Peugeot verpasst dem 208 ein Facelift

Aufgefrischter Gallier

Peugeot verpasst dem 208 ein Facelift

Überarbeiteter Kleinwagen bekommt neue Technik und saubere Motoren.

Mit dem Start des 208 hat Peugeot vor rund drei Jahren seine aktuelle Designlinie erstmals in einem Serienmodell auf die Straße gebracht. Nun, pünktlich zur Halbzeit seines Modelllebenszyklus‘, bekommt der französische Kleinwagen ein dezentes Facelift. Weltpremiere feiert die aufgefrischte Version auf dem Genfer Autosalon (ab 5. März), in den Handel kommt sie dann im Juni. Neben leichten optischen Retuschen wurde auch die Technik auf Vordermann gebracht. Für Peugeot ist der 208 ein echtes Standbein. In Österreich wurden seit der Markteinführung im April 2012 bereits mehr als 8.000 Stück verkauft. International wird in Kürze die Schwelle von 1.000.000 produzierten Einheiten überschritten werden.

© Peugeot

Die neuen LED-Rückleuchten sollen an Löwenpranken erinnern.

Design
Insgesamt halten sich die optischen Änderungen zwar in Grenzen, dennoch verhelfen sie dem Kleinwagen zu einem frischeren Look. An der Front neu ist ein verbreiterter Kühlergrill samt breiterer Chromeinfassung. Im Zusammenspiel mit den nach außen gerückten Nebelscheinwerfern wirkt das Fahrzeug breiter und liegt etwas satter auf der Straße. Seitlich gibt es eine Reihe neuer Leichtmetallfelgen. Am Heck charakterisieren vor allem die neuen, serienmäßige 3D-LED-Rücklichter in Löwenkrallen-Optik das Fahrzeug. Ein echter Hingucker ist die neue Lackierung „Orange Power“.

© Peugeot

Wer das optionale "i-Cockpit" wählt, bekommt einen 7-Zoll Touchscreen.

Ausstattung
Im Innenraum beschränken sich die Neuerungen vor allem auf moderne Technologien. Für eine aktuelle Onboard-Konnektivität ist die MirrorScreen-Technologie, die wir bereits aus dem 108 kennen, optional erhältlich. Mit ihr kann man den Bildschirm des eigenen Smartphones auf den 7 Zoll großen Touchscreen spiegeln, um kompatible Apps nutzen zu können. Zu den weiteren optionalen Highlights zählen u.a. das „Active City Brake“-System, welches das Auto im Stadtverkehr bei Geschwindigkeiten von unter 30 km/h im Bedarfsfall automatisch abbremst, eine Rückfahrkamera sowie der „Park Assist“, der automatisches Ein- und Ausparken längs zur Fahrbahn ermöglicht.

© Peugeot

Das 208 PS starke Sondermodell bleibt nun fix im Angebot.

Euro-6-Motoren
Mit der Einführung des überarbeiteten 208 werden alle Motoren auf Euro-6 umgestellt. Den niedrigsten CO2-Ausstoß von 87 g/km wird in Österreich der 100 PS BlueHDi-Diesel aufweisen. Das 208 PS starke Sondermodell 208 GTi 30th wird nach seinem Erfolg nun in Form eines „GTi by Peugeot Sport vollständig in die Produktpalette integriert. Insgesamt werden drei 1,6l Blue-HDi Dieselmotoren mit 75, 100 und 120 PS sowie vier Benzinmotoren mit 68. 82, 110 oder 208 PS in Österreich im Angebot sein. Für das 82 PS starke Aggregat bietet Peugeot auch ein automatisiertes Fünfgang-Getriebe an, die 110-PS-Version kann auf Wunsch mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe gekoppelt werden.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Peugeot-Modellen >>>

Verfügbarkeit
Die Markteinführung in Österreich ist für Juni geplant. Preise sind noch nicht verfügbar. Diese dürften sich aber auf dem Niveau des aktuellen Modells bewegen.

Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel.