelt werden. Mirror Screen ist dabei kompatibel mit Android Auto und Apple CarPlay. Die optionale TomTom 3D-Echtzeitnavigation ist ebenfalls neu.

© Peugeot / PSA

Antriebe

Peugeot bietet für seinen Kompakten vier Antriebe an, die alle bereits jetzt die Abgasnorm Euro 6d erfüllen. Die PureTech Benzinmotoren leisten 110 oder 130 PS und übertragen ihre Kraft über ein manuelles Sechsganggetriebe an die Vorderache. Für die stärkere Version ist auch eine Acht-Stufen-Automatik (EAT8) verfügbar. Bei den BlueHDi-Dieselmotoren können die Kunden zu einer 100 PS oder 130 PS Version greifen. Auch hier ist für die stärkere Variante auf Wunsch das EAT8 erhältlich. Top-Modell der Baureihe bleibt der 308 GTi, der etwas später startet. Dessen Turbo-Benziner bringt es auf 263 PS und 340 Nm.

© Peugeot / PSA

Assistenzsysteme

Bei den modernen Assistenzsystemen haben die Franzosen ebenfalls noch einmal nachgelegt. Zu den, je nach Ausstattungsniveau, serienmäßig oder optional erhältlichen Fahrerassistenzsystemen gehören u.a. automatischer Geschwindigkeitsregler ACC mit Stop&Go-Funktion (nur mit EAT8), automatischer Parkassistent, Rückfahrkamera, Notbremsassistent mit Frontkollisionswarner, aktiver Spurhalteassistent (ab 65 km/h), Müdigkeitswarner, Verkehrsschilderkennung sowie Toterwinkelassistent mit Lenkeingriff.

© PSA

Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel.