Peugeot verpasst dem 2008 ein Facelift

Stadt-Crossover

Peugeot verpasst dem 2008 ein Facelift

Nach drei Jahren bekommt das Erfolgsmodell eine kleine Auffrischung.

Mit dem Start des 2008 im Jahr 2013 hat Peugeot voll ins Schwarze getroffen. Bis Ende Dezember 2015 konnten dir Franzosen 515.000 Stück des Crossovers verkaufen. In Europa steht das Fahrzeug seit seiner Markteinführung in seinem Segment sogar ununterbrochen auf dem Podest. Damit sich dieser Erfolgslauf fortsetzt, verpasst Peugeot dem 2008 nun ein Facelift. Dieses feiert gemeinsam mit dem brandneuen Traveller am Genfer Autosalon 2016 (ab 3. März) seine Weltpremiere. Neben der Optik wurde im Rahmen der Modellpflege auch in Sachen Technik nachgelegt. Damit ist das Fahrzeug wieder voll auf Höhe der Zeit.

© Peugeot
Optisch macht der kleine 2008 weiterhin auf SUV.

Design
Am grundlegenden Layout hat Peugeot nichts verändert. Der auf dem 208 basierende 2008 setzt weiterhin auf einen robusten Look mit Kotflügelver­breiterungen, senkrecht stehendem Kühlergrill, Unterfahrschutz und Dachreling. Schürzen, Grill und Leuchteinheiten wurden jedoch überarbeitet und verhelfen dem Crossover zu einem frischeren Auftritt. Vorne stechen vor allem die Scheinwerfer mit schwarzer Blende und 3D-„Löwenkrallen“ ins Auge. Die neue Metalliclackierung Ultimate Rot (Storybild) rundet die optische Überarbeitung ab.

© Peugeot
Auf dem Touchscreen können nun auch Smartphone-Apps bedient werden.

Ausstattung
Die Ausstattungsvarianten Access, Active und Allure werden um die GT Line erweitert. Diese neue baureihenübergreifende Variante zeichnet sich innen durch ein sportliches Ambiente in Rot und Schwarz aus. Am für diese Klasse guten Platzangebot und dem Gepäckraumvolumen (410 bis 1.400 Liter) hat sich nichts geändert. Hinsichtlich der Connectivity hält im Rahmen des Facelifts die Mirror-Screen-Funktion, die Smartphone-Inhalte auf den Touchscreen in der Mittelkonsole darstellt, Einzug in den 2008. Und dank Apple CarPlay können auch iPhone-Inhalte auf den Touchscreen des Autos gespiegelt werden.

© Peugeot
Vorne ist die Facelift-Version an den schwarz hinterlegten Scheinwerfern erkennbar.

Motoren
Die überarbeitete Modellreihe setzt auf die bekannten PureTech-Benziner und BlueHDi-Dieselmotoren mit Handschalt- und Automatikgetrieben, die allesamt die Euro-6-Norm erfüllen. Die Leistungsspanne reicht von 82 bis 130 PS bei CO2-Emissionen von 90 bis 114 g/km (3,5 bis 4,9l/100km). Die 1,2l-Benziner leisten 82, 110 und 130 PS. Den 1,6l-Diesel gibt es ebenfalls in drei Leistungsstufen (75, 100 und 125 PS).

Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit und Preise
Preise für den „neuen“ 2008 sind noch keine bekannt, werden aber ab Mitte März erwartet. Mit der Preisbekanntgabe werden auch die ersten Bestellungen möglich sein.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Peugeot-Modellen >>>